Essen & Trinken

Gourmet-Rallye mit Björn Freitag

Ein Ausflug mit schicken Oberklasse-Autos von VW zu frischestem Obst und Gemüse auf dem Schmücker-Hof und zu edelsten Zutaten im Frischeparadies. Dann köstlich kochen mit Sternekoch Björn Freitag im Schloss Schellenberg. Eine Gourmet-Rallye der Extraklasse.


Björn Freitag kauft für seine Sterneküche in Dorsten die frischen Zutaten gerne auf dem Schmücker-Hof in Bottrop

Ein Stopp mit dem luxuriösen VW Arteon beim Frischestand auf dem Schmücker-Hof. Hier gibt es Obst und Gemüse direkt aus eigenem Anbau. Wer mag, kann seine Früchte hier auch selber ernten.

Es war eine große, fröhliche Gruppe, die sich sichtlich neugierig bei VW Schultz morgens in Essen einfand. Treue Kunden des Autohauses und erklärte Fans der Automarke aus Wolfsburg harrten hier eines ganz besonderen Erlebnisses: Eine Gourmet-Rallye mit Sternekoch Björn Freitag hatte Pkw-Verkaufsleiter Martin Siedlaczek für diese Runde organisiert. Und natürlich gehören zu einer Rallye vor allen Dingen die passenden Autos – zwei hochbeinige, gut motorisierte Touaregs standen dafür im Volkswagen Zentrum Essen ebenso zur Verfügung wie fünf der edlen Oberklasse-Limousinen Arteon, die die Teilnehmer zu einer spannenden Fahrt durch das Ruhrgebiet nutzen durften. Am Ende dieser Tour de Ruhr erwartete sie dann im Schloss Schellenberg ein gemeinsamer Koch-Event unter der Anleitung von Björn Freitag. Fünf Gänge zaubern und das Ergebnis am Ende auf der Zunge zergehen lassen – da lief den meisten schon vorher das buchstäbliche Wasser im Munde zusammen.

Ein einheitliches Outfit in der Küche und eine schöne Erinnerung nach dem erlebnisreichen Tag: Die Teilnehmer der Gourmet-Rallye mit Björn Freitag (vordere Reihe, 3.v.r.), die Verkaufsleiter Martin Siedlaczek (vordere Reihe, 5.v.l.) organisiert hatte, freuten sich über die weiße Schürze, die alle auch gerne mit nach Hause nahmen. Für TOP RUHR dabei Chefredakteurin Katrin Kroemer (vorne, 2.v.r.).

Nach einem standesgemäßen Empfang im Autohaus, bei dem Björn Freitag als Vorgeschmack auf kommende Köstlichkeiten einen „Rosenzauber“ kredenzte, einen Rosé-Sekt, mit Aromen von Apfel, Rose und Minze, aber natürlich vor einer Auto-Ausfahrt ohne Alkohol, ging die Reise los. Erste Station: der Schmücker-Hof in Bottrop. Der ehemalige landwirtschaftliche Betrieb empfängt seine Besucher heute mir riesigen Obstplantagen, Äpfel und Birnen reifen zum Zuschauen an den Bäumen, Erdbeeren bis Ende September und Heidelbeeren an übervollen Sträuchern bieten nicht nur ein wunderbares Bild, sondern auch echte Gaumenfreuden. Darum besorgt Björn Freitag für seine Sterneküche hier gerne Zutaten und ließ die Teilnehmer der Rallye schon einmal handverlesen die Blaubeeren für das spätere Dessert pflücken. Selbst pflücken ist ohnehin angesagt auf dem Schmücker-Hof. Und wie köstlich ein gerade ge-ernteter Apfel oder frisch gepflückte Erdbeeren schmecken, durften die Gäste von VW Schultz hier auch ausgiebig kosten.

Im Frischeparadies gab Björn Freitag eine Lektion in Warenkunde, hier zum Beispiel bei den Gewürzen

Von der grünen Oase in Bottrop schnurrten die schicken Volkswagen, von der Navigation sicher geleitet, zurück nach Essen. Hier stand das Frischeparadies als nächster Halt auf dem Touren-Plan. Dort gibt es alles, was außergewöhnlich ist, und immer von allerhöchster Qualität, erklärte Björn Freitag seinen „Kochlehrlingen“ des Tages. Hier ist er selbst Stammkunde, wählt die besten Zutaten für seine Gerichte aus. „Wenn wir hier durchgegangen sind, werden Sie das verstehen. Hier gibt es anspruchsvolle Ware, die aber auch ihren Preis hat. Darum ist Sterneküche nicht immer ganz billig“, plauderte Freitag bei einem rustikalen Antipasti-Imbiss im nagelneuen Bistro des Frischeparadieses, das seit Mitte September als zusätzliche Attraktion für die Kunden an der Lützowstraße bereitsteht.

Martin Siedlaczek und Christina Krause von VW Schultz haben gemeinsam mit Björn Freitag (oben) das Kochevent im Schloss Schellenberg (rechts) auf die Beine gestellt

Nach dem Rundgang durch die Gewürzabteilung, vorbei an auserlesenen Ölen und passenden Essigsorten, einer Runde durch den Fleischkühlraum und die Vielfalt der Frischeabteilung, zogen die Rallye-Teilnehmer in froher Erwartung auf das bevorstehende Kochvergnügen zwei vollgepackte Einkaufs-Wagen durch die Kasse und konnten gleich testen, wie gut sich Arteon und Touareg beladen lassen. Wen wundert es – auch diesen Test bestanden die Fahrzeuge natürlich mit Bravour, sodass der Fahrt zum Schloss Schellenberg nichts mehr im Wege stand. In den ehrwürdigen Mauern im Essener Süden war das letzte Ziel erreicht: Die Kochschule im Schloss, die mit ihrer absolut professionellen Ausstattung und wunderschönen Atmosphäre ein genussvolles Finale der Rallye versprach. Und ein Teil des Genusses war für die Runde ganz zweifelsohne schon die Zubereitung der fünf Gänge, virtuos angeleitet von Björn Freitag, assistiert von Joel und David, Köchen aus seinem Restaurant „Goldener Anker“ in Dorsten.

Die Damen nach links, die Herren nach rechts, die holde Weiblichkeit zu Gemüse und der Vorbereitung süßer Genüsse, die Männer an die Messer, um Fisch und Fleisch portionsgerecht zu Leibe zu rücken. Erbsen pulen, Karotten putzen, Spargel schälen – „Achtung: Den grünen immer nur halb“, ruft Freitag, der 2001 jüngster Sternekoch Deutschlands wurde, aufmerksam in die Runde. Die Herren packen derweil die Hühner aus, lösen die Knochen aus und schichten die Filets dann ordentlich auf ein Blech. „Dann können wir gleich auch die Eier aufschlagen“, spricht der Chef und holt persönlich das passende Gefäß aus den bestens bestückten Schränken. Da lernt auch Martin Siedlaczek, mit großen Töpfen und Pfannen, statt mit Gas und Lenkrad umzugehen. Doch unter den Männern bleibt das Auto durchaus auch beim Kochen ein Thema.

Hans-Jürgen Schröder, mit Ehefrau Marianne im Gourmet-Rallye-Team am Start, war heißer Phaeton-Fan. Nun hofft er mit einer neuen Variante des Touareg 2018 auf angemessenen Ersatz für sein erklärtes Lieblingsmodell. Auch Ton te Dorsthorst, mit Gattin Roswitha aus Duisburg angereist, mag den Touareg, stellen die beiden Herren fest, während sie mit scharfem Messer einträchtig Aale für die Vorspeise entgräten und häuten. Klaus Stebani, der bei Gottfried Schultz seine Glasfirma mit zehn VW-Craftern ausstattet, fachsimpelt angesichts dieser Kastenwagen-Flotte über die laufende Diesel-Debatte, während sich seine Ehefrau Sabine mit den anderen Damen um das Gemüse verdient macht.

Beim Finish zum Servieren legt Björn Freitag selbst mit Hand an

Kerstin Mracek, Ehefrau des VW-Schultz-Center-Leiters Thomas Mracek, hat als Verstärkung zwei Freundinnen mit helfenden Händen mitgebracht. Silvia Lippitz und Antje Wülfrath würfeln gemeinsam Oliven in winzigste Stücke und lästern über die Herren am Thermomix: „Na klar, ein typisches Männerspielzeug, macht alles ganz alleine.“
Als einzige schon zum 2. Mal dabei sind Sandra und Jürgen Noll aus Gelsenkirchen, die eine Messebaufirma in Essen betreiben. Mit Umsicht und Geschick hantiert Sandra Noll mit Herd und Pfannen. Sie ist sich mit ihrem Mann einig: „Hier dabei sein zu dürfen, ist schon etwas ganz Besonderes.“ Und muss schmunzeln: „Eigentlich ist es ein bisschen verrückt: Alle werkeln am gleichen Essen, aber keiner weiß dabei eigentlich, wie sich das Menü am Ende zusammensetzt.“ Stimmt: Auch Ina Annette Steffen rührt Eimasse für die Mousse au Chocolat, bis ihr Arm lahm wird und sie schließlich an Christina Krause von VW Schultz übergibt. Die Sahne dafür hat inzwischen Björn Freitag selbst auf den Punkt genau geschlagen, gießt sie schließlich persönlich mit der Eimasse zusammen. Bei den Herren geht es derweil schon um Lachs-Sashimi

Ein Genuss auch für das Auge: Krosse Maispoulardenbrust mit Schmorkarottenstampf, weißem Vanille-Parmesanschaum und Leipziger Allerlei

Artikel von www.top-magazin.de/ruhr