Menschen

Ab jetzt die Fünf – Bürgermeister Reiner Breuer ist im Frühjahr 50 jahre alt geworden.

Im Freundeskreis feierte der Bürgermeister im Frühjahr seinen 50. Geburtstag. Hierzu haben wir ihn persönlich im Rathaus getroffen und ein paar Fragen gestellt.


 

Was gefällt Ihnen an Neuss?

Neuss ist einen Stadt, die Tradition mit Moderne verbindet. Ich mag meine Heimatstadt, weil sie überschaubar ist, eine hohe Leb ensqualität hat und weil hier tolle Menschen leben. Klingt abgedroschen, ist aber so.

Was gefällt Ihnen nicht?

Über Jahre wurde zu wenig bezahlbarer Wohnraum geschaffen und sehenden Auges in den Verkehrsinfarkt gesteuert. Es gibt viele Baustellen und eine Menge zu tun!

Welche drei Eigenschaften schätzen Sie an Ihren Mitmenschen am meisten?

Klugheit, Kreativität und Menschlichkeit.

Was ist der größte Luxus für Sie?

Zeit für die Familie, Freunde und einen guten „Tatort“ auf der Couch am Sonntagabend.

Ein Blick in die Vergangenheit: Was würden Sie heute anders machen?

Meine Fehler früher begehen, sie rechtzeitig erkennen und immer daraus lernen.

Was haben Sie mit Ihrem ersten selbst verdienten Geld gemacht?

Wahrscheinlich Süßigkeiten oder ein „Yps-Heft mit Gimmick“ gekauft. Mein erstes Geld habe ich als junger „Taschenträger“ im benachbarten Einkaufscenter verdient.

Was war Ihr Berufswunsch als Kind?

Ich wollte Polizist oder Schauspieler werden. Ein bisschen davon ist ja auch im Amt des Bürgermeisters enthalten, der für Recht und Ordnung sorgt und die politische Bühne für das Ringen um den richtigen Weg sucht…

Wer war der Held Ihrer Kindheit?

Das war sicher die Kinderbuch-Romanfigur vom Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren. Michel treibt viel Unfug, ist aber großherzig und wird später Bürgermeister…

Worüber können Sie lachen?

Situationskomik, tief schwarzen Humor und manchmal auch über mich selbst.

Was ärgert Sie?

Wenn ich mal wieder meinen Schlüssel, mein Handy oder mein Portemonnaie irgendwohin verlegt habe…

Was lesen Sie gern?

Pointierte Kommentare und Essays zum gesellschaftspolitischen Zeitgeschehen in Zeitungen oder den sozialen Medien. Bücher packe ich derzeit nur im Urlaub an…

Wohin reisen Sie am liebsten?

Dahin, wo mich mal keiner kennt… Ansonsten gerne auf die Insel Mallorca oder in das Osnabrücker Land.

Welche berühmte Persönlichkeit (aus der Geschichte oder heutigen Zeit) würden Sie gerne einmal treffen?

Ich würde gerne einmal ein gemeinsames Gespräch mit Willy Brandt, Herbert Wehner und Helmut Schmidt zur Zukunft der Sozialdemokratie führen.

Wobei können Sie sich am besten entspannen?

Mit meiner „Kochgruppe“ (sechs Jungs aus meiner Jugend) ein Drei-Gänge-Menü zaubern und über die guten alten Zeiten quatschen oder bei einem Ausflug auf dem Fahrrad.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir eine Stadt, die bürgernah, modern und sozial ist. Eine Stadt, die überschaubar bleibt und die großen Herausforderungen wie die der Digitalisierung und des Klimaschutzes erfolgreich meistert. Ansonsten wünsche ich mir und Ihnen für die Zukunft vor allem das, was für alle wichtig ist: Gesundheit!

Artikel von www.top-magazin.de/neuss