Society

Top-Event zur Tennis-Point-Bundesliga Saison 2018


 

Toller Sport, tolles Event für unsere Top-Gäste: Am 29. Juli füllte sich der Stadtwald-Court in Krefeld. Es war der sechste Spieltag der Tennis-Point-Bundesliga. Der HTC Blau-Weiß Krefeld empfing die Herren des Gerry Weber Teams aus Ostwestfalen vom TC Blau-Weiss Halle. Welche Farben den Sandplatz dominierten, war schnell klar, und ein Laie musste auch ganz genau hinsehen, um den sprichwörtlich kleinen Unterschied feststellen zu können. Blau-Weiß gegen Blau-Weiß sozusagen. Gut 1.000 Zuschauer füllten die Ränge und feuerten die Spieler eifrig an.

 

 

Die Gastgeber übernahmen im Spitzeneinzel dank Paolo Lorenzi in zwei Sätzen gegen Daniel Munoz de la Nava die Führung. Auch Alessandro Giannessi lieferte sich mit Jeremy Jahn ein packendes Duell, den der für Krefeld spielende Italiener schlussendlich knapp verdient mit 7:5 und 7:5 für sich und damit zugunsten der Gastgeber entschied.

Kurzweilig und mit bester Sicht vom Balkon der Anlage verfolgten die Gäste des TOP Magazin Niederrhein das Tennisspektakel.

 

In der zweiten Einzelrunde blieb der zweifache Grand Slam-Sieger im Doppel, der Österreicher Jürgen Melzer, eiskalt. Er rang Tim Pütz im Champions Tie Break mit 10:5 nieder und sicherte sich den Punktgewinn. Carlos Berlocq hingegen unterlag dem Russen Arslan Karatsev mit 1:6 und 3:6. Die Entscheidung fiel im Doppel. Das Duo Melzer/Berlocq nutze keinen der zwei Matchbälle und verlor gegen Jahn/Karatsev mit 10:12 im Champions Tie Break. Auch Giannessi/Lorenzi konnten im Entscheidungssatz nicht überzeugen. So stand es am Ende 3:3. Der Krefelder Teamchef Olaf Merkel kommentierte: „Wir hätten den Sieg heute verdient gehabt, sind aber dennoch nicht unzufrieden. Wir sind nach wie vor ungeschlagen und liegen auf Tabellenplatz zwei.“

 

 

 

 

 

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein