Kultur

Theaterball in Mönchengladbach

Eine Premiere der etwas anderen Art steht im Theater Krefeld Mönchengladbach an: Nach dem Motto „Eine Stadt – ein Ball“ findet ab 2018 der Theaterball des Gemeinschaftstheaters in den beiden Städten jährlich wechselnd statt. Den Anfang macht „Eine Nacht im Rampenlicht“ in Mönchengladbach am 10. Februar 2018.


 

Vieles soll anders werden und gleichzeitig wird auf bewährte Punkte zurückgegriffen: Der Theaterball präsentiert sich in der bereits laufenden Spielzeit mit einem frischen Anstrich. Dafür hat sich Generalintendant Michael Grosse einen Partner mit ins Boot geholt, der in Mönchengladbach bestens vernetzt, dem Theater eng verbunden ist und über das nötige Know-how für hochwertige gesellschaftliche Events verfügt: Günter vom Dorp, Initiator etwa der beliebten Sommermusik Schloss Rheydt, hat gemeinsam mit Michael Grosse viele neue Ideen entwickelt, die dem traditionsreichen Ball mehr Schwung und Attraktivität verleihen sollen.

„Bestimmte Grundbausteine sind geblieben, aber es gibt interessante neue Ideen, beispielsweise für die Nutzung der Räume und den Ablauf des Programms“, verspricht Grosse. „Der Ball soll das gesellschaftliche und kulturelle Top- Ereignis der Stadt werden“, benennt Günter vom Dorp das klare Ziel. Um das zu erreichen, möchte er die Ballgäste in den Mittelpunkt rücken und hat sich dafür gleich den passenden Titel ausgedacht: „Eine Nacht im Rampenlicht“. Dahinter verbirgt sich eine ansprechende Mischung aus kulinarischen und künstlerischen Angeboten, die in unterschiedliche Preispakete, beginnend bei 35 Euro pro Karte, zusammengefasst werden.

Tom Gaebel swingt um Mitternacht

Die Balltickets „Gold“ und „Silber“ beinhalten beispielsweise eine große Eröffnungsshow mit den Niederrheinischen Sinfonikern und Solisten des Theaters, den Tanz auf der Bühne zu den Walzerklängen des Orchesters und ein vielfältiges musikalisches Programm im Konzertsaal und in den Foyers. Hierfür wurden u. a. Top-Musiker von „Nightshift“ und den „Cologne-Voices“ engagiert. Abwechslung zwischen den Tanzrunden bietet ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Im Theatersaal hebt sich der Vorhang gleich zweimal am Abend für eine schwungvolle Ball-Revue.

Und zur Mitternachtsgala steht einer auf der Bühne, der das Rampenlicht geradezu aufsaugt und sogar noch ein bisschen heller erscheinen lässt: Stargast Tom Gaebel mit Big Band. In seiner international erfolgreichen Bühnenshow präsentiert der Entertainer ein swingendes Feuerwerk mit großen Klassikern des unvergessenen Frank Sinatra.

Ein eigener Ball ist etwas Besonderes

Marketingchef Philipp Peters, der in dieser Spielzeit vom Theater Augsburg an das Zwei-Städte-Haus am Niederrhein gekommen ist, freut sich, dass seine neue Wirkungsstätte einen Theaterball anbietet: „Nicht viele Häuser haben einen Ball. Das ist eine Besonderheit.“ Er ist davon überzeugt, dass die neu geschaffenen Preiskategorien (35, 70 und 130 Euro) gut angenommen werden. „Die Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse, darauf gehen wir mit den verschiedenen Angeboten ein.“

Auch kulinarisch präsentiert sich der Theaterball in neuem Outfit. Das Flying Büffet stimmt beim Get-Together zu Beginn mit kalten und warmen Köstlichkeiten aus der Delikatessen-Manufaktur des Hauses Achenbach auf eine spritzige Ballnacht ein. Gourmet-Stationen bieten den ganzen Abend Snacks und kleine Häppchen für den Hunger zwischendurch. Mit dem beliebten Flanierticket genießen die Gäste ab 20 Uhr das volle Ballvergnügen.

Tickets und Infos für den Theaterball „Eine Nacht im Rampenlicht“ am 10. Februar 2018 im Theater Mönchengladbach gibt es unter theaterball-mg.de

Artikel von www.top-magazin.de/niederrhein