Wirtschaft Top Magazin

Tölke & Fischer – Das neue VW-Zentrum


Mit einem glamourösen Opening lud die Tölke & Fischer-Gruppe am 1. Dezember zur Gala. Das Werk war vollbracht. Die Baumaßnahmen waren erfolgreich und planmäßig abgeschlossen worden. Die große Neueröffnung des Volkswagen-Zentrums Krefeld an der Gladbacher Straße war die gebührende Belohnung. 500 Gäste aus Kunden, Partnern sowie aus Vertretern von Wirtschaft, Handel und Politik und Presse folgten der Einladung in die neuen, modernen Räumlichkeiten. Geschäftsführer Markus Tölke war die Erleichterung anzusehen, endlich am Ziel angekommen zu sein. „Es war eine harte Zeit, neben den Umbaumaßnahmen lief der „normale“ Geschäftsbetrieb weiter, und das sogar sehr erfolgreich.“ Er dankte seinen Mitarbeitern und Partnern, alle hatten an einem Strang gezogen und sich für die gemeinsame Sache aufgeopfert. Vorteile des Umbaus sind und werden schnell für Kunden und Mitarbeiter spürbar: schnelle Orientierung, Ruhezone für Wartende mit Lounge-Charakter und Arbeitsplätze. „Mobility“ ist bei Töfi das A und O, bedeutet: Mehr als 170 Fahrzeuge stehen als Ersatzfahrzeuge einsatzbereit, außerdem gibt es zahlreiche Fahrräder, ab dem Frühjahr 2018 auch E-Bikes und zusätzlich Taxigutscheine oder ÖPNV-Tickets für Überbrückungszeiten, während die eigenen Fahrzeuge gewartet oder repariert werden.

Geschäftsführer Michael Webels schätzt vor allem die kurzen Wege, die eine enorme Arbeitserleichterung für die Abläufe im Geschäftsbetrieb bedeuten werden. Gastredner und Leiter der Handelsorganisation Deutschland Emmerich Engels aus Wolfsburg war schier sprachlos über die Ergebnisse der Krefelder VW-Partner. Thema war auch die Digitalisierung, die mit den Baumaßnahmen Einzug gehalten hat. Modern, zeitgemäß und absolut wettbewerbsfähig. „Der Kunde kann es kaum sehen, er wird es aber spüren“, so Markus Tölke. Das Wichtigste – so betonte es auch Geschäftsführer Günther Ranz – sei die Zufriedenheit der Kunden. Bereits der Nachwuchs der „Töfianer“, wie die Belegschaft sich und die Auszubildenden mit Stolz nennt, wird schon früh an Kunden herangeführt und auf Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein geschult. Was wäre eine Gala ohne Show-Effekte? Saxophon und Light-Show-Effekt-Künstler unterbrachen die Redner des Abends. An den Turntables regelte der DJ den Sound zur Party. Kulinarische Gaumenfreunde weckte das Catering Rothermel aus Mönchengladbach. Mobiles Highlight bot die Prämiere des Volkswagen T-Roc, ein kompakter SUV, der sich als eigene Baureihe zwischen Tiguan und Golf platziert. Er kommt farben- und variantenreich daher, bullig und mit modebewusster Optik. Allein die Lackierung lässt mit 24 Farbtönen fast keine Wünsche offen.

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein