Society

Krefeld – die Hockey City – Final Four 2018 und Final FO(U)R Business

Das Finale der diesjährigen Deutschen Feldhockeymeisterschaft wurde am 9. UND 10. Juni in Krefeld ausgetragen. Die Anlage des Crefelder Hockey und Tennis Club (CHTC) an der Hüttenallee im Stadtwald verwandelte sich an diesem Wochenende in ein Hockeydorf.


Eine große Bühne, die sich schnell mit Zuschauern füllte, überragte das Spielfeld, eine Zeltlandschaft für die verschiedensten kulinarischen und „accessoirischen“ Bedürfnisse dominierte das Gelände. Dem Lockruf „The Power of Hockey“ folgten Hockeyfans aus der ganzen Republik. Mit lautstarker Begeisterung w urden die Spieler von den Fans zum Finale gepusht. Sport 1 sendete live. Selbst das Wetter hielt den Regen an. Turniersieger wurden bei den Herren die Rekordmeister Uhlenhorst aus Mülheim. Der Sieg bei den Damen ging an den Club aus Hamburg Alster.

Auch wenn sich die Lokalmatadore in diesem Jahr nicht für das Final Four qualifizieren konnten, hatten die heimischen Sportler dennoch großen Anteil am Erfolg der Veranstaltung, sie packten neben dem Spielfeld tatkräftig mit an – für sie hieß es „spülen statt spielen“! Ein Anreiz für 2019 ist gegeben, denn dann wird das Final Four im Feldhockey noch einmal in Krefeld ausgetragen.

Hockey steht für Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination, Technik, Power und Gemeinschaft. Und noch ein Faktor ist nicht zu unterschätzen: Netzwerk! Die Hockey-Familie ist bundesweit vernetzt und somit auch ein guter Wirtschaftsfaktor und Businesspartner.

 

 

Final fo(u)r Business – „Hockey(at) Krefeld“

Dirk Wellen, Vorsitzender des Crefelder HTC und Geschäftsführer von RONDO FOOD, initiierte zusammen mit Mario Bernards, Leiter Politik- und Bürgerdialog CHEMPARK Krefeld-Uerdingen, ein neues Format, das Sport und Business verbindet „Hockey(at)Krefeld“ mit dem Spezial: Final fo(u)r Business. Standortmarketing, medienwirksame sportliche Großveranstaltungen, friedlich, sportlich fair, wirtschaftlich, businesstauglich und familienfreundlich. Matching Plattform für Business. Ein Konzept, zu dem auch die Stadt Krefeld steht. Es soll fördern und verbinden – Menschen und Unternehmen. Zur Auftaktveranstaltung richtete Oberbürgermeister Frank Meyer seine Ansprache an die 100 geladenen Unternehmer, Sponsoren und Ehrengäste. Es folgte eine kurzweile Vortragsreihe. Die Finalmannschaften stellten sich vor. Eckhard Prehn, Leiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld, unternahm mit interessierten ortsunkundigen Wirtschaftsgästen eine kleine Bustour in den Hafen, nach Fichtenhain und zum Chempark. Am Abend lud das Parkhotel Krefelder Hof zum „Captain’s Dinner“ an Land. „Professionell, leidenschaftlich und sehr nahbar“ – so beschreibt Mario Bernards den Ablauf der gelungenen Premiere des Wirtschaftsforums im Rahmen einer Sportgroßveranstaltung in Krefeld. Wir dürfen gespannt sein, was uns 2019 erwarten wird. Wir sind gespannt auf 2019 und den Hockey HOT SPOT Krefeld.

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein