Reise

Sehnsuchtsort Schloss Fleesensee

Entschleunigen mit Stil


1842 von Graf Blücher erbaut, erstrahlt das Schloss seit der Übernahme durch die 12.18. Unternehmensgruppe in neuem Glanz

 

Dass Deutschlands Nordosten weit mehr zu bieten hat als überfüllte Ostseestrände, beweist die mecklenburgische Seenplatte: Inmitten einer malerischen Seenlandschaft, umgeben von sattgrünen Wiesen und urwüchsigen Buchenwäldern, befindet sich Schloss Fleesensee. Erholungssuchende erleben hier ein exklusives Ambiente und genießen die einmalige Natur – fernab von Hektik und Massentourismus.

 

Weitläufige Naturlandschaften rund um das Schloss laden zur aktiven Erholung ein: Ob Golf und Tennis, Radfahren und Wandern oder gar eine der zahlreichen Wassersportaktivitäten am nahe gelegenen Fleesensee – das Spektrum an Aktivitäten scheint nahezu grenzenlos. Mit fünf Golfplätzen und einer kreisrunden Driving Range zählt der Golfclub Fleesensee zu den größten Anlagen Europas. Die Trainer der GolfAcademy rund um Head Pro Sven Strüver führen Anfänger sicher zur Platzreife und Könner bis zur Blüte ihrer sportlichen Fähigkeiten.

 

Bereits die schnurgerade und mit Kastanienbäumen gesäumte Auffahrt zum Schloss erweckt erhabene Vorfreude – und öffnet den Blick auf das imposante Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Doch wer im Inneren prunkvolle Kronleuchter und die schwulstige Atmosphäre vergangener Epochen erwartet, wird spätestens beim Betreten der Lobby überrascht: Seit 2014 im Besitz der 12.18. Unternehmensgruppe aus Düsseldorf, haben die neuen Eigentümer das denkmalgeschützte Schloss mit Feinsinn und Gestaltergeist zu zeitgemäßem Glanz geführt. Die zahllosen Award-Trophäen in der mit schwebenden Lichtkreisen illuminierten Lobby zeugen vom Erfolg der Anstrengungen.

 

Bereits zum Frühstück genießt man regionale Spezialitäten aus der eigenen Landwirtschaft

 

Die Lobby besticht mit historischem Charme und modernen Elementen. Fünf Golfplätze erwarten die Gäste. Ein Eldorado für Golfer: Der Schloss-Golfplatz grenzt direkt an den malerischen Schlosspark.

 

 

Entspannung pur – ob im Schloss-Spa oder in der privaten Sauna der geschmackvoll eingerichteten Suite. Die morgendliche Erfrischung im Infinitypool mit Blick in den Schlosspark wird begleitet vom Gezwitscher der heimischen Vogelwelt. Sucht man Behaglichkeit, findet man diese im modernen Schloss-Spa: Neben der in Deutschland einzigartigen Sauerstoff-Sauna und dem feine Salzkristalle verströmenden MicroSalt-Raum sorgen unterschiedliche Innen- und Außensaunen, ein Kneipp-Gang und zahlreiche Massage- und Beauty-Anwendungen für Entspannung.

 

Wer den Tag geruhsam ausklingen lässt, findet sich im Schlosspark auf einer der leuchtenden Parkbänke wieder. Unter einem der alten Eichenbäume, begleitet vom Rauschen der Blätter, erwächst die Frage: Warum in die Ferne schweifen – wo es doch so viele unentdeckte Sehnsuchtsorte in der Heimat gibt?

 

 

Fine Dining im Blüchers

 

Vorfreude auf einen besonderen Abend im Schloss

 

Erfrischende Drinks in der Bar 1842

 

Ein Klassiker mit regionalem Touch: Die Müritz-Bouillabaisse

Außergewöhnliche Kulinarik und Nachhaltigkeit ermöglicht die hoteleigene Landwirtschaft: Im Jahr 2015 initiiert, erstrecken sich Obstwiesen und Gemüsefelder zwischen dem Schloss und den Golfplätzen. Hier gedeihen je nach Jahreszeit Grünkohl, Tomaten oder Wassermelonen – und sogar alte, in Vergessenheit geratene Apfelsorten. Zur eigenen Landschaft gehören ebenso eine Angus-Rinderherde und eine Schar südamerikanischer Araucana-Hühner, die türkisschimmernde Eier legt. Sämtliche Erzeugnisse finden Verwendung in der Küche der Schloss-Restaurants. Im Fine-Dining-Restaurant „Blüchers“ etwa – benannt nach dem Erbauer des historischen Gebäudes – kreiert Küchenchef Christian Braun raffinierte Gerichte mit regionalem Touch. Im sakralen Ambiente der ehemaligen Schlosskapelle serviert der gebürtige Warener saisonale Gaumenfreuden wie Müritz-Zander oder heimisches Wild.

 

Das Wine&Book lädt zum Verweilen ein

 

 


 

Hoteldirektor Harald Schmitt
Hotelier, Restaurateur, Sternekoch, Autor und passionierter Marathonläufer

Harald Schmitt leitet die operativen Geschäfte des Schloss-Hotels und unterstützt das gesamte Schloss-Team mit seinem Wissen und seiner Erfahrung im Bereich Hotellerie. Der verheiratete Familienvater blickt auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie zurück. Zuletzt bekleidete der 58-Jährige die Position des Direktors der Yachthafenresidenz Hohe Düne. Zu den weiteren Stationen seiner außergewöhnlichen Karriere zählen bekannte Adressen wie das Münchener Drei-Sterne-Restaurant Aubergine von Eckard Witzigmann, das Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden sowie Schloss Vollrads im Rheingau. In der Vergangenheit wurde Schmitt zudem bereits mehrfach als „Top 50 Hotelier“ ausgezeichnet. „Im Laufe meines beruflichen Werdegangs hat sich vieles verändert. Eines ist mir aber geblieben: Die Liebe zu meiner Profession und die Leidenschaft, als Gastgeber mit klarer Haltung und Liebe zum Detail Menschen zu begeistern.“

Artikel von www.top-magazin.de/ruhr