Society Top Magazin

Schräge und schicke Hüte zum Krefelder Ladies’ Day

Schützen nicht vor Dauerregen


Es sollte eigentlich ein strahlender Muttertag werden. Doch dieser 13. Mai anno 2018 hatte es sich mit der Sonne verscherzt. Über Krefelds idyllisch grünem Stadtwald zog träge eine dicke, wolkenverhangene Schlechtwetterfront hinweg. Was heißt hier „zog“? Sie blieb eigentlich stehen, als wollte das Wetter „mal gucken“, wie Pferde, Reiter und Zuschauer wohl so reagieren werden, wenn es gar nicht aufhören mag, stetig zu regnen.

Einige Pferde, vor allem die jungen Wilden, wurden frühzeitig noch vor Startbeginn aus dem Rennen genommen. Der Boden veränderte sich schnell von „gut“ zu „schwierig“. Dem Verletzungsrisiko der sensiblen Rennpferde musste Einhalt geboten werden und so waren auch das Rennvergnügen und Wettfieber nur gedämpft zu verspüren. Der Renntag der German Racing hielt sechs Rennen, auf die es zu wetten galt, bereit.

 

„Und ewig lockt das Weib!“

Wenn Frau sich was auf den Kopf gesetzt hat, dann komme, was da wolle – sie muss raus! Schließlich war Ladies’ Day auf der Krefelder Galopprennbahn. Dem Ort, an dem man zu diesem Ereignis einen Hut zur Schau trägt. Er muss nicht neu, dafür aber originell sein, er kann ausladend groß oder dezent klein gehalten werden, einfarbig, schrill bunt oder einfach total abgefahren – Hauptsache Hut! Da kann Frau gar nicht zu Hause bleiben. Sie will sehen und gesehen werden! Zum Glück! Denn es wurde dem Wetter zum Trotz ein tolles Rahmenprogramm geboten. Das Outfit musste halbwegs regenfest verpackt und bis zur VIP-Galerie der Rennbahn befördert werden. Dort angekommen, wurde Frau wieder ausgepackt und Schirm und Regencape wurden zur Seite gelegt. Dem Betrachter bot sich ein fröhlich bunter und wilder Farben- und Kleidermix. Neonfarbene Flip-Flop-Sandaletten, Turnschuhe, High-Heels, Stiefel und Pumps, irgendwie wurde alles mit Hut kombiniert – ein Paradies für Kreative.

Rund 300 geladene Gäste fanden sich auf der Galerie zur Fashionshow „Farben & Facetten“ der Modedesignerin Andrea Hitschler und Goldschmiedemeisterin Dagmar Fahnler aus Krefeld ein. Sommerlich, luftig leicht wurden tolle Kombinationen von Mode und Schmuck auf dem Laufsteg präsentiert. Es gab viel Applaus und reichlich prickelnde Erfrischung aus der Sektkellerei Henkell. „Viele Damen kamen am Ladies’ Day in Begleitung ihrer Mutter oder eben ihrer Töchter und verlebten so gemeinsam den Muttertag auf der Krefelder Galopprennbahn“, so Vizepräsident des Krefelder Rennclubs, Denis Hartenstein.

Neben einigen spannenden Rennen stand für eine Vielzahl der Damen die traditionelle Hutprämierung im Vordergrund. Zur Siegerin wurde Susan Müllmer aus Kempen gekürt. Ihr folgten auf den Plätzen zwei und drei Ulla Claaßen und Sabine Nolte aus Krefeld. Den Kinderpreis räumte die kleine Mila Efsing aus Krefeld ab. Die Jury reagierte spontan und nominierten Caspar Hubertus Möller zum „Krawattenjungen des Tages“. Den Krawattenmann des Tages ernannte Rennclubpräsident Jan A. J. Schreurs persönlich und überreichte Bart Vaessen, Direktor des Mercure Parkhotel Krefelder Hof, eine Krawatte mit Einstecktuch des Krefelder Rennclubs. Die einen nennen es liebevoll „schräg“, die anderen betont „Vintage“ – auch diese Kategorie wurde bedacht und fand mit Stephanie Kotalla aus Bochum und ihrem Patenking Eva Küppers aus Niederkrüchten strahlende Preisträgerinnen.

Wir dürfen gespannt sein, was der Ladies’ Day 2019 bringen wird. Das TOP Magazin Niederrhein wird sich dieses Ereignis jedenfalls nicht entgehen lassen.

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein