Society Top Magazin

TOP ART Event 2018

Neues Veranstaltungsformat des Top Magazin Niederrhein feierte Premiere im Atelier der Künstlerin Sophie Voigt-Chadeyron alias „Sof“ in Krefeld-Hüls.


Haben Geschäftspartner und Freunde des Top Magazin Niederrhein eigentlich ein Faible für Kunst? Kann man um die Malerei ein Event „stricken“, das vom geladenen Publikum angenommen wird und in Erinnerung bleibt? Am 21. April wussten wir: Man kann – wie das TOP ART Event 2018 zeigte! Rund 130 Gäste – sie kamen aus vielen großen und kleinen Städten am Niederrhein, aus Düsseldorf aber auch aus den benachbarten Niederlanden und aus Frankreich – wollten sich die Premiere des TOP ART Events nicht entgehen lassen und fanden sich im Atelier „Sof“ in Krefeld-Hüls ein. Gastgeberin dort war – neben dem Top Magazin Niederrhein – die Künstlerin Sophie Voigt-Chadeyron, kurz „Sof“ genannt.

Alle Farben des Lebens

Die gebürtige Französin und Wahl-Krefelderin liebt es, ihre Ideen und Inspirationen in sehr großformatigen Bildern festzuhalten. Bilder, die vor Farbigkeit und Frische nur so strahlen. Und so schienen Location und Termin perfekt gewählt, denn die wunderbare Farbenpracht, die der Frühling in der Natur zelebrierte, fand sich all überall im Atelier „Sof“ wieder und übte große Faszination auf die Betrachter der Bilder aus. Ob Landschaften oder Menschen, ob figürliches Stillleben oder abstrakte Flächen – Sophie Voigt-Chadeyron lässt sich kaum einem bestimmten Kunststil zuordnen. Zum einen ist ihre Kunst in Ausgestaltung und mit den verwendeten Materialien zu vielseitig, zum anderen will sie „auch gar nicht in eine bestimmte Schublade“ gesteckt werden. Ihre Kunst sei frei von allen Zwängen, Regeln und Kategorien. Was immer sie irgendwo und irgendwann als Inspiration aufschnappe, „wird in den Farben des Lebens umgesetzt, gemalt, bearbeitet, besprüht und gestaltet“, betonte sie in der Ansprache der Gäste des ersten TOP ART Events.

Jenseits des Manuskripts

Selbst Rainer Lohmann, Verleger des Top Magazin Niederrhein, sonst nicht um rhetorische Lockmittel verlegen, vermochte es nicht, Sof auf einen Stil, auf eine Botschaft, auf eine Machart festzulegen. Stattdessen entwickelte sich zwischen den Beiden auf der kleinen Bühne im Atelier Sof ein kurzweiliger Dialog über Kunst und Genuss, über Malerei und Marketing sowie über Gastgeber und Gäste, der bei den Besuchern des TOP ART Events 2018 für viele spontane Lacher und reichlich Applaus sorgte. Diese Ungezwungenheit und das Abschweifen vom Begrüßungsmanuskript zugunsten eines hohen Unterhaltungswertes kamen nicht nur gut an, sie stimmten zugleich perfekt auf den weiteren Verlauf des Abends ein. Ob IHK-Geschäftsführer oder Filmemacher/innen, ob Veranstaltungstechniker oder Galerist, ob Fashionkreative oder Industrieller – die Gäste nahmen nicht nur die vielen und üppigen Exponate in Augenschein, sondern nutzten das besondere Event im ungewöhnlichen Ambiente für gute Gespräche, zum Kennenlernen und zum Netzwerken. Manch einer entdeckte, wenn wir an den kulinarischen Teil des Abends denken, auch Neues, denn das für Sophie Voigt-Chadeyron typisch unkonventionell gehaltene Self Service Büffet bot auch die eine oder andere französische Delikatesse, die die Gastgeberin extra aus ihrem Heimatland besorgt hatte.

Leolux und Jazz-Musik

Bunt und abwechslungsreich war das TOP ART Event auch wegen anderer „Zutaten“: Für den Design-Part des Events war Leolux Design Center Krefeld mit einigen Möbeln und Wohnaccessoires vertreten. Zur visuellen Untermalung werden Video-Extrakte vom Filmprojekt „Wie die Frauen so ticken“ von Svetlana Schotte geboten. Und schließlich stellte der französische Künstler Franz Fenris G. einige Keramiken aus. Letzterer trat zur musikalischen Untermalung des TOP ART Events – noch als Sänger eines Jazz-Trios mit Philippe Mira am Piano und André Meisner am Saxophon in Aktion.

Kein Zweifel: Fast alles beim TOP ART Event 2018 war anders und unvergleichlich überraschender als bei anderen Events des Top Magazin Niederrhein. Die bunte Gästeschar aus nahezu allen Bereichen des wirtschaftlichen, öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens in Krefeld und am Niederrhein erlebte ein durchweg kunstvolles vergnügliches Event.

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein