Wirtschaft

Expo Dubai “The Länd”

38 Sponsoring-Partner und über 120 Content-Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Politik unterstützten das Baden-Württemberg Haus in Dubai. Für sie stellte die Expo eine wichtige Plattform dar, auf der sie sich der Weltöffentlichkeit präsentieren konnten.


Chancen muss man ergreifen, wenn sie sich bieten. Eine solche Chance hat das Land Baden-Württemberg auch im Auftritt mit einem eigenen Pavillon auf der Expo 2020 in Dubai, die dort in den letzten sechs Monaten über die Bühne ging. „The Länd“ nutzte die Gelegenheit, sein innovatives Image in der Weltöffentlichkeit zu stärken, seinen Bekanntheitsgrad zu steigern und sein internationales Renommee als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort zu verfestigen.

Baden-Württemberg zeigte auf der Expo 2020 vor allem sein einzigartiges Innovationsökosystem. Ein starkes, vielfältiges Netzwerk, das Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft auf besondere Weise miteinander verbindet. Es verknüpft Innovation, Kreativität, Engagement, freiheitliches Denken und kulturelles Erbe zu einer einzigartigen Plattform mit idealen Rahmenbedingungen, um Lösungen für die Zukunft hervorzubringen. In der Ausstellung konnten die Besucher in dieses Netzwerk eintauchen und den Geist Baden-Württembergs hautnah erleben. Die Ausstellung zeichnete sich durch technologische Innovation, aber auch durch geringen Materialeinsatz und somit durch hohe Nachhaltigkeit aus – ganz nach dem Motto des Baden-Württemberg Hauses „Feel the Spirit of Innovation“. Das Konzept kam gut an: Insgesamt besuchten über eine halbe Million Menschen den Pavillon. Darüber hinaus fanden 29 Businessevents von Partnern und externen Kunden statt. Begrüßt werden konnten außerdem über 60 offizielle Delegationen.

Der Pavillondirektor Ulrich Kromer von Baerle (2. v. re.) mit Gästen aus Baden-Württemberg: Henry Schweizer, Max
Schaber und Ulrich Endress (v.li.)

Neben der interaktiven Landesausstellung, die dank eines digitalen Zwillings des Pavillons auch online „besucht“ werden konnte, bot das Baden-Württemberg Haus ein umfangreiches Kulturprogramm, an dem über 100 Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg mitwirkten – von Jonglage, Musik und Tanz über Modeschauen bis hin zu Filmvorführungen. Hinzu kamen regelmäßige Kochshows, bei denen den Besucherinnen und Besuchern baden-württembergische Spezialitäten serviert wurden. Außerdem wurde das komplette Team vom Schorndorfer
Modelabel Riani ausgestattet. Zu den Highlights zählte unter anderem auch der „Honour Day“ Ende Januar. „Die Tatsache, dass wir genau wie die Länderpavillons einen eigenen Ehrentag erhalten haben, zeigt, dass Baden-Württemberg als gleichrangig unter den zahlreichen Nationen dieser Weltausstellung angesehen wird“, betonte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut“, die mit einer kleinen, hochrangigen Delegation bestehend aus Repräsentantinnen und Repräsentanten der baden-württembergischen Wirtschaft und Vertretern der Politik nach Dubai gereist war. Im Rahmen der offiziellen Zeremonie standen dabei mit Künstlern des SAP-Sinfonieorchesters, der Popakademie Baden-Württemberg und einem Team rund um den Ballettchoreographen Eric Gauthier künstlerische Highlights aus Baden-Württemberg auf dem Programm.

Artikel von www.top-magazin.de/stuttgart