Lebensart

BLECHSPIELZEUG

Wer regelmäßig über die Nordbrücke fährt, hat sie sicherlich schon gesehen: die riesigen Containertürme im Bonner Hafen. Dem Designer Raphael Springmann dienen die weitgereisten Stahlblechboxen als origineller Werkstoff. Zum Beispiel für Küchen mit einem Hauch von Fernweh.


 

Ein Unikat wie es im Buche steht: der Designer Raphael Springmann und seine Arbeiten. Im Wörterbuch steht „Unikat“ direkt neben „Uniformverbot“ – als sei es das unausgesprochene Motto seiner Projekte: uniform, von der Stange, eins wie das andere … ist hier gar nichts. Vielmehr ausgefallen, originell, besonders, immer mit viel Herzblut und in Handarbeit entstanden. Um die Welt gereiste Überseecontainer gehören ebenso zum Repertoire des Oldtimerliebhabers wie natürliche Materialien.

 

Raphael Springmanns Chevy Pickup in Türkisgrün ist ein Blechdesign-Klassiker aus den 1950ern.

 

Top: Herr Springmann, was fasziniert Sie am Werkstoff Stahlblech? Hört sich ja erst einmal nicht nach Material für elegantes Interieur an.
Raphael Springmann: Elegant ist, was man daraus macht. Die Außenhaut von Autodesignklassikern ist auch aus Stahlblech oder Aluminium, in Kombination mit Leder und Lack, ein Traum.

Top: Was verbindet Sie mit Überseecontainern?
Raphael Springmann: Ich komme aus dem Schwarzwald, bin geflasht vom Leben am Wasser, hier beginnt das Tor zur Welt und zu anderen Kulturen.

Top: Blechspielzeug gibt es seit der Industrialisierung um 1800. Damals wurde das Spielgerät aufwendig von Hand hergestellt. Wie ist das mit den „Spielzeugen“ für Erwachsene, die Sie herstellen?
Raphael Springmann: Von Hand hergestellt ist das Gegenteil von Supermarkt. Meine Kunden wollen genau das Handdesignte … arbeiten viel und belohnen sich zum Beispiel mit einer edlen Küche. Spielzeuge in jeder Form sind wichtig, um mal wieder Kind zu sein und den Alltag auszublenden. Auch immer mehr Frauen gönnen sich diese Auszeiten.

Top: In welchem Umfeld, außer in Küchen, sehen Sie Ihr Stahlblechdesign?
Raphael Springmann: Mein nächstes Projekt sind diverse Designelemente in meinem eigenen Haus auf Mallorca. Es liegt nicht direkt am Wasser, aber ich kann das Meer sehen. So bin ich immer im Kontakt mit Hamburg, wo ich derzeit lebe. Dort plane ich mehrere Räume mit originalen Containerelementen, die um die Welt geschippert sind.

 

„Es ist auch Ausdruck von Genuss, sich ansprechendem Design hinzugeben.“

Raphael Springmann

 

Weitgereiste Überseecontainer, wie hier im Bonner Hafen, inspirieren Raphael Springmann zu immer neuen Designs.

 

Top: Ihr Chevy Pickup in Türkisgrün ist ein Blechdesign-Klassiker aus den 1950ern. Welche Rolle spielt dieses besondere Fahrzeug in Ihrem Unternehmen?
Raphael Springmann: Die Farbe meines Chevys erinnert mich an sommerlich-blauen Himmel. Diese Farbe ist absolut positiv besetzt und macht gute Laune. Vor 30 Jahren wurde der 8-Zylinder durch einen 5-Zylinder Diesel von Mercedes ersetzt, so ist er im täglichen Gebrauch deutlich sparsamer. Sein Verbrauch liegt seitdem bei 8 Litern Diesel pro 100 km, anstatt bei über 20 Litern Benzin wie im Original. Außerdem gefällt mir an Oldtimern von der Grundidee, dass man die Nutzungsdauer extrem verlängert und auch auf diese Art etwas zur Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung beiträgt. Das amerikanische Design des Chevy, ein bisschen am Raketenzeitalter orientiert, das sieht man auch schön an dem V-Tacho, ist phantastisch. Wenn die Sonne scheint, kommt er auf die Straße. Manchmal liefern wir damit auch unsere Küchen aus. Da beginnt das Erlebnis für unsere Kunden schon, bevor die Küche steht.

 

Raphael Springmann verwandelt Überseecontainer in Designerküchen.

 

Top: Fiktive und sehr gemeine Frage: Würden Sie von jemandem gebeten, eine Küche aus Oldtimerteilen zu designen, was wäre Ihre Antwort?
Raphael Springmann: Wenn ich mit einem neuen Kunden auf einer Wellenlänge bin, können wir gemeinsam Berge versetzen, klar wäre ich leidenschaftlich dabei! Allein beim Gedanken daran, juckt es mich im Zeichenfinger.

Top: Sind Ihre Designs vielleicht etwas für Nostalgiker, denen Erinnerungen wichtig sind?
Raphael Springmann: Jeder, der an schönen alten Dingen Gefallen findet, ist irgendwie Nostalgiker, dem die Geschichten wichtig sind, von denen Gegenstände erzählen. Es ist auch Ausdruck von Genuss, sich ansprechendem Design hinzugeben. Mein Inspirationsquell liegt in der Kunst, in jeder Dimension. Ohne die Kunst würde in unserem Alltag etwas sehr Wichtiges fehlen.

www.raphaeldesign.org

Artikel von www.top-magazin.de/bonn