Wirtschaft

Blockchain-Reallabor im Rheinischen Revier

Experimentierraum im Braunkohlegebiet für Zukunftstechnologie


 

Als das Top Magazin in der Frühjahrsausgabe 2018 erstmals über die Blockchain schrieb, lautete die Frage im Titel noch: „Hype oder Zukunftstechnologie?“ Heute ist der Hype abgeflacht, dafür wird klar: Die Blockchain ist Teil eines Technologiemixes, der die Zukunft gestalten wird. In der Plattformökonomie von morgen ist das Internet der Werte ein wesentlicher Bestandteil. Die Blockchain, die unveränderbar und eindeutig Informationen speichert und das automatische Ausführen von Verträgen und den Austausch von Werten ermöglicht, kann dabei eine wesentliche Rolle spielen. Im Internet der Dinge, in dem etwa ein autonomes Fahrzeug mit der Zapfsäule kommuniziert und auch direkt bezahlt, ist die Blockchain – im Zusammenspiel mit anderen Technologien wie etwa der Künstlichen Intelligenz – eine wichtige Grundlage.

Das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium fördert deshalb jetzt in unserer Region – im Rheinischen Revier – ein sogenanntes Blockchain-Reallabor. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergab dazu einem Projektkonsortium aus Fraunhofer Gesellschaft, den Universitäten Aachen und Bochum sowie der westfälischen Hochschule Gelsenkirchen einen Förderbescheid über 1,2 Mio. Euro.

Minister Pinkwart: „Mit der Blockchain können Unternehmen untereinander auf Augenhöhe Daten teilen und jederzeit die volle digitale Souveränität wahren. Das Blockchain-Reallabor ist das ideale Umfeld, um Anwendungen zu testen, etwa bei der kommunalen Wasserversorgung oder der intelligenten Abrechnung von Energieverbrauch. Damit entsteht im Rheinischen Revier ein innovativer Akteur, der diesen digitalen Schlüsselbereich mit den Partnern in der Region vorantreibt. Mit diesem bundesweit einzigartigen Projekt ist Nordrhein-Westfalen bei der nächsten Entwicklungsstufe des Internets der Werte ein echter Vorreiter.“ Die Landesregierung sieht bei der Kooperation von Unternehmen große Chancen für die heimische Wirtschaft in NRW. Im Blockchain-Reallabor werden Wissenschaft, Unternehmen und Start-ups zusammenarbeiten. Zunächst fokussiert sich das Reallabor auf die Bereiche Energie, Daseinsvorsorge, Logistik, Industrie 4.0 und Finanzwirtschaft. Mit den bereitgestellten Mitteln wird zunächst der Aufbau des Reallabors gefördert. Der Start der Praxisprojekte ist für 2020 vorgesehen.

Artikel von www.top-magazin.de/neuss