Magazin Cover
Essen & Trinken

Pegasus bay – Rinder, Reben und Rekorde

Als Pionier und Winzer Ivan Donaldson beschloss, auf den Weiden von Waipara Valley Wein anzubauen, wandelte die Region Canterbury sich vom Farmland zu einer der besten Weinregionen Neuseelands.


 

Die Enderby Rinder haben ein bisschen Weideland abgegeben, Waiparas lokale Winzer produzieren dafür nun den besten Stoff zum Steak

 

Der Donaldson-Familienbetrieb v.l.: Di, Chris, Matt, Ivan, Ed, Belinda und Paul

Der Donaldson-Familienbetrieb v.l.: Di, Chris, Matt, Ivan, Ed, Belinda und Paul

An einem sonnigen Frühnachmittag in Waipara Valley sitzt Restaurant-Managerin Belinda bei einem kühlen Glas Estate Riesling im Schatten einer Weide und beschreibt Ivan Donaldson, ihren Schwiegervater und Gründer von Pegasus Bay, einem der führenden Weingüter Neuseelands, als Autodidakten, Wein-Koryphäe und Visionär. In einem Land, das bis 1960 den Alkoholausschank in Restaurants untersagte, in einer Gegend, die gemeinhin als zu kalt für den Weinanbau galt, kaufte der junge Mediziner 1985 ein winziges Stück Weidegrund von einem Viehzüchter und pflanzte die ersten Reben. Ausgestattet mit einem akribischen Forscherverstand, unbestechlichen Geschmacksnerven und einem gehörigen Dickkopf hatte Donaldson nach dem Genuss einer Flasche klebrig süßem „Barossa Pearl“, dem damaligen Asti Spumante der südlichen Hemisphäre, bereits als 19-jähriger Student beschlossen, dem Geheimnis des Weinmachens auf die Spur zu kommen.

Zwölf verschiedene Traubenklone sind Pate für den Pegasus Bay Estate Pinot Noir, der nach 18 Monaten im Fass noch mindestens ein Jahr in der Flasche reift.

Zwölf verschiedene Traubenklone sind Pate für den Pegasus Bay Estate Pinot Noir, der nach 18 Monaten im Fass noch mindestens ein Jahr in der Flasche reift.

Entweder war es die zu dieser Zeit in Neuseeland frivole Idee eines alkoholhaltigen Erfrischungsgetränkes oder der Gedanke, dass es da doch noch etwas Besseres geben müsste – jedenfalls war es um Donaldson geschehen. Gemeinsam mit seiner späteren Frau Chris frönte er fortan der Kunst des Kelterns. Er braute Ananaswein im Zimmer seines Studentenheimes, der sich zur Freude der Kommilitonen über alle Flure ergoss und kelterte die Ziertrauben von der Pergola seines Elternhauses – mit mäßigem Erfolg, wie er später einräumte. Nach der Hochzeit und auch nach der Geburt der Söhne klapperte die Familie jeden Sommer mit dem Wohnwagen die maßgeblichen Weinbaugebiete Europas ab. Aus Donaldson wurde ein anerkannter Neurologe – mit einem enzyklopädischen Wissen über Wein. Als jedoch der warme Norden Neuseelands sich als Weinbaugebiet entdeckte, schlug seine Stunde. Er kratzte die wenigen Familienersparnisse zusammen und trat den Beweis an, dass Reben in weitaus rauerem Klima überragende Weine mit Körper und Komplexität hervorbringen. Heute arbeiten drei der vier Donaldson-Söhne im Familienunternehmen. Jahr für Jahr produzieren sie preisgekrönte Gewächse mit weltweit rekordverdächtigen Bewertungen. Aus der kleinen Viehweide sind 49 Hektar feinstes Terroir geworden.

 

Fabelhafte Weine und Gourmetküche in den malerischen Gärten der Winzerei Pegasus Bay sind der Auftakt für einen perfekten Sommerausflug

Fabelhafte Weine und Gourmetküche in den malerischen Gärten der Winzerei Pegasus Bay sind der Auftakt für einen perfekten Sommerausflug

Seit acht Jahren ist das Restaurant des Weingutes Pegasus Bay unangefochten an der Spitze der Winzerlokale in Neuseeland. Was mit einer Mikrowelle und ein paar Plastikstühlen begann, ist heute Anlaufstelle für Spitzenköche und Gourmetausflügler. Hauptsächlich werden mediterran-europäische Gerichte aus lokalen, biologisch angebauten Produkten angeboten. Zucchiniblüten gefüllt mit persischem Feta-Käse, 30 Tage gereiftes Prime Rib-Eye Steak vom Holzkohlegrill mit Rote-Bete-Relish und Essenz vom Rindermark oder Canter Valley Peking Ente mit Kirsch-Jus, jungen Kartoffeln und frischer Minze sorgen dafür, dass selten ohne Reservierung ein Tisch zu bekommen ist. Selbstverständlich wird die passende Weinbegleitung empfohlen und auf Wunsch auch ein junger und ein gereifter Jahrgang des gleichen Tropfens parallel gereicht. Während der kühleren Tage empfiehlt sich der holzvertäfelte Gastraum mit englischen Ledersofas und offenem Kamin im Innenbereich nahe der geräumigen Probierstube. Bei Sonnenschein sind die Plätze auf Terrasse und Rasen unter den Sonnenschirmen ein Hit.

In Cabernet gebeiztes Pegasus Spring-Beef mit neuen Kartoffeln, grünem Spargel und Jus von Sternanis

In Cabernet gebeiztes Pegasus Spring-Beef mit neuen Kartoffeln, grünem Spargel und Jus von Sternanis

Der Ausblick in die von Chris Donaldson angelegten Gärten ist spektakulär. Überbordende Blumenbeete, nach Farben angelegt, asiatischer Federahorn, italienische Zypressen und eine lackrote japanische Brücke über dem mit Entengrütze überzogenen Weiher geben dem ausgedehnten, üppig grünen Areal eine Anmutung von Monet. Adam Bennett, Chef de Cuisine von 2002 bis 2004, der später an der Côte d’Azur die Reichen und Schönen auf ihren Super-Yachten bekochte, war der festen Überzeugung, dass große Weine und sorgfältig zubereitete Gerichte sich ergänzen und den Genuss intensivieren. Wie jeder Küchenchef nach ihm, kreierte er Speisen, die mit den preisgekrönten Gewächsen von Pegasus Bay perfekt harmonieren. Opernliebhaberin Chris Donaldson gab den Reserve Weinen klangvolle Namen wie „Prima Donna“ für den temperamentvollen Pinot Noir, der nur in bestimmten Jahren aus den besten Fässern gezogen wird, „Aria“ für den Riesling Spätlese, dessen Trauben über Wochen einzeln nach dem optimalen Reifegrad gepflückt werden oder „Virtuoso“ für einen Chardonnay aus Mendoza Klonen in französischen Eichenfässern gereift. Die gesamte Palette steht im Tasting Room für köstliche Probiererlebnisse vor oder nach dem Essen bereit.

 

Die Teviotdale Berge schützen die Rebstöcke des Pegasus Valley vor kalten Ostwinden und sorgen für ein mildes Mikroklima mitten im kühlen Süden Neuseelands

Die Teviotdale Berge schützen die Rebstöcke des Pegasus Valley vor kalten Ostwinden und sorgen für ein mildes Mikroklima mitten im kühlen Süden Neuseelands

 

Den richtigen Traubenschnitt lernen die Erntehelfer aus aller Welt vor der Lese

Den richtigen Traubenschnitt lernen die Erntehelfer aus aller Welt vor der Lese

Die Weine Neuseelands sind wahre Teenager im Vergleich zu den Gewächsen der Alten Welt. Seit 1970 werden zum Weinanbau taugliche Reben aus Europa importiert, erst Müller-Thurgau dann Chardonnay und schließlich Sauvignon Blanc. Die Nordinsel mit ihrem nahezu subtropischen Klima eiferte zuerst der großen Schwester Australien nach. Hawkes Bay, Gisborne und Waikato nutzten ihr mildes Klima und die langen Sommer, um große Mengen an Shiraz, Merlot, Pinot Noir, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Pinot Gris zu außerordentlich trinkbaren Tropfen zu verarbeiten. Doch dann zog die Südinsel nach. Marlborough Country, an der Nordspitze des Eilandes noch immer sonnenverwöhnt, bescherte der Welt die zu Recht hoch geschätzten Cloudy Bay Weine. Es bedurfte jedoch der Experimentierfreude eines wahren Enthusiasten wie Ivan Donaldson, um sich in Regionen wie Waipara in Canterbury vorzuwagen, wo die Winter streng sind, die Sommer heiß und trocken und die die Reben den mineralischen Böden jeden Zentimeter Wachstum abtrotzen müssen. Donaldson glaubt an minimale Intervention, natürliche Schädlingsbekämpfung und den optimalen Reifezeitpunkt für jede Traube. Kleinere Erntemengen nimmt er in Kauf, denn es geht ihm nicht um den schnellen Profit mit seinen Erzeugnissen. Mittlerweile ist Pegasus Bay auf der Robert Parker Liste zum wiederholten Male unter fünf Spitzenproduzenten Neuseelands. Der Erfolg der Waipara/Canterbury-Region war auch Wegbereiter für das südlichste Weinanbaugebiet der Welt, Central Otago an der Ostküste der Südinsel Neuseelands. Auf 300 Metern Höhe herrscht in der Region, geschützt durch 3700 Meter hohe Bergketten, reinstes Kontinentalklima. Heiße Sommer mit Föhnwinden gehen einem kurzen, sonnigen Herbst voraus und münden in schneereiche Winter. Zu 70 % wird Pinot Noir angebaut, aber auch Riesling, Chardonnay und Gewürztraminer gedeihen in dem extrem wechselhaften Klima. Obwohl der kleine Inselstaat Neuseeland sich binnen kürzester Zeit zu einem vielseitigen Weinproduzenten von Weltrang mauserte, haben seine Rinder nichts zu befürchten. Erst kürzlich wurden zur Veredelung der heimischen Rassen japanische Wagyus importiert. Zu einem temperamentvollen Roten wird es auch weiterhin heimisches Beef Sirloin geben.

 

Spitzenweingüter Neuseelands von Nord nach Süd

Maorikunst aus Treibhölzern ziert das Anwesen der Donaldsons und erinnert an die Ureinwohner Neuseelands

Maorikunst aus Treibhölzern ziert das Anwesen der Donaldsons und erinnert an die Ureinwohner Neuseelands

Auckland
Kumeu River
550 State Highway 16
Kumeu 0892
www.kumeuriver.co.nz

Hawkes Bay
Craggy Range
253 Waimarama Road
Tuki Tuki 4294
www.craggyrange.com

Marlborough
Cloudy Bay
230 Jackson Road
Blenheim 7240
www.cloudybay.co.nz

Waipara/Canterbury
Pegasus Bay
Stockgrove Road, Waipara Valley
RD2 Amberley 7482
www.pegasusbay.com

Otago
Quartz Reef Wines
8 Hughes Crescent
Cromwell 9310
www.quartzreef.co.nz

Kia Ora
Neudorf Vineyards
138 Neudorf Road
RD2 Upper Moutere
Nelson 7175
www.neudorf.co.nz

Waitaki
The Vintner’s Drop
45 Bledisloe Street
Kurow 9435
www.ostlerwine.co.nz

Eine gute Alternative zu Weinreisen ist das saisonweise Leben und Arbeiten auf einem Weingut: www.wwoof.co.nz

PO Box 1172, Nelson 7040, New Zealand

Artikel von www.top-magazin.de/ruhr