Wirtschaft Gesponserter Artikel

Döttling: Die Tresor Manufaktur

Die 1919 gegründete Tresor-Manufaktur Döttling aus Sindelfingen ist eine der weltweit ersten Adressen für Liebhaber feinsten Schlosserhandwerks. Einer der Gründe dafür: Bei Döttling wird der Begriff „Handwerk“ tatsächlich noch wörtlich genommen.


Feinstes Schlosserhandwerk bei Döttling: Tradition und Zukunft

Wenn sich die Leidenschaft der schwäbischen Restaurateure, Goldschmiede, Schlosser, Sattler, Lackierer und Sicherheitsspezialisten mit den Vorgaben und Wünschen der internationalen Kundschaft vereinigt, entstehen individuelle, handgefertigte Meisterwerke: Luxus-Tresore, die über Generationen hinweg durch ihre Funktionalität und Anmut bestechen.

Ob antiker Tresor, hochmoderner Safe, innovativer Uhrenbeweger oder komplettes Raumkonzept – was sämtliche Erzeugnisse aus dem Hause Döttling eint und einzigartig macht, ist der Anspruch des Unternehmens an unvergleichliche Schönheit und einmalige Qualität. Um diesen Anspruch Wirklichkeit werden zu lassen, ist es mit Know-how alleine nicht getan. Dazu braucht es auch die Leidenschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und natürlich allen voran: der Geschäftsführer Markus Döttling und Andreas K. Schlittenhardt. Diese Leidenschaft ist bei einem Rundgang mit den beiden durch die heiligen Hallen in Sindelfingen auf Schritt und Tritt zu spüren. Beispielsweise wenn sie von ihrem „Liberty Barcelona“ schwärmen – einem Luxus-Safe, dessen Design sich an einem legendären Vorbild orientiert.

Inspiriert von einer Ikone

Ludwig Mies van der Rohe – einer der berühmtesten und einflussreichsten Architekten der Moderne – schuf 1929 einen Meilenstein in der Geschichte des Designs: den Barcelona Chair.


„Mit dem Liberty Barcelona haben wir einen Safe kreiert, der unverkennbar von Mies van der Rohes Meisterwerk inspiriert ist und dabei genau wie das Original vollendete Form und meisterhafte Funktionalität miteinander verbindet“, berichtet Markus Döttling.


Und in der Tat: Die Materialkombination der Designikone – Edelstahl und Leder – findet sich auch beim Liberty Barcelona wieder. Sämtliche Beschlagteile sind handgefertigt und in hochglanzpoliertem Edelstahl ausgeführt. Der Korpus des Safes wartet mit einem Meisterwerk der Sattlerkunst auf: einem Bezug aus feinstem, geschmeidigem Kalbsleder. Öffnet sich das Hightech-Elektronikschloss des Liberty Barcelona, fällt der Blick auf zwölf Präzisions-Uhrenbeweger sowie drei Schubladen, ausgestattet mit Uhrenkissen, die den Preziosen der anspruchsvollen Kundschaft eine wahrlich stilvolle und zeitlos attraktive Heimat bieten. „Selbstverständlich sind aber auch jederzeit davon abweichende Ausstattungen und Farben möglich“, so Andreas K. Schlittenhardt. „Schließlich sind es letzten Endes unsere Kunden, die mit ihren Wünschen, ihrer Persönlichkeit und ihrem Stil gewissermaßen die DNA unserer Tresore komplettieren.“ Ein weiteres Kleinod – und zwar diesmal im wahrsten Sinne des Wortes – aus der Manufaktur Döttling hört auf den Namen „The Chest“ und ist eine Demonstration größter Handwerkskunst auf kleinstem Raum.

Meisterwerke en miniature

Es ist immer eine ganz besondere Herausforderung, wenn unter beschränkten Verhältnissen Großes entstehen soll.


„Wir haben diese Herausforderung gerne angenommen und mit „The Chest“ eine vollkommen neue Serie von Miniatur-Tresoren entwickelt“, erläutert Markus Döttling.


Das Design ist inspiriert von den antiken italienischen und französischen Tresor-Meisterwerken des ausgehenden 18. Jahrhunderts. „Die Technologie, die im Inneren eines jeden „The Chest“ glänzt, ist jedoch alles andere als von gestern“, ergänzt Schlittenhardt. Warum das so ist, das offenbart sich, nachdem sich der liebevoll handgearbeitete Mechanismus mit voll funktionsfähigem Riegelwerk und Doppelbart-Tresorschloss öffnet und den Blick ins Innere freigibt: Obwohl sich die „The Chest“-Reihe optisch an historischen Meisterwerken orientiert, steckt in ihr State-of-the-Art-Technologie. Beispielsweise Döttling-Präzisions-Uhrenbeweger, die auf Wunsch sogar dank Touch & Move-Technologie elektronisch einzeln angesteuert werden können. Ein dezentes Beleuchtungssystem lässt dabei die beherbergten Schätze stets in perfektem Licht erscheinen.

Ein weiteres Hightech-Feature ist die optional integrierbare Alarmanlage: Sobald der „The Chest“ von seiner Position entfernt wird, ertönt ein ohrenbetäubendes Alarmsignal, das Diebe vor ihrem Vorhaben zurückschrecken lässt. Und falls der Safe doch einmal entwendet werden sollte, sorgt die Ausstattung mit GPS-Peilsender dafür, dass jederzeit eine präzise Ortung möglich ist. „Wie bei sämtlichen Erzeugnissen aus unserer Manufaktur kommen auch beim „The Chest“ edelste Materialien zum Einsatz. Stellvertretend seien hier die geflochtenen, patinierten Stahlbänder in Kombination mit hochdekorativen Halbrundkopfnägeln am Korpus des Safes sowie das Interieur aus feinstem Nubuk-Kalbsleder genannt“, so Markus Döttling.

So viel Liebe zum Detail und zum Handwerk weckt natürlich auch die Neugier auf zukünftige Projekte. Befragt man die beiden Geschäftsführer dazu, halten sie sich allerdings bedeckt. Natürlich hätten sie jede Menge Ideen. Und sie freuten sich auch schon darauf, diese in die Tat umzusetzen. Einzelheiten wollen sie jedoch noch keine verraten. Nur so viel: Es werde auch in zukünftigen Erzeugnissen von Döttling jede Menge Herzblut, Know-how und feinste Schlosserkunst stecken. Mit Sicherheit.

Artikel von www.top-magazin.de/stuttgart