Gesundheit Gesponserter Artikel

Dreidimensionale Röntgenaufnahmen bei niedriger Strahlenbelastung mit der digitalen Volumentomographie (DVT)


 

In der Orthopädie und Unfallchirurgie ist es unumgänglich und Teil der täglichen Arbeit, mittels bildgebender Diagnostik Diagnosen zu stellen und zu sichern. Mit einem herkömmlichen zweidimensionalen Röntgen bekommt man dabei einen guten Überblick, ist in der Diagnostik bei komplexen Verletzungen und Fragestellungen aufgrund des zweidimensionalen Bildes häufig eingeschränkt. Oder anders ausgedrückt: Für eine gute Planung der Therapie, sei sie operativ oder konservativ, ist häufig eine dreidimensionale Bildgebung notwendig, um das gesamte Ausmaß und die Folgen einer Verletzung oder Erkrankung zu erfassen. Dies war bisher Untersuchungen wie einem MRT oder einem CT vorbehalten. Das bedeutete für den Patienten häufig lange Wartezeit auf einen Termin und den folgenden Besprechungstermin. Wichtige Zeit, die bei frühzeitiger Diagnostik schon für die Therapie genutzt werden sollte.

Wir haben uns aus diesem Grund entschieden, einen digitalen Volumentomographen für unsere Praxis in der Bonner Südstadt anzuschaffen. Das bringt uns und allen Patienten viele Vorteile.

 

 

Was ist ein digitaler Volumentomograph?

Der digitale Volumentomograph (DVT) fertigt dreidimensionale Röntgenaufnahmen für Kopf, Arme und Beine innerhalb von wenigen Sekunden an. Hierbei profitieren Patienten vor allem von der unmittelbaren Verfügbarkeit in der Praxis und einer erheblich reduzierten Strahlenbelastung im Vergleich zu einem herkömmlichen CT.

 

Alles vor Ort – alles durch einen Arzt

Das DVT kann direkt durch uns vor Ort angewendet werden. Das führt zu einer schnellen Befundung und anschließender Therapieplanung. Wir können ohne Zeitverzögerung Unklarheiten im konventionellen Röntgen selbst untersuchen. Da alles vor Ort geschieht, kommt der Patient stressfrei durch die Behandlung, die sich sonst über mehrere Tage und Wochen ziehen würde.

 

Entspannte Aufnahmesituation

Die digitalen Volumentomographen sind so entwickelt, dass Patienten innerhalb weniger Sekunden räumlich frei und in angenehmer Haltung eine entspannte Diagnostik erfahren. Für den Patienten bedeutet das, dass er für die Anfertigung der Aufnahmen beim zweidimensionalen Röntgen keine anstrengenden Positionen einnehmen muss. Für Kinder und Patienten mit Platzangst ist diese schnelle Aufnahmemöglichkeit besonders geeignet.

 

Eindrucksvolle Bildqualität

Die dreidimensionale Schnittbildgebung mit dem DVT bietet eine sehr hohe Bildqualität. Das bedeutet, dass der Arzt selbst kleinste Haarrisse erkennen kann, die in gängigen Verfahren übersehen werden könnten. Die hohe Auflösung kommt auch den Patienten zugute. Durch die klare und beeindruckende 3-D-Bildgebung lässt sich der Befund einfacher mit den Betroffenen besprechen und sorgt für eine bessere Nachvollziehbarkeit.

 

Geringe Strahlenbelastung

Um Patienten zu schützen, ist der DVT mit Protokollen ausgestattet, die Aufnahmen mit einer besonders geringen Strahlenbelastung anfertigen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen CT hilft das DVT, die Strahlenbelastung um mindestens 50 Prozent zu reduzieren. Damit liegt der Wert im Bereich der unvermeidlichen Strahlenbelastung, der man täglich ausgesetzt ist.

 

Aufnahme unter Belastung

Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit der Aufnahmen unter normaler bzw. natürlicher Körperbelastung (z.B. im Stehen). Durch diese Aufnahmen können die im Alltag auftretenden Symptome deutlich sicherer und schneller diagnostiziert werden. Aus diesen Bildern lassen sich zusätzlich mehr Informationen herauslesen als bei den üblichen Aufnahmen. Wir setzen die digitale Volumentomographie im Rahmen von Fragestellungen bei Frakturen, aber auch in der Arthrosediagnostik, bei verschleißbedingten Beschwerden ein.

UNTERNEHMENSINFORMATIONEN
Südstadt Orthopäden
Südstadt Orthopäden
Bonner Talweg 61, 53113 Bonn
Telefon
0228 20 19 10
Artikel von www.top-magazin.de/bonn