Wirtschaft Gesponserter Artikel

Nachhaltig fürs Rentenalter vorsorgen

Mit dem Ende des Berufslebens beginnt für die meisten Menschen ein Lebensabschnitt größerer Freiheit. Damit diese Zeit auch finanzielle Unabhängigkeit bedeutet, ist vorausschauende Planung unerlässlich. Die betriebliche Altersvorsorge wird dabei seit Jahren immer beliebter. Der älteste Durchführungsweg ist hier die Unterstützungskasse. Und genau darauf hat sich die Private Akademie zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung GmbH & Co. KG mit Sitz im bayerischen Seefeld spezialisiert. 1987 gegründet, steht die Private Akademie Unternehmensgruppe Unternehmen und deren Beratern als unabhängiger Partner für alle Fragen der betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung.


Man kann es drehen und wenden, wie man will: Wer heute gut verdient und seinen Lebensstandard auch im Alter einigermaßen bewahren möchte, kommt um zusätzliche Vorsorgemaßnahmen nicht herum. Die gesetzliche Rente mag vielleicht auch zukünftig noch sicher sein, doch die Höhe reicht in der Regel vorne und hinten nicht aus, um sich – zugegebenermaßen etwas zugespitzt – neben Butter und Brot noch ein paar schöne Extras zu leisten. Der Kapitalmarkt bietet inzwischen eine Vielzahl von Möglichkeiten, seine Rente aufzubessern – ob fonds- oder versicherungsgebundene Lösungen, um nur zwei Beispiele anzuführen. Als lukrative Alternative für Unternehmen wie auch für deren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer präsentiert sich dabei schon seit Jahren die versicherungsfreie betriebliche Altersversorgung und hier insbesondere die Entgeltumwandlung mittels Unterstützungskasse.

„Das Grundprinzip der Unterstützungskasse ist bereits über 180 Jahre alt und bietet hohes Maß an Flexibilität, Transparenz und Sicherheit“, sagt Sascha Bozenhardt, der seit 2019 zusammen mit Björn Bozenhardt in der Geschäftsführung der Private Akademie zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung GmbH & Co. KG ist. Das Familienunternehmen, das im März 1987 als Unternehmensberatung durch Rainer Bozenhardt begründet wurde, entwickelte sich über die Jahre zu einer erfolgreichen mittelständischen Unternehmensgruppe, deren Fokus – der Firmenname drückt es aus – auf der Ausarbeitung individueller Konzepte für die betriebliche Altersversorgung (bAV) liegt, mit dem Ziel, Mehrwerte für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu schaffen.

Wichtiges Instrument und strategischer Wettbewerbsvorteil zur Attraktivi­tätssteigerung der Firma

„Erfolgreich wird eine bAV im Unterneh­men dann, wenn alle Bestandteile gut aufeinander abgestimmt und die Details genauso durchdacht sind wie das große Ganze“, betont Björn Bozenhardt. Aus diesem Grund bietet die Private Akademie ihren Kunden auch ein umfassendes Full-Service-Paket an Leistungen: von der Informations- und der Beratungsphase über das Konzept, die persönliche Betreuung und die Verwaltung bis hin zur Leistungsabwicklung. Der ganzheitliche Ansatz kommt bestens am Markt an. Mittlerweile betreut die Private Akademie bundesweit über 3.000 Unternehmen vom Ein-Mann-Betrieb bis zum Dax-Konzern aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen. Darüber hinaus ist das Team um Sascha und Björn Bozenhardt auch für Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte tätig. Die Dienstleistungspalette reicht hierbei von Lösungen rund um Pensionszusagen über die Begleitung bei Betriebsübergängen bis hin zu Risikoanalysen und versicherungsmathematischen Gutachten.

Doch was verbirgt sich nun eigentlich hinter einer bAV? Grundsätzlich handelt es sich hierbei um kein Produkt im klassischen Sinn, sondern vielmehr um eine Zusage des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer. „Mit einer leistungs­starken bAV gewinnen Unternehmen ein wichtiges Instrument und einen strategischen Wettbewerbsvorteil zur Attraktivi­tätssteigerung der Firma hinzu“, erläutert Sascha Bozenhardt. Als Durchführungsweg hat sich dabei wie bereits erwähnt die versicherungsfreie Unterstützungskasse bewährt. Gegenüber anderen Durchführungswegen mit externen Versorgungsträgern wie etwa der Direktversicherung, der Pensionskasse oder dem Pensionsfonds bietet die Unterstützungskasse zahlreiche Vorteile. Dazu zählen unter anderem Kriterien wie flexible Beitragszahlung, individuell bestimmbare Vermögensanlage, Innenfinanzierung, Eigene-Bank-Effekt oder Leistungen auch im Fall der Arbeitslosigkeit. Außerdem besteht weder eine Nachschusspflicht noch eine Kollektivhaftung.

Was die Art der Finanzierung anbelangt, unterscheidet man zwischen der vom Arbeitgeber finanzierten Zusage und der vom Arbeitnehmer durch Verzicht auf einen Teil seines Lohnes finanzierten Zusage. Wesentlicher Bestandteil einer vom Arbeitgeber finanzierten betrieblichen Altersversorgung ist, dass diese zusätzlich zum vereinbarten Lohn zugesagt wird und damit die Betriebstreue belohnen und die Versorgungslücke im Alter mildern soll. Diese Form der Zusage ist stets freiwillig, eine gesetzliche Verpflichtung, diese durchzuführen, besteht nicht. Bei der Entgeltumwandlung dürfen Arbeitnehmer zukünftige Lohnbestandteile zugunsten einer betrieblichen Altersversorgung in eine wertgleiche Anwartschaft umwandeln.

Alle Verwaltungsaktivitäten werden ausgelagert

Abgestimmt auf diese beiden Finanzierungsarten, hat die Private Akademie die Versorgungsmodelle PA-COMMERCIAL®  und PA-VARIO® entwickelt. Versorgungsträger ist in beiden Fällen der PAVK – Private Akademie Versorgungskasse für mittelständische Unternehmen und freie Berufe e.V. – ein Verein, der eigens zu diesem Zweck ins Leben gerufen wurde. Über PA-COMMERCIAL®  können monatliche, jährliche oder einmalige Beiträge durch den Arbeitgeber für die Altersvorsorge der Mitarbeiter berücksichtigt werden. Die Zuwendungen darf der Arbeitgeber als Betriebsausgabe geltend machen. Sämtliche Verwaltungsaktivitäten werden auf hierbei ausgelagert, so dass innerhalb des Unternehmens keine Kapazitäten durch die Betreuung des Versorgungswerks gebunden werden.

Über PA-VARIO® können Arbeitnehmer monatliche, jährliche oder einmalige Beiträge aus dem Entgelt für die Altersvorsorge ansparen. Regelmäßige Sonderzahlungen wie etwa Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Überstundenvergütungen, Tantiemen, Prämien, Gratifikationen oder sonstige Sonderzahlungen sind ebenfalls umwandlungsfähig. Auch ein Zuschuss durch den Arbeitgeber lässt sich über PA-VARIO® abbilden. „Während bei den versicherungsförmigen Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds hohe Kosten für Provisionen und Verwaltung die Beiträge von Arbeitnehmern aufzehren, bleiben unserem Modell die umgewandelten Entgeltbestandteile von Beginn im Unternehmen“, erklärt Björn Bozenhardt. Dies ermöglicht es Arbeitergebern, langfristig mit Geldern zu planen, zu investieren oder eigenverantwortlich anzulegen. Im Vergleich zur Direktzusage müssen hier auch keine Rückstellungen in der Bilanz gebildet werden. Die benötigten finanziellen Mittel werden erst dann zur Verfügung gestellt, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich in den Ruhestand geht. Weitere Vorteile: Das Finanzamt verzichtet bis zur Fälligkeit der Leistung vollständig auf die Lohnsteuer für die umgewandelten Beiträge ohne Höchstgrenzen. Und wie bei PA-COMMERCIAL® werden auch bei PA-VARIO® alle Verwaltungsaktivitäten ausgelagert.

Bei der Ausgestaltung des individuell optimalen Konzepts müssen selbstverständlich noch viele weitere unternehmensspezifische Umstände berücksichtigt werden. Doch das erläutern Ihnen die erfahrenen Experten der Privaten Akademie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Sascha und Björn Bozenhardt

UNTERNEHMENSINFORMATIONEN
Private Akademie zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung GmbH & Co. KG
Private Akademie zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung GmbH & Co. KG
Schlosshof 4, 82229 Seefeld
Telefon
08152-9830
Fax
08152-983111
Artikel von www.top-magazin.de/stuttgart