Wirtschaft

Neue Autos 2019

In die Schauräume der Händler rollen auch dieses Jahr wieder zahlreiche neue Modelle, in allen Klassen werden dabei die Karten neu gemischt. Kräftig auf die Tube drücken die Hersteller vor allem in Sachen Elektro- und Hybridantrieb. top magazin stellt auf den nächsten Seiten einige der neuen Modelle vor. Darüber hinaus haben wir uns mit Prof. Michael Bargende, Leiter des Lehrstuhls Fahrzeug antriebe am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen der Universität Stuttgart, über das Thema Dieselfahrverbote und zukünftige Antriebsalternativen unterhalten.


PORSCHE 911

Startklar für die Open-Air-Saison: Mit dem neuen 911 Cabriolet setzt Porsche eine jahrzehntelange Tradition fort. Die offene Version der Sportwagen-Ikone übernimmt die moderne Formensprache des Coupés, bleibt aber auch als Cabriolet unverkennbar ein Porsche 911. Es tritt breiter und insgesamt muskulöser auf als der Vorgänger, das Interieur ist geprägt von den klaren und geraden Linien der Armaturentafel mit der zurückversetzten Instrumentenebene. Der jetzt 10,9 Zoll große Centerscreen des Porsche Communication Management (PCM) lässt sich schnell und ablenkungsfrei bedienen. Das vollautomatische Stoffverdeck besitzt eine feste Glas-Heckscheibe und kann bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h geöffnet oder geschlossen werden. Als Weltneuheit hat Porsche den Wet Mode entwickelt. Die Funktion erkennt Wasser auf der Straße, konditioniert die Regelsysteme entsprechend vor und warnt den Fahrer. Dieser kann den Wagen dann besonders sicherheitsbetont abstimmen. Das 911 Cabriolet startet als Carrera S mit Hinterrad- und als Carrera 4S mit Allradantrieb. Beide vertrauen auf den knapp drei Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 450 PS.

PREIS: AB 134.405 EURO (S CABRIOLET)
BEZIEHUNGSWEISE 142.259 EURO (4S CABRIOLET).

 


 

PORSCHE Panamera

 

Emotion und Effizienz: Porsche hat seine Panamera-Familie um zwei besonders sportliche Modelle erweitert. Der Panamera GTS und der Panamera GTS Sport Turismo schnüren mit dem kraftvollen Antrieb des Vierliter-V8-Biturbo-Motors (460 PS), dynamikbetonten Fahrwerksystemen sowie spezifischen Design- und Ausstattungsmerkmalen ein einzigartiges Performance-Paket. Unter anderem sind das Sport-Design-Paket mit schwarzen Akzenten außen sowie großzügige Alcantara-Oberflächen innen serienmäßig. Mit dem optionalen Interieur-Paket GTS lassen sich verschiedene Designelemente wie zum Beispiel Drehzahlmesser, Nähte und „GTS“-Schriftzüge in den Kontrastfarben Karminrot oder Kreide weiter individualisieren. Darüber hinaus ergänzt Porsche das Angebot an Komfort- und Assistenzsystemen für die gesamte Panamera-Reihe um ein vielfältig konfigurierbares Head-up-Display, das vollfarbig alle relevanten Fahrinformationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers projiziert.

PREIS: AB 138.493 EURO (GTS)
BEZIEHUNGSWEISE
141.349 EURO (GTS SPORT TURISMO).

 


 

AUDI e-tron

 

Elektrisierender Fahrspaß: Der Audi e-tron ist das erste rein elektrisch angetriebene Serienmodell der Marke mit den vier Ringen. Zwei E-Maschinen treiben den SUV der Oberklasse kraftvoll, lokal CO2-neutral und nahezu lautlos an – und das bei einer langstreckentauglichen Reichweite. Highlight im Konzept sind die optionalen, virtuellen Außenspiegel – eine Welt-Innovation im Serien-Automobilbau. Sie reduzieren nicht nur den Luftwiderstand, sondern heben die Digitalisierung im Auto auf ein neues Niveau. Von der Navigation mit dem e-tron-Routenplaner, der die passende Strecke mit den erforderlichen Ladepunkten anzeigt, über die automatisierte Abrechnung an der Ladesäule bis zur Fernsteuerung per Smartphone: Der Audi e-tron ist umfassend vernetzt. Serienmäßig verfügt er über die Highend-Medienzentrale MMI Navigation plus samt LTE Advanced und WLAN-Hotspot. Darüber hinaus entlasten zahlreiche Assistenzsysteme den Fahrer. So unterstützt der serienmäßige E ffi zienz assistent bei einer ökonomischen Fahrweise. Wählt der Kunde den adaptiven Fahrassistenten, kann das System den Elektro-SUV zudem vorausschauend verzögern und beschleunigen.

PREIS: AB 79.900 EURO.

 


 

VOLKSWAGEN T-Cross

 

Vielseitig und praktisch: Volkswagen erweitert die SUV-Familie um den komplett neuen T-Cross. Das urbane Crossover-Modell ist wenig größer als ein VW Polo. Doch ein langer Radstand von 2,65 Metern sorgt dennoch für einen großzügigen Innenraum mit viel Platz für bis zu fünf Personen. Der Gepäckraum fasst zwischen 385 und 455 Liter. Dank umklappbarer Rückbank wird aus dem T-Cross ein Klein-Transporter mit ebener Ladefl äche und bis zu 1.281 Liter Stauvolumen. Als Zielgruppe haben die Wolfsburger ein junges und jung gebliebenes Publikum im Fokus. Bereits die Basisversion hat Bordcomputer, Radio, variable Rücksitzbank, höhenverstellbarer Fahrersitz, Speed Limiter und Fußgängerschutz an Bord. Durch optionale Sonderausstattungen und mehrere attraktive Pakete kann der T-Cross individualisiert und aufgewertet werden. Zur Markteinführung gibt es drei Benziner mit 95 PS, 115 PS oder 150 PS. Dazu gesellt sich ein 1.6 TDI-Vierzylinder mit 95 PS. Alle Motoren erfüllen die neueste Abgasnorm Euro 6D-TEMP.

PREIS: AB 17.975 EURO.

 


 

VOLKSWAGEN Passat

 

Business-Class: Noch müssen sich Passat-Freunde bis Ende August gedulden. Erst dann startet die Markteinführung der weiterentwickelten achten Generation. Volkswagen stattet ihren Business-Class-Bestseller mit den aktuellsten Innovationen der Marke aus. Zum Beispiel der neue „Travel Assist“. Mit diesem Assistenzsystem kann der Passat teilautomatisiert fahren, und zwar bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h. Der Mittelklassewagen, der auf dem Autosalon in Genf seine Weltpremiere hatte, zeigt optisch nur ein paar Retuschen. Mit dem Facelift jedoch halten die zweite Ausbaustufe des digitalen Cockpits mit 11,7-Zoll-Instrumenten-Display und die neueste Infotainment-Generation Einzug. Alle Motoren erfüllen die Euro 6-Temp Norm. Und der Passat GTE startet 2019 mit einer deutlich größeren elektrischen Reichweite durch. Sie liegt nun bei bis zu 55 km im neuen WLTP-Zyklus. Wichtige Info für Off road freunde: Auch den neuen Passat wird es wieder als eigenständigen „Alltrack“, also als Allrad- Allrounder mit Offroad-Fähigkeiten, geben.

PREISE STANDEN BEI REDAKTIONSSCHLUSS NOCH NICHT FEST.

 


 

MERCEDES-BENZ EQC

 

Beginn einer neuen Mobilitätsära: Mit dem EQC kommt im Mai 2019 das erste Mercedes- Benz-Fahrzeug der Marke EQ auf die Straße. Außen wie innen ist er mit klarem Design und markentypischen Farbakzenten Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik. In puncto Qualität, Sicher heit und Komfort ist der EQC der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen und überzeugt in der Summe seiner Eigenschaften. Hinzu kommt die hohe Fahr dynamik dank zweier Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit zusammen 300 kW Leistung. Dank einer ausgeklügelten Betriebsstrategie ist eine elektrische Reichweite von über 450 Kilometern möglich. Beim vorausschauenden Fahren hilft das Assistenzsystem ECO Assistent dem Fahrer umfassend. Dafür werden Navigationsdaten, Verkehrszeichenerkennung und Informationen der intelligenten Sicherheitsassistenten (Radar und Stereokamera) vernetzt genutzt. Zugleich verfügt der EQC über die jüngste Generation der Fahrassistenz-Systeme von Mercedes-Benz. Dazu gehören neue Funktionen wie eine vorausschauende Geschwindigkeitsanpassung im Hinblick auf ein Stauende.

PREISE STANDEN BEI REDAKTIONSSCHLUSS NOCH NICHT FEST.

 


 

MERCEDES-BENZ B-Klasse

Mehr Sports für den Tourer: Klassische Minivans sind mittlerweile rar, und auch die B-Klasse muss te sich wandeln. Flacher und dynamischer wird sie nun ihrem Beinamen „Sports Tourer“ besser gerecht. Geblieben sind ihre praktischen Grundeigenschaften. Sie bietet sogar noch mehr Platz für fünf Personen samt großem Gepäck. Sollte der Raum unter der elektrisch hochsurrenden Heckklappe mal nicht reichen, rutscht die Bank 14  Zentimeter nach vorne. Außerdem sitzt man wieder leicht erhöht, was besonders bei älteren Käufern gut ankommt. Die müssen sich allerdings auch an eine neue Bedienung gewöhnen. Denn das neue Sprachbediensystem MBUX ersetzt die vielen Tasten und Schalter des Vorgängers. Voll vernetzt spielt die B-Klasse beispielsweise aktuelle Tankstellenpreise oder freie Parkplätze auf ihren riesigen Bordmonitor. Und per App lässt sich Wagen für Freunde oder Kollege zum Carsharing freigeben. Bei drei Dieselmotoren von 116 bis 190 PS, vier Benzinern von 136 bis 224 PS, Front- oder Allradantrieb hat der Käufer die Qual der Wahl.

PREIS: 33.700 EURO.

 


 

MERCEDES-BENZ A-Klasse

 

Kompakter Einstieg in die Premium-Limousinen-Welt: Mit der vierten Generation hat die A-Klasse von Mercedes-Benz im letzten Jahr noch mehr an Klasse gewonnen. Jetzt ist der kleinste Sternen träger auch als Limousine auf den Markt gekommen – serien mäßig mit Spurhalteassistent und Notbremssystem. Auch die Limousine, deren Koff er raum 420 Liter fasst, hat MBUX mit an Bord. Die lernfähige Software vernetzt den Wagen mit dem Internet und fungiert als persönlicher Assistent des Fahrers, der sie mit „Hey Mercedes“ aktiviert. Dazu gibt’s einen Breitbildschirm, der sich übers halbe Armaturenbrett zieht. Und da das selbst fahrende Auto ja doch irgendwann kommt, weist auch die A-Klasse in die Richtung. Sie liest Straßenschilder, passt auf Wunsch ihr Tempo automatisch an und bremst vor Kurven selbstständig ab. Nur lenken muss der Fahrer selbst. Zur Auswahl stehen zum Marktstart drei Benziner-Varianten mit 163 bis 224 PS und ein Diesel mit 116 PS.

PREIS: AB 30.900 EURO.

 

 


 

BMW 7er-Reihe

 

Profil im Luxussegment geschärft: Die Neuaufl age der BMW 7er-Reihe setzt markante Akzente unter anderem im Hinblick auf Eleganz und herausragend innovative Technologie in den Bereichen Bedienung, Fahrerassistenz und Vernetzung. Im neuen Design für das Exterieur kommt der repräsentative Status des 7er mehr denn je zum Ausdruck. Besonders hochwertige Lederausstattungen, ein optimierter Akustikkomfort sowie der digitale Anzeigeverbund aus Instrumentenkombi und Control Display, das BMW Operating System 7.0 und der BMW Intelligent Personal Assistant setzen neue Maßstäbe für Wohlbefinden und Reisekomfort im Innenraum. Weiterentwickelt wurde auch das Antriebsportfolio: An der Spitze stehen ein 6,6 Liter große V12- Aggregat (585 PS) und ein neuentwickelter V8-Motor (530 PS). Zwei Plug-in- Hybrid-Modelle mit Sechszylinder-Ottomotor und Hochvoltbatterie bieten die Möglichkeit zum rein elektrischen Fahren. Drei hocheffiziente Sechszylinder-Dieselmotoren (400, 320 und 265 PS) runden das Spektrum ab.

PREIS: AB 88.400 EURO.

 


 

BMW 3er-Reihe

 

Inbegriff für sportliche Fahrfreude: Seit über 40 Jahren verkörpert die BMW 3er-Limousine die typischen Eigenschaften der Marke in konzentrierter Form. Mit der Neuauflage knüpft BMW insbesondere an die sportliche Tradition der Baureihe an. Ausdrucksstark modellierte Flächen bringen schon rein äußerlich den dynamischen Charakter der Limousine zum Ausdruck, auch im großzügigen Innenraum dominiert sportliches Flair in hochwertiger Gestaltung. Eine gezielte Individualisierung ermöglichen die Ausstattungslinien Advantage, Sport Line, Luxury Line und M Sport. In Sachen Fahrwerk überzeugen die gesteigerte Fahrdynamik, das agile Handling und die hohe Lenkpräzision. Mit einer deutlich erweiterten Auswahl an innovativen Assistenzsystemen übernimmt der neue BMW 3er auch auf dem Weg zum automatisierten Fahren eine Führungsrolle. Zum Verkaufsstart stehen zwei Vierzylinder-Ottomotoren (184 und 258 PS), zwei Vierzylinder-Diesel (150 und 190 PS) sowie Reihensechs-zylinder-Dieselmotor (265 PS) zur Verfügung.

PREIS: AB 37.850 EURO.

 


 

ALFA ROMEO Tonale

 

Elektrifizierung triff t auf Stil und Dynamik: Das von Alfa Romeo auf dem Genfer Auto salon 2019 präsentierte Konzeptfahrzeug Tonale reiht sich in die Modellpalette ein, die den Stil der traditionsreichen Marke seit Jahrzehnten repräsentiert. Der Tonale ist gleichzeitig das erste Plug-In- Hybrid-Fahrzeug sowie das erste Midsize-SUV von Alfa Romeo. Das Konzeptfahrzeug Alfa Romeo Tonale ist gleichzeitig das erste Midsize-SUV des Traditionsunternehmens. Mit einzigartigem italienischem Stil und unvergleichlichem Fahrspaß setzt es neue Maßstäbe in diesem stark wachsenden Fahrzeugsegment. Das Interieur wirkt, als würde es unter Muskelspannung stehen. Unterstrichen wird die emotionale Note durch die Auswahl kontrastierender Materialen. So werden zum Beispiel die Kühle und Härte von Aluminium kombiniert mit der Wärme von Leder und Alcantara. Für Akzente sorgen halbdurchsichtige, hinterleuchtete Paneele. Der Elektromotor an der Hinterachse eröff net neue technologische Möglichkeiten, das Fahrverhalten zu optimieren und das Fahrvergnügen zu erhöhen. Gleiches gilt für die neu abgestimmte Fahrdynamikregelung AlfaTM DNA, die nach den Anfängen in den Modellen Giulietta, MiTo und 4C über die Weiterentwicklung in den Modellen Stelvio und Giulia nun spezifi sche Modi zum Energiemanagement implementiert.

KONZEPTFAHRZEUG

 


 

JEEP Wrangler

Alltags-Fahrzeug für den Großstadtdschungel: Als Gelände-Champion weiterhin unangefochten, repräsentiert der neue Jeep Wrangler den Höhepunkt seiner bisherigen Modellgeschichte. Er fühlt sich sowohl im härtesten Gelände als auch auf exklusiven City-Boulevards oder langen Autobahnstrecken zu Hause und überzeugt mit modernisiertem Design – kombiniert mit mehr Open-Air-Freiheit respektive Hard- oder Softtop sowie fortschrittlichen Technologien für Sicherheit und Konnektivität. Die Kunden haben die Wahl zwischen zwei neuen Vierzylinder-Reihenmotoren: dem 2.2 MultiJet II Turbodiesel (200 PS) und dem 2.0 Turbo-Benzinmotor (270 PS). Beide Motoren sind serienmäßig mit einem Achtgang-Wandlerautomatik-Getriebe verbunden, das schnell und spontan agiert. Bei den deutschen Jeep-Händlern ist der Wrangler lieferbar in den Versionen Sport, Sahara und Rubicon, jeweils in zwei Radständen mit zwei oder vier Türen. Für das Modell Sahara ist auf Wunsch ein exklusives Overland-Ausstattungspaket zu haben.

PREIS: AB 46.500 EURO.

 

 


 

PEUGEOT 508 SW

 

Schlanke Silhouette und modernes Design: Mit seinem markanten Design, modernsten Fahrerassistenzsystemen wie Night Vision, Spurhalteassistent oder Verkehrserschilderkennung und dem Full Park Assist sowie effzienten Euro 6d-Temp-Motoren erfüllt der Peugeot 508 SW hohe Ansprüche und ist als Kombi für Familien wie auch als Dienstwagen hervorragend geeignet. Äußerlich führt das neue Modell der Löwenmarke das charakterstarke Design des Peugeot 508 weiter, innen bietet der Peugeot 508 SW eine edle Verarbeitung diverser Stoff- und Lederoptionen sowie ein großzügiges Kofferraumvolumen mit bis zu 1.780 Litern. Das überarbeitete Peugeot i-Cockpit setzt sich aus einem 12,3 Zoll großen Kombiinstrument, dem kompakten Lenkrad und dem HD-Touchscreen zusammen – alle Informationen liegen dabei stets im Blickfeld des Fahrers. In Sachen Antrieb gibt es zwei 1,6-Liter-Benziner mit 180 und 225 PS, dazu kommen vier Leistungsstufen beim Dieselmotor zwischen 130 und 180 PS.

PREIS: AB 32.750 EURO.

 


 

RENAULT Clio

 

Evolution und Revolution: Renault präsentierte auf dem diesjährigen Genfer Autosalon die fünfte Generation des Clio. Zu den technischen Highlights des Beststellers zählt der erstmals verfügbare Autobahn- und Stauassistent. Das teilautomatisierte System kann den Clio auf mehrspurigen Straßen mit Fahrbahnmarkierungen automatisch anfahren, beschleunigen und bremsen sowie in gewissem Rahmen selbsttätig lenken. Das Interieur kennzeichnen eine hohe Qualitätsanmutung und eine optimale ergonomische Gestaltung. Um mehr Technologien integrieren zu können und gleichzeitig einen aufgeräumten Innenraum zu realisieren, konzipierten die Renault-Designer ein fahrerorientiertes Cockpit. Anders als bei den Vorgängern ist die Mittelkonsole leicht dem Fahrer zugewandt. Das hochmoderne Online-Multimediasystem Renault Easy Link markiert außerdem ein neues Kapitel beim On-Board-Infotainment. Für den neuen Clio stehen zum Marktstart vier Benzinmotoren zur Wahl, die ein Leistungsspektrum zwischen 65 und 130 PS abdecken. Weiteres Novum ist ein neu entwickelter Hybridantrieb, der ab 2020 verfügbar ist. Markstart für den neuen Clio in Deutschland ist im Herbst 2019.

PREISE STANDEN BEI REDAKTIONSSCHLUSS NOCH NICHT FEST.

 


 

ASTON MARTIN DBS

 

Absolute Schönheit: Seit über einem halben Jahrhundert steht der Name DBS für den ultimativen serienmäßigen Aston Martin. Ein DBS ist quasi ein destilliertes Konzentrat von allem, was Aston Martin weltweit zu einer der begehrtesten Marken im Automobilbereich gemacht hat. Als Höhepunkt präsentiert dabei nun der DBS Superleggera, der den Vanquish S ersetzt. Herzstück des Boliden ist der 5,2-Liter-Twin-Turbo-V12-Motor mit 725 PS, der unvergessliche Fahrerlebnisse beschert. Das Chassis ist eine Weiterentwicklung der neuesten Generation der leichtgewichtigen Aluminiumstruktur, die erstmals beim DB11 zu sehen war. Der DBS Superleggera verfügt über eine großzügige Standardausstattung einschließlich schlüssellosem Einstieg, Reifendruckkontrollsystem, 360-Grad-Kamera mit Parkdistanzanzeige und Parkassistent sowie Navigationssystem. Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, zeichnet sich der DBS Superleggera durch ein hohes Maß an Handwerkskunst und umfangreiche Möglichkeiten der Personalisierung aus. Weiche, aromatische Leder- und Alcantara-Polster gehören ebenso zur Serienausstattung wie die Sports-Plus-Performance-Sitze.

PREIS: AB 274.995 EURO.

 


 

FERRARI F8 Tributo

 

Exzellenz in Reinkultur: Der auf dem Genfer Autosalon 2019 erstmals vorgestellte F8 Tributo, der neue Mittelmotor-Sportwagen von Ferrari, repräsentiert die jüngste Generation der klassischen Zweisitzer-Berlinetta der
Marke mit dem sich aufbäumenden Pferd als Logo. Einmalige Charakteristika machen ihn, wie der Name schon sagt, zu einer Hommage an den leistungsstärksten V8-Motor (3,9 Liter, 720 PS) in der Geschichte Ferraris. Das Cockpit bewahrt den klassischen, fahrerorientierten Stil der Mittelmotor-Berlinettas. Alle Komponenten von Armaturenbrett, Türverkleidung und Tunnel wurden für den F8 Tributo komplett neu entworfen. Das Lenkrad mit eingebauten Bedienelementen repräsentiert den neuesten Stand der Technik, die Standardsitze erhielten ein neues Design. Der optionale 7-Zoll-Touchscreen auf der Beifahrerseite, verleiht dem Innenraum einen besonders sportlichen Touch. Vervollständigt wird das Ganze durch das klassische Instrumenten-Cluster.

PREIS UND MARKTSTART IN DEUTSCHLAND STANDEN BEI REDAKTIONSSCHLUSS NOCH NICHT FEST.

Artikel von www.top-magazin.de/stuttgart