Events

Gold Ochsen Gala – 150 Jahre Brauerei in Familienbesitz

Die Gold Ochsen Brauerei feierte 150 Jahre in Familienbesitz als gesellschaftliches Ereignis und unterstrich ihre Position als traditionsreiches Familienunternehmen in der Stadt. Die rund 400 Gäste der Jubiläums-Gala Mitte November kamen in den Genuss korrespondierender Biere und einer Jubiläumsfeier, die wie das Bier zum Menü, genau zur Brauerei Gold Ochsen passte.


„Markenzeichen“ der Brauerei ist Gold Ochsen Chefin Ulrike Freund, die an diesem Abend zusammen mit ihrem Mann Ekkehard Freund jeden Gast beim Eintreffen im eleganten Festzelt auf dem Brauereigelände persönlich begrüßte.

Nach einem Ständchen der Jagdhornbläser der Jägervereinigung Ulm eröffnete NTV Moderator Marcel Wagner den Abend in historischem Outfit passend zum Anlass. Immerhin feierte man 150 Jahre Brauerei Gold Ochsen in Familienbesitz. 130.000 Gulden, das entspricht etwa 1,7 Mio. Euro, bezahlten Paul und August Leibinger 1867 als Kaufpreis für die Brauerei.

Aber es gab noch mehr zu feiern, wie die Gäste im Lauf des Abends erfuhren: 420 Jahre Brauerei Goldener Ochsen, so der ursprüngliche Name, 120 Jahre am jetzigen Standort im Veitsbrunnenweg, seit 1991 unter der Leitung von Ulrike Freund, die seit genau 30 Jahren mit ihrem Mann Ekkehard verheiratet ist. Wenn das nicht genügend Gründe sind, auf das Wohl aller anzustoßen. Passend zur Vorspeise mit einem Kellerpils oder Zwickel, das Braumeister Stefan Verdi zum Senfschaumsüppchen ausgewählt hatte. Musikalisch umrahmten die vier attraktiven Damen vom Saxophonquartett Hot Sax den ersten Gang des Menüs.


Mit ihrer anschließenden Begrüßungsrede bedankte sich Ulrike Freund bei allen Gästen, die zum Mitfeiern gekommen waren, bei Geschäftspartnern und Kunden, Vertretern der beiden Städte Ulm und Neu-Ulm, von Verbänden und von den Kirchen. „Unternehmer ziehen den Karren, bei uns zieht der Goldene Ochsen – und das seit 1597. In dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen, wir erhielten viele Auszeichnungen, aber wir haben uns auf dem Erfolg nicht ausgeruht und werden es auch künftig nicht tun.“ Sie ließ die Firmenhistorie der Zeit im Familienbesitz im Zeitraffer Revue passieren und erinnerte an den Standort Ochsengässle in der Altstadt. Ihrer Bitte, das damalige Ochsengässle nahe dem Marktplatz wieder mit dem entsprechenden Straßennamen zu versehen, konnte Oberbürgermeister Gunter Czisch vor allen Gästen kaum eine Absage erteilen, und in Feierlaune setzte er dem Deal noch eines drauf: Warum nicht Gold Ochsen Gässle? Gesagt und zweifellos bald getan, denn Ulrike Freund ist als tatkräftig und authentisch bekannt.

Weitere Grußworte folgten von OB Czisch, von IHK Präsident und Trauzeuge Dr. Peter Kulitz, sowie vom Betriebsratsvorsitzenden Eduard Schast. Dazwischen servierte das Team vom Hirsch in Finningen das Hauptgericht mit kräftig gehopftem Weihnachtsbier, dem sich das Dessertbuffett mit August Bock anschloss. Bevor das Duo Living Harmony die Hot Sax ablöste, gratulierte Hopfenkönigin Teresa Locher aus Tettnang mit ihren beiden Prinzessinnen und freute sich über ihren ersten Auftritt in dieser Funktion. „Qualitativ hochwertiger Hopfen ist eine wesentliche Grundzutat für unser Bier“, so Ulrike Freund, „und der beste Hopfen kommt nun mal aus dem Anbaugebiet am Bodensee.“

Die Gold Ochsen Gala vereinte die Prominenz der Stadtgesellschaft und bewies einmal mehr, welchen Stellenwert das Unternehmen nicht nur in der Branche, sondern vor allem in der Stadt und der Region hat.

Artikel von www.top-magazin.de/ulm