Wirtschaft

25 Jahre Top Magazin Bonn

Als das Top Magazin Bonn 1995 das erste Mal erschien, war der Regierungsumzug in vollem Gange. Der Blick in die Zukunft: mal zuversichtlich, mal besorgt. Heute, 25 Jahre später, stellt uns eine Pandemie vor völlig neue Herausforderungen. Und wieder gilt es, gemeinsam optimistisch nach vorne zu schauen.


 

Lang ist es her und irgendwie trotzdem nur ein Wimpernschlag: 1995 verhüllte Christo den Reichstag in Berlin, Michael Schumacher heiratete auf dem Petersberg und „I wanna be a hippy“ hielt sich über Wochen in den Charts. „Dass“ schrieb man mit ß, Handys erinnerten eher an portable Telefonzellen und in der Bonner Innenstadt zahlten Kunden mit der Deutschen Mark. Der Regierungsumzug war längst beschlossene Sache, wenn auch noch lange nicht vollendet. In diesem Kontext von Umzugsstress und Aufbruchsstimmung, Abschied und Neuanfang erschien 1995 die erste Ausgabe des Top Magazins Bonn. Vorbilder gab es reichlich: auch Städte wie Düsseldorf, Hamburg, Köln oder München hatten bereits ihr eigenes Lifestyle-Magazin. Nun wollte es Rusha Kern – Verlegerin der ersten Stunde – auch im schönen Bonn versuchen. „Premiere für das Top Magazin in der Bundesstadt Bonn“, schrieb die damalige Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann im Grußwort der Pilot-Ausgabe. „Die Herausgeber werden ihre Entscheidung, auch in unserer Stadt über Regionales und Internationales, über Sport, Politik und Kultur zu berichten, nicht bereuen.“ Sie sollte Recht behalten.

Allzu bunt trieben es die Macher nicht. Nur knapp die Hälfte der Inhalte kam damals farbig aus der Druckerei. Alles andere wäre einfach zu teuer gewesen. Grau in Grau präsentierte sich zum Beispiel der Bericht über Bonns neue Niederflur-Straßenbahnen – der ganze Stolz der SWB und beliebte Werbefläche Bonner Unternehmer. Sie lieferten sich einen regelrechten Wettstreit um das schönste Design der „fahrenden Plakatsäulen“, heißt es in dem Artikel.

 

Als 1995 das erste Top Magazin Bonn erschien, schrieb man „dass“ noch mit ß, Handys erinnerten eher an portable Telefonzellen und in der Bonner Innenstadt zahlten Kunden mit der Deutschen Mark.

 

Eher skeptisch beäugt eine Top-Bonn-Kolumne Ende der 1990er die Fortschritte in Sachen Internet: „Während Autobahnen zu Staustrecken geworden sind und der Ausbau des Straßennetzes auf hartnäckigen Widerstand stößt, ist die Vernetzung auf der Datenautobahn in vollem Gange. Die Aufbruchsstimmung im Sinne einer ‚freien Fahrt für freie Bürger‘ erinnert in ihrem ungetrübten Fortschrittsglauben an den Beginn der Massen-Automobilisierung, als dem Fahrer noch weitgehend selbstständig die Verantwortung für sich, sein Auto, die übrigen Verkehrsteilnehmer und die Umwelt zugemutet werden konnte.“ Neben anfänglichem Misstrauen bremsten auch die Kosten das sorgenfreie Surfen. Bezahlbare Flatrates ließen noch ein paar Jahre auf sich warten. Übrigens kommen auch die ersten Handys – die berühmten Knochen mit Antenne – in der Top-Kolumne nicht gut weg: „Das Herumstolzieren gehört zum Telefonieren, seit der Fernsprecher seine Schnur verloren hat, und das nicht nur, wenn der Empfang mal fantasieanregend verkürzt ist im Sinne von ‚Heute…Hause…morgen…spät.‘“ Das waren noch Zeiten, als jeder verwundert schaute, wenn es mitten im Supermarkt aus heiterem Himmel bimmelte.

Herrlich nostalgisch wirkt der Anblick vieler Polit-Promis, die sich dann und wann auf den Seiten der ersten Ausgaben tummeln. Da lässt sich zum Beispiel die junge Angela Merkel auf einer Jubiläumsfeier im Haus der Geschichte blicken. Norbert Blüm amüsiert sich prächtig auf dem Sommerfest des Bonner ZDF-Studios. Christiane Herzog, die damalige First Lady der Bundesrepublik, stand für ein Interview Rede und Antwort. Genauso wie Guido Westerwelle, der sich in jugendlich-coolen Posen auf dem Dach der Bundeskunsthalle ablichten ließ. Immer wieder ein zentrales Thema: der Regierungsumzug, der Ende der 1990er Jahre im vollen Gange ist.

Wie die Ausgaben der ersten Jahre zeigen, blickt Top Bonn mit Zuversicht in die Zukunft. Eines der Top-Themen: die Entscheidung der Deutschen Post AG für den Standort Bonn und die Planung eines neuen, stattlichen Hauptsitzes im (ehemaligen) Regierungsviertel. Der Post Tower, damals Stein des Anstoßes für so manchen Kritiker, ist heute zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Ewigen Nörglern – „das Mammut-Bauwerk verschandelt das Landschaftsbild“ – hält die Redaktion den notwendigen Fortschritt in ein neues Zeitalter entgegen. Von Bonhatten ist die Rede und einem Wachstumsschub für die bislang noch relativ bescheidene Skyline. Ganz so weit ist es wohl nicht gekommen. Aber zumindest den Post Tower haben die meisten mittlerweile ins Herz geschlossen. Er steht heute für den Aufbruch der ehemaligen Bundeshauptstadt in eine neue Ära, den Wandel des politischen Zentrums in einen modernen Standort für global operierende Zukunftsunternehmen.

Heute wissen wir: Die Stadt Bonn hat ihren Weg gefunden. Entsprechend bleibt die Hoffnung, dass wir in weiteren 25 Jahren nicht ausschließlich negativ auf das Jahr 2020 zurückblicken werden. Wohlwissend, dass wir die schweren Zeiten der Covid-19-Pandemie überstanden und sich anschließend neue Chancen, neue Horizonte aufgetan haben. Im Alleingang wird das eher schwierig. Gerade jetzt sind Solidarität und Zusammenhalt für unsere Region von unmessbarem Wert. Daher möchten wir mit unserem Top-Netzwerk mehr denn je eine Plattform für regen Austausch und gegenseitige Unterstützung bieten.

Höhen und Tiefen gehören im Leben dazu. Und auch Veränderung ist unausweichlich. Das war und ist beim Top Magazin Bonn nicht anders: Optisch wird der Lauf der Zeit zum Beispiel an unseren Titel­blättern deutlich. Neben den Frisuren der Models wurde auch der Top-Schriftzug nach und nach moderner. Im Hintergrund spielte sich im Frühjahr 2004 ein erster Verlegerwechsel ab: Gründerin Rusha Kern trat ihren Chefsessel an Ralf Kern ab. Ihren Bruder? Cousin oder gar entfernten Neffen? Mitnichten! Ein amüsanter Zufall, mehr nicht. Weitere elf Jahre später übernahm Timo Kazmierczak das Verlags-Ruder. Auch das ist mittlerweile fünf Jahre her. Wo ist bloß die Zeit geblieben?!

 

Länger als die aktuelle Belegschaft ist so manches Unternehmen mit Top Bonn verbunden. Neben vielen treuen Freunden, Partnern und Lesern aus der Region haben sie es sich nicht nehmen lassen, den runden Geburtstag mit einem Glückwunsch zu bedenken. Wir freuen uns sehr und sind unheimlich gerührt über die unzähligen netten Zeilen. Vielen Dank!

 

„Liebes Top-Team, Chapeau für 25 Jahre Top Magazin Bonn. Ohne Euch würde in Bonn eine Menge fehlen, nämlich die gelungene Mischung aus Information, Netzwerk und einer Prise Glamour. Gerade in Zeiten von Online Handel und sinkenden Kundenfrequenzen in den Innenstädten ist Networking umso wichtiger. Wir wünschen Euch weiterhin viel Fortüne. Sprüht Euch den Corona Blues einfach mit einem neuen Duft von der Parfümerie Vollmar weg.“

Gabi und Martin Hergarten
Parfümerie Vollmar

 

 

„25 Jahre Top Magazin Bonn – das ist ein Jubiläum in schwierigen Zeiten. Das Wirtschaftsleben steht gerade unter enormem Druck, und ein Ende ist nicht absehbar. Dabei ist es gerade die Stärke des Top Magazins, den Leserinnen und Lesern das Besondere des Standorts nahezubringen. Handel, Gewerbe, Hotellerie und Gastronomie, medizinisches Angebot – kurz, viele Facetten des städtischen Lebens auf hohem Niveau finden sich da. Und vielleicht in Zukunft noch stärker unter dem Aspekt des Umwelt- und Klimaschutzes. Das jedenfalls wünsche ich mir – und dem Top Magazin weiterhin viel Zuspruch und Aufmerksamkeit auf dem Weg zum 50.!“

Katja Dörner
Oberbürgermeisterin

 

 

 

„Bunt, vielfältig und lebhaft – damit passt das Top Magazin wunderbar zu Bonn und den Menschen aus der Gegend. Seit bereits 25 Jahren trägt es einen wichtigen Teil zum Zusammenhalt der Stadt bei und ist aus der Region nicht mehr wegzudenken. Wir bedanken uns herzlich für die langjährige Zusammenarbeit. Das Top Magazin Bonn bietet sowohl der Beta Aesthetic als auch unserem ge-meinnützigen Verein für plastische Chirurgie in der Dritten Welt – der Beta Humanitarian Help – eine Plattform, um unsere Arbeit zu be-leuchten und die uns mit interessanten Menschen zusammenbringt. Als Sponsor der 1. ProBaskets Charity Gala zugunsten der Beta Huma-nitarian Help hat uns das Team dabei unterstützt, Unglaubliches auf die Beine zu stellen. Wir freuen uns auch auf die zukünftige Zusam-menarbeit und wünschen dem Top Magazin Bonn nur das Allerbeste  – auf die nächsten 25 Jahre!“

Dr. Daniel Sattler
Beta Aesthetic

 

 

„Ja, ich erinnere mich genau an den Start des Top Magazins in Bonn. Ich war quasi ‚Gründungsmitglied‘, denn ich hatte die Geschäftsführung für Porsche Bonn vor genau 25 Jahren übernommen und das Top Magazin war einer meiner ersten Marketingpartner. Top Bonn hat sich prächtig entwickelt und ich wünsche dem gesamten Team auch für die nächsten 25 Jahre den Erfolg, den es als etabliertes Maga-zin für die Region Bonn verdient. Allerdings ohne mich, denn ich gehe am 31.12.2020 in den Ruhestand. Dem Top Magazin wünsche ich alles Gute und vor allem: Bleiben Sie gesund!“

Horst Menzel
Geschäftsführer Porsche Zentrum Bonn

 

 

 

 

 

„Ich wünsche alles Gute zum Geburtstag! Vor allem vie-len Dank für die hervorra-gende Leistung in einem für alle schweren Corona Jahr 2020!“

Dr. Markus Klingenberg
Gemeinschaftspraxis / Beta Klinik

 

 

 

 

„MamaMia, ist die Zeit gerast. Ihr seid nun wirklich nicht mehr wegzudenken aus den Bonner Unternehmerherzen und dafür tut Ihr unentwegt eine ganze Menge. Ihr bringt die Menschen zusammen. Ihr lasst diejenigen zu Wort kommen, die unser Stadtleben bewegen und prägen. Und dabei erfindet Ihr Euch mit jeder Ausgabe neu, mal spannend erzählt, mal in Bildern eingefangen oder auch live während der Events, die als Netzwerktreffen so wichtig sind. So viel Enthusiasmus muss gefeiert werden und wir gratulieren Euch dazu von Herzen.“

Frank und Bianca Kessel
Kessel’s Espresso Studio

 

 

 

 

„Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahren Top Maga-zin Bonn! Ihr Magazin ist eine gelungene Mischung aus Information und Unterhaltung. Die Kombination von regionalen Themen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Lifestyle und Kultur macht das Top Magazin für seine Leserinnen und Leser zu einem interessanten und unterhaltsamen Heft, das man gerne in die Hand nimmt.“

Sebastian Schuster
Landrat des Rhein-Sieg-Kreises

 

 

„Bewegend, flexibel und voller Energie: Attribute, die sowohl die Stadt-werke Bonn als auch der langjährige Wegbegleiter, das Top Magazin Bonn, in der DNA verwurzelt haben. In diesem Sinn wünschen wir zum Vierteljahrhundert nur das Beste!“

Jürgen Winterwerp
Leiter Marketing und Kommunikation Stadtwerke Bonn

Artikel von www.top-magazin.de/bonn