Magazin Cover
Kultur

Vom TiC zum Gärtnerplatz – Die Karriere von Dustin Smailes

Dustin Smailes begann seine Karriere im Theater in Cronenberg. Heute wandelt er auf den Spuren von Patrick Stanke und steht momentan im Wuppertaler Opernhaus in der „Rocky Horror Show“ auf der Bühne.


 

Musik spielte im Leben von Dustin Smailes schon immer eine große Rolle. Erste Station auf dem Weg zum Profi war dabei die Kurrende. Doch dann machten ihn Freunde auf ein Casting im TiC aufmerksam. Smailes lächelt: „Als echter Barmer Junge war Cronenberg für mich fast schon Ausland und das TiC, was sollte das denn sein?“ Doch Eva Budde, Stimmbildnerin bei der Kurrende und Schwester von Ralf Budde, dem künstlerischen Leiter des Theaters in Cronenberg, überzeugte den jungen Mann teilzunehmen. Das war im Januar 2004 und Dustin überzeugte beim Casting auf der ganzen Linie.
„Beim Casting sehen wir uns die Teilnehmer sehr genau an. Nicht nur Singen, Spielen und Tanzen sind wichtig, es zählt auch die Fähigkeit, Wünsche eines Regisseurs umzusetzen. Bei Dustin stimmte alles, neben seinem darstellerischen Talent merkte man ihm an, dass er Chorerfahrung mitbrachte“, erinnert sich Stefan Hüfner, der zusammen mit Budde das künstlerische Leitungsteam des TiC bildet, an jenen denkwürdigen Tag. „Es kommt nicht oft vor, dass jemand bereits in diesem Alter so breit gefächerte Begabungen mitbringt“, bestätigt Budde.

Drei, die sich noch immer gut verstehen: Ralf Budde (links), Dustin Smailes und Stefan Hüfner. Die beiden künstlerischen Leiter des TiC waren Dustins erste Förderer.

Drei, die sich noch immer gut verstehen: Ralf Budde (links), Dustin Smailes und Stefan Hüfner. Die beiden künstlerischen Leiter des TiC waren Dustins erste Förderer.

Kurz darauf stand Dustin in „Hot Stuff“, einer Musikrevue über die Disco-Ära, zum ersten Mal auf der Bühne des Ateliers in Cronenberg. „Damals habe ich den unerfahrenen Jüngling gespielt, mich dann durch die Revuen aller Jahrzehnte durchgesungen und nebenbei etwas für meine Allgemeinbildung getan: Antibabypille, Kennedy oder auch die Monroe, waren so Themen, die mir auf der Bühne begegnet sind.“ Doch nach dem Abitur folgte die ernste Frage nach der Berufswahl. Das Theater hatte es ihm angetan und Patrick Stanke, gefeierter Musical-Star, der ebenfalls im TiC seine ersten Erfahrungen sammelte, riet Dustin, sofort in diese Richtung zu starten, gar nicht erst einen „bürgerlichen“ Beruf anzustreben. Die richtige Entscheidung: An der renommierten Theaterakademie August Everding in München schaffte er auf Anhieb die Aufnahmeprüfung und begann mit der Ausbildung.

Auch als Frankenstein Junior konnte Dustin Smailes überzeugen.

Auch als Frankenstein Junior konnte Dustin Smailes überzeugen.

Schon während des Studiums konnte Dustin regelmäßig auf der Bühne des Prinzregententheaters spielen und merkte dabei, wie wichtig seine TiC-Erfahrung war. „Ich kannte die technischen Abläufe, suchte Kostüme und Requisiten selbst zusammen, packte mit an und stand auch Kollegen » zur Seite“, so Smailes – und Hüfner ergänzt: „Ich glaube, wer im TiC war, kann seine eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und lernt, was im Theater wirklich auf einen zukommt. Wer von hier aus die Profi-Laufbahn eingeschlagen hat, hat es auch geschafft. Das hat uns zu einem guten Ruf weit über Wuppertal hinaus verholfen.“

Ein halbes Jahr vor seinem Abschluss lernte der junge Wuppertaler Berthold Schneider kennen: „Er engagierte mich als Brad Majors für die ‚Rocky Horror Show‘ in Saarbrücken und ermöglichte mir den fließenden Übergang zwischen Studium und Beruf. Als ich hörte, dass er nun in Wuppertal Opernintendant ist, habe ich Schneider angeschrieben und mich in Erinnerung gebracht.“ Auch das klappte erneut, schon in der Video-Oper „Three Tales“ war er dabei, aktuell ist er wieder als Brad in der

Smailes ist vielseitig, wie hier sein Einsatz in „Cabaret“ zeigt.

Smailes ist vielseitig, wie hier sein Einsatz in „Cabaret“ zeigt.

„Rocky Horror Show“ zu erleben. Dustin Smailes mag das Stück – wie die Besucher der stets ausverkauften Veranstaltung: „Das Publikum genießt es sehr, mal nicht immer nur ruhig sitzenbleiben zu müssen, sondern durch Zwischenrufe und Klopapierwerfen zur Stimmung des Abends beizutragen. Und für uns auf der Bühne ist es auch etwas ganz Beson-deres, das Opernhaus mal mit Stadionatmosphäre zu erleben.”


Auch für uns auf der Bühne ist es etwas Besonderes, das Opernhaus mal mit Stadionatmosphäre zu erleben. Dustin Smailes


Mit Milica Joansvic spielte Smailes in „Anything Goes“

Mit Milica Joansvic spielte Smailes in „Anything Goes“

Vor seinem Engagement in Wuppertal sang Smailes an viele renommierten Häusern im In- und Ausland, unter anderem in Saarbrücken, Dortmund, Sankt Gallen, am Gärtnerplatz in München, in Graz, Zürich, Hamburg und Düsseldorf. Aber das TiC hat er nicht vergessen. Und wieder war es das TiC-Theater, das ihm jetzt eine völlig neue Rolle ermöglichte. Dustin übernahm die Regie im Musical „Das Appartement“. Durchaus mit Respekt: „Schließlich arbeitete ich mit Menschen, mit denen ich selber schon gespielt habe. Würden sie so einfach meinen Anweisungen folgen? Aber es war total unkompliziert und hat gut funktioniert. Ich weiß jetzt allerdings auch, wie schwer es ist, auf der anderen Seite zu stehen…“

 

Artikel von www.top-magazin.de/wuppertal