Genuss

California Cuisine

Frische, saisonale Zutaten hoher Qualität, kreativ kombiniert und ohne Rücksicht auf traditionelle Rezepturen zubereitet – so lässt sich typisch kalifornischer Genuss beschreiben. Das Ergebnis: lässige Fusion­Food­Kreationen, inspiriert von den kulinarischen Vorlieben unterschiedlichster Kulturen. Sexy und healthy zugleich.


 

Es ist das Erbe der Hippie-Kultur, die bis heute die kalifornische Küche beeinflusst: ihre Wertschätzung für handwerklich hergestellte Lebensmittel, Bauernmärkte und biologische Landwirtschaft. Dazu kommen ideale klimatische Bedingungen, die Genießern eine üppige Auswahl regionaler Gaumenfreuden bescheren. Genuss mit gutem Gewissen lautet die Devise kalifornischer Trend-Restaurants – auch im Sinne einer gesunden Ernährung: Nur was dem Körper gut tut und gleichzeitig die Sinne erfreut, kommt hier auf den Teller. Im Food Report 2017 beschreibt das Zukunftsinstitut den Golden State als eine jener „Essential Food Destinations“, von denen entscheidende Impulse für unsere kulinarische Zukunft ausgehen. Wir haben uns auf die Suche nach kalifornischen Rezepten gemacht, die uns schon heute inspirieren.

 

»Der kalifornischen Lust an

Food-Experimenten mit frischen,

hochwertigen Zutaten ist übrigens

die kulinarische Rehabilitation des

Burgers zu verdanken.«

 

 

Veggie Burger

Zutaten (für 4-5 Burger):

 

Paddy

150 g gekochter brauner Reis (fast etwas zerkocht, damit er klebrig wird),
1 Dose (etwa 400 g) Kichererbsen (abgespült und abgetropft),
1 Handvoll gehackte Petersilie, 1 EL gehackter Rucola,
2 EL getrockneter Oregano, 2 Knoblauchzehen (gepresst),
4 EL gehackte Schalotten, 1 Ei, Mandelmehl,
Panko (japanische Semmelbrösel), Meersalz und schwarzer Pfeffer,
Kokos- oder Olivenöl zum Braten

 

Topping

4-5 große Salatblätter oder 8-10 kleinere, Pesto mit sonnengetrockneten Tomaten,
1 Handvoll Rucola, 1 grüne Tomate (in Scheiben), einige Scheiben rote Zwiebel,
1 Avocado (in Scheiben), 1 Handvoll Sprossen nach Wahl

 

Pesto

120 g sonnengetrocknete Tomaten in Öl, 2 EL Pinienkerne, 1 Knoblauchknolle,
1 Handvoll Basilikum, 4 EL Olivenöl, 3 EL geriebener Parmesan oder Nährhefe

 

Zubereitung

Die Jagd nach einem leckeren Veggie-Burger nimmt kein Ende, denn es gibt so viele gesunde Flocken und Gemüse. Dieser basiert auf braunem Reis und Kichererbsen, die zugleich eine tolle Proteinquelle sind.

Die Jagd nach einem leckeren Veggie-Burger nimmt kein Ende, denn es gibt so viele gesunde Flocken und Gemüse. Dieser basiert auf braunem Reis und Kichererbsen, die zugleich eine tolle Proteinquelle sind.

Alle Zutaten für das Pesto im Mixer glatt pürieren, mit Wasser verdünnen, falls nötig. Kühl stellen, während die Burger gebraten werden. Für die Burger Reis, Kichererbsen, Kräuter, Knoblauch, Schalotten und Ei im Mixer pürieren, bis eine feinkörnige Masse entstanden ist, die weder zu klebrig noch zu trocken sein darf. Die Konsistenz mit Mandelmehl und Paniermehl anpassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zu vier bis fünf Kugeln formen und flach drücken. In einer Bratpfanne etwas Öl erhitzen und die Burger bei mittlerer Temperatur von jeder Seite einige Minuten braten, bis sie leicht braun und knusprig sind. Die Salatblätter auf einer Platte verteilen, die Burger daraufsetzen und eine großzügige Schicht Pesto darauf verteilen, gefolgt von Rucola, Tomate, Zwiebel, Avocado und Sprossen. Ein weiteres Salatblatt als Deckel auflegen (oder das Ganze in ein großes Salatblatt einschlagen) – und zubeißen!

 

Detox-Salat mit Blumenkohlcouscous

Zutaten (für 1-2 Portionen):

 

¼ Rotkohl, 3 Grünkohlblätter, 1 großes Mangoldblatt mit Stiel, 2 Rote Beten,
4 Blumenkohlröschen, 2 große Radieschen

 

Dressing

2 EL Zitronensaft, 2 EL Olivenöl, 2 TL geriebener Ingwer,
1 TL flüssiger Honig, Meersalz, schwarzer Pfeffer

 

Topping

Ein farbenfroher und einfacher Salat aus reinigenden und nährstoffreichen Zutaten. Das Dressing verleiht ihm den letzten Schliff.

Ein farbenfroher und einfacher Salat aus reinigenden und nährstoffreichen Zutaten. Das Dressing verleiht ihm den letzten Schliff.

1 EL geschälte Hanfsamen,
1 Handvoll Radieschensprossen

 

Zubereitung

Für das Dressing Zitronensaft, Olivenöl, Ingwer, Honig, eine Prise Meersalz und etwas schwarzen Pfeffer in ein Glas mit Deckel geben, verschließen und kräftig schütteln. Den Rotkohl, den Grünkohl, den Mangold und die Roten Beten in der Küchenmaschine oder mit einem Messer in feine Streifen schneiden. In eine große Schüssel füllen. Den Blumenkohl in der Küchenmaschine hacken, bis er wie Reis oder Couscous aussieht. Die Radieschen hobeln. Blumenkohl und Radieschen in den Salat mischen, das Dressing darübergießen und vermengen, so dass alles bedeckt ist. Auf eine Platte geben und mit den Hanfsamen und den Sprossen bestreuen.

 

 

 

Würzige Mangosuppe

Zutaten (für 1-2 Portionen):

 

Tipp: Servieren Sie diese cremige Suppe in Gläsern, dann kommt die Farbe gut zur Geltung.

Tipp: Servieren Sie diese cremige Suppe in Gläsern, dann kommt die Farbe gut zur Geltung.

6 kleine reife Mangos, 2 große Frühlingszwiebeln (gehackt, ohne Grün), ½-1 Chilischote (fein gehackt), Saft von 3 Limetten, 3-4 TL geriebener Ingwer

 

Topping

Minzeblätter, Koriander, Kokoschips, geschälte Hanfsamen

 

Zubereitung

Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch grob würfeln. Alle Zutaten im Mixer mit 600 ml Wasser pürieren, bis die Suppe glatt und cremig ist. Falls nötig, portionsweise arbeiten, damit der Mixer nicht zu voll wird. Die Suppe vor dem Servieren kühl stellen. Die Suppe anrichten und mit den Kräutern, den Kokoschips und den Hanfsamen garnieren.

 

 

 

Top-Magazin-Bonn_California-Cuisine-2Die Rezepte stammen
aus Sunshine Kitchen

Sexy, sporty, healthy –
70 Rezepte aus Kalifornien

von Marita Karlson

Christian Verlag GmbH
ISBN 978-3-86244-970-5

Artikel von www.top-magazin.de/bonn