Wirtschaft

MG ist In – Netzwerk-Treff mit Köstlichkeiten

Die sechste Veranstaltung „MG ist IN“ der Rheinischen Post zog im November begeisterte regionale Netzwerkerinnen und Netzwerker aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medizin in den Hugo-Junkers-Hangar am Flughafen nach Mönchengladbach. Es war die letzte Veranstaltung für 2018.


 

Das Top Magazin Niederrhein traf Marc Fahrig, Geschäftsführer des niederrheinischen Einrichtungsriesen Schaffrath, auf ein Statement zum einjährigen Format „MG ist IN“. Als Partner hat Schaffrath in der Veranstaltungshalle eine kleine Wohnlandschaft ausgestellt, die einen wunderbaren Rückzugsort zum Reden bietet, während im Hintergrund ein Beamer Partner und Sponsoren in Endlosschleife zeigt. Die Halle ist mit 300 Gästen und einigen Ausstellungsgütern gut gefüllt. Überhaupt haben viele Partner ihre Stände und Präsentationsflächen gut zur Geltung gebracht. Es darf vielfach genascht und getestet werden, auch ein paar Broschüren und Merchandise-Produkte wollen der Kontaktaufnahme dienen. Der Geräuschpegel ist überraschend erträglich, ein klares Plus für die folgende Unterhaltung.

 

Top Magazin Niederrhein: Erstes Jahr und damit sechs Veranstaltung einschließlich dieser sind nun vergangen. Wie ist Ihr Resümee, Herr Fahrig?

Marc Fahrig: Als Partner der ersten Stunde stehe ich diesem Veranstaltungsformat sehr aufgeschlossen gegenüber. Netzwerken bedeutet, selbst aktiv zu sein, Begegnungen bewusst anzusteuern.

Top Magazin Niederrhein: Wie geeignet ist die Location?

Marc Fahrig: Der Hugo-Junkers-Hangar bietet viel Raum zum Gestalten und viele Möglichkeiten der Abwechslung, also ich finde die Location sehr gut gewählt. Auch die Parkplatzsituation ist optimal.

Top Magazin Niederrhein: Was ist Ihnen persönlich wichtig an so einem Netzwerkabend?

Marc Fahrig: Der direkte Kontakt hier vor Ort ist ein echter Benefit. Lockere oder intensive Gespräche mit Erst- oder Folgekontakten in entspannter Umgebung, Erfahrungsaustausch im kleinen Rahmen – so macht Business auch in den Abendstunden noch Spaß.

Top Magazin Niederrhein: Gibt es dennoch Wünsche und Anregungen?

Marc Fahrig: Ich könnte mir vorstellen, dass kurzweilige Vorträge für die Gäste von Interesse sind. Ganz gleich, ob dazu Gastredner geladen werden oder Partnern eine Plattform geboten wird, sich und ihr Unternehmen zu präsentieren.

 

Der Einrichtungsspezialist betont außerdem, dass es nicht die Vielzahl der Veranstaltungen sein muss, wie beispielsweise in Düsseldorf, vielmehr müsse die Qualität stimmen. „Jede Stadt hat mit ihrem Format ihre eigenen Vorzüge, die gilt es, weiter zu stärken und so attraktiv zu halten“, sagt Marc Fahrig zum Abschluss unserer kurzweiligen Unterhaltung, denn schon stand die nächste Netzwerkerin zum Dialog bereit.

 

 

Ein angeregter Erfahrungsaustausch – an diesem Abend auch ganz im Zeichen von Tante Ju, die demnächst Mönchengladbach gen Schweiz verlässt, um im nächsten Jahr wieder fl ugtauglich zu sein – macht durstig und hungrig. Im Streetfood-Style bot noi! Event & Catering genau die richtigen Portionen an ausgefallenen und sehr schmackhaften Gerichten. Naschkatzen und Leckermäuler versüßten sich den Abend mit Adventsgebäck von Heinemann oder Bonbons von den Schokoschurken. Wer kann da schon widerstehen?

„MG ist IN“ lebt natürlich auch von seinen Partnern. Neben Schaff rath sind Unternehmen wie die Sparkasse Mönchengladbach, NRW.INVEST, Postcon, Bienen & Partner oder Zalando Logistics von Beginn an aktiv am Gelingen beteiligt. Die nächste Veranstaltung ist terminiert für den 12. Februar 2019 unter dem Motto „MG ist IN – Dynamik 2019“.

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein