Kultur

DAS WIR GEWINNT

…den Slogan der Aktion Mensch haben die allermeisten schon mal gehört. Was viele nicht wissen: Die Geschäftsstelle der größten sozialen Förderorganisation Deutschlands befindet sich in Bonn. Durch Lotterieeinnahmen unterstützt der Verein Projekte und Initiativen, die sich für Inklusion einsetzen – in der Region sowie der gesamten Bundesrepublik. Erklärtes Ziel: die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern.


Vielfalt ist eine Bereicherung für die Gesellschaft. Eine Erkenntnis, die auch das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung einschließt. Damit Berührungsängste und Barrieren gar nicht erst entstehen, hat die Aktion Mensch eine neue Imagekampagne ins Leben gerufen: „Inklusion von Anfang an.“ Dahinter steckt der Gedanke, dass Kinder schon in der Tagesstätte, der Schule und der Freizeit erleben sollten, dass ein Miteinander ganz normal ist. Dann wird Inklusion auch im späteren Leben selbstverständlich sein.

 

In Bonn profitierten in den vergangenen zehn Jahren über 980 Projekte von der Förderung der Aktion Mensch – darunter der „Godesburger“ (oben) und das Junge Theater Bonn (unten).

 

Inklusion von Anfang an:
Schon in der Tagesstätte, der Schule und der Freizeit sollten Kinder erleben, dass ein Miteinander ganz normal ist.

Gemeinsam stark

Ein entsprechender Kampagnenfilm zeigt, wie die Welt von morgen aussehen könnte: Kinder mit und ohne Behinderung schlüpfen in die Rollen von Erwachsenen – als Manager, Bauarbeiter oder Radiomoderator – und teilen ganz selbstverständlich den Alltag in Freizeit und „Beruf“. Gemeinsam fiebern sie auf ein ganz besonderes Ereignis hin: die Landung eines inklusiven Teams auf dem Mars. Die Botschaft: Wenn alle möglichen Talente und Ideen zusammenkommen und wir diese Vielfalt als Chance nutzen, geht eben mehr.

Bonner Projekte

Neben bundesweiten Kampagnen wie dieser, fördert die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 soziale Maßnahmen. Alleine in Bonn profitierten in den vergangenen zehn Jahren über 980 Projekte von Geldern aus der Soziallotterie. Darunter zum Beispiel der „Godesburger“ in Bad Godesberg. In Deutschlands erstem inklusiven Better-Burger Restaurant arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung in einem inklusiv aufgestellten Team. Gemeinsam bereiten sie Burger zu und kümmern sich um das Wohl ihrer Gäste. Als gelungenes Beispiel für ein bereicherndes Miteinander wurde das Restaurant 2016 mit dem Inklusionspreis NRW ausgezeichnet. Darüber hinaus hat die Aktion Mensch in den vergangenen Jahren bereits vier Projekte des Jungen Theaters Bonn unterstützt. Dabei ging es zum Beispiel um den barrierefreien Umbau der Räumlichkeiten oder die Einrichtung von offenen Theaterangeboten für Kinder und Jugendliche.

Gewinnen und Gutes tun

Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 konnte die Aktion Mensch – zusammen mit ihren Partnern von der Freien Wohlfahrtspflege und dem ZDF – rund vier Milliarden Euro weitergeben. Das ist nur möglich, weil rund vier Millionen Menschen regelmäßig bei der Lotterie mitspielen. Das heißt: Jeder kann ganz einfach dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderung besser leben und mehr Inklusion möglich wird – indem er ein Los kauft. Damit das Wir gewinnt.

Artikel von www.top-magazin.de/bonn