Wirtschaft Gesponserter Artikel

e-Golf*: Vorfreude auf neues Mobilitätszeitalter

Die Zukunft des Autos findet weitgehend oder sogar vollkommen ohne Verbrennungsmotoren statt.


 

Doch schon heute bietet der e-Golf* von Volkswagen umweltbewussten Autofahrern eine attraktive Möglichkeit zur Schadstoffreduzierung. Der „elektrifizierte“ VW-Klassiker schürt im Top-Magazin-Test durch Fahrspaß und smarte Funktionen die Vorfreude auf das künftige Mobilitätszeitalter – rein elektrisch und emissionsfrei. Zugleich lässt der ADAC-EcoTest-Sieger 2018 die Neugier auf die schon angekündigten e-Modelle aus der Wolfsburger Autoschmiede wachsen.

„Der e-Golf* ist eine Brücke aus der Gegenwart in die Mobilität von morgen. Wir registrieren, dass die Verbindung zwischen den 
über Jahrzehnte hinweg bewährten Vorzügen des Golfs mit seinem agilen Fahrverhalten und großen Raumangebot auf der einen Seite sowie moderner und umweltverträglicher Antriebstechnik auf der anderen Seiten den Geschmack von immer mehr Kunden trifft“, sagt Melf Autzen, Verkaufsleiter vom Autohaus Moll in Kaarst: „Als E-Spezialisten freuen wir uns über das wachsende Interesse an unseren Modellen mit Zukunftstechnologie und beraten gerne zu sämtlichen Themen rund um die E-Mobilität professionell und umfassend.“

Optisch ist der e-Golf* kaum von seinem Bruder mit Verbrennungsmotor zu unterscheiden. Äußerlich ist der elektrische Golf nur an der Aufschrift und den bläulichen Akzenten im Frontbereich zu erkennen, während der geschmackvoll und modern gestaltete Innenraum einen vertrauten Eindruck macht. Der e-Golf* ist also nicht als futuristisch anmutendes Elektroauto konzipiert, sondern vielmehr als „normaler“ Golf – nur mit Akku und Elektromotor.

Die Instrumententafel indes macht den Zeitsprung in die „E-Ära“ für den Fahrer rasch deutlich. Die elektrische Leistungsanzeige und die Rest-Reichweitenanzeige ersetzen die gewohnte Drehzahlanzeige.

Beim Start ist ein leises Motorengeräusch zu vernehmen – über die Lautsprecher. Der künstliche Sound lässt sich per Knopfdruck abstellen. Danach wiederum sind Umgebungsgeräusche wie das Abrollgeräusch oder 
die Bremsen deutlicher, wenngleich nicht sonderlich störender als in Fahrzeugen mit echten Motorengeräuschen zu vernehmen 

Am bekannt angenehmen Fahrgefühl im Golf ist auch bei der e-Variante nichts 
auszusetzen. Der Ein-Gang-Elektromotor zieht unmittelbar kräftig und ohne Unterbrechung an. Auch ein Überholvorgang auf der Landstraße ist aufgrund seiner Leistungsstärke kein Problem. Das Drehmoment wird von VW mit 290 Nm angegeben, die Maximalleistung mit 100 kW, was rund 136 PS entspricht.

Wo Beschleunigungen und Anstiege den Stromverbrauch ebenso wie beispielsweise auch die Nutzung der Klimaanlage steigen und Datenanzeigen für Akkustand und Reichweite rasch sinken lassen, sorgen Bremsvorgänge für den umgekehrten Prozess einer stufenweise regelbaren Rückgewinnung von Energie. Der e-Golf* verfügt über die Fahrmodi „Normal“, „Eco“ und „Eco+“, von denen die beiden letzteren die Leistungen des Motors reduzieren und damit die Reichweite steigern.

Im Innenraum dominieren große Displays für Instrumentenanzeige und touchfähigen Infotainmentscreen in der Mittelkonsole. Das Feld zwischen Tachometer und Energieanzeige ist variabel unter anderem mit der Navigationsanzeige, dem Assistenzsystem oder Infotainment-Informationen bespielbar. Die wichtigsten Einstellungen sind außerdem praktisch über das Multifunktionslenkrad zu steuern.

Smartphone-Nutzer können ihr Gerät via Bluetooth oder USB-Port mit dem Fahrzeug verbinden. Durch das Online-Zusatzpaket kann das Auto mit einer Internet-Verbindung ausgestattet und als WLAN-Hotspot eingerichtet werden. Praktisch außerdem: Über die eigens entwickelte Car-Net-App lässt sich neben anderen Features der Fahrzeuginnenraum rechtzeitig zum geplanten Abfahrtzeitpunkt vorheizen oder -kühlen.

Als nützlich erweisen sich die Assistenzsysteme. Die Rückfahrkamera erleichtert Parkvorgänge, Abstandsmesser sowie Tempomat reduzieren die Fahrtätigkeit weitgehend auf die Lenkung. Der Spurhalteassistent sorgt für weitere Sicherheit.

 

VW gibt die nominale Reichweite des E-Golf* mit 300 Kilometern an. Lädt man das Fahrzeug vollständig auf, wird als Reichweite 288 Kilometer angezeigt. Um auf 300 Kilometer zu kommen, muss im „Eco+“-Modus gefahren werden. Als durchschnittlichen Verbrauch zeigt das Fahrzeug 12 kWh/100km an. Im Stadtverkehr steigt dieser Wert auf rund 16 kWh/100km.

Der Ladevorgang ist einfach: Auto per Ladekabel mit der Ladestation verbinden – und fertig. Der Ladevorgang wird automatisch optimiert und in der Regel selbstständig gestartet. Der e-Golf* kann an einer herkömmlichen Steckdose, an einer Wallbox oder an öffentlichen Ladestationen geladen werden.

Mit einem Basispreis von 35.900 Euro bewegt sich der e-Golf* im Segment der gehobenen Mittelklasse und muss sich nicht vor Mitbewerbern verstecken. Besonders für Pendler mit durchschnittlichen Wegstrecken zum Arbeitsplatz und einem ökologischen 
Bewusstsein bietet sich der e-Golf* trotz des deutlichen Preisunterschiedes zum „normalen“ Golf als umweltfreundliche Alternative an. „Das Thema Elektromobilität ist sehr aktuell und präsent in den Medien. Wer sich dafür interessiert oder vielleicht auch unsicher ist, ob ein Elektrofahrzeug zu ihm passt, ist herzlich 
eingeladen sich bei uns im Autohaus Moll umfassend und professionell beraten zu lassen“, lädt Melf Autzen abschließend ein.

 

* = Stromverbrauch des e-Golf in kWh/100 km: kombiniert 12,7 CO2-Emissionen in g/km: 0. Effizienzklasse A+

UNTERNEHMENSINFORMATIONEN
Autohaus Moll Kaarst GmbH
Königsbergerstraße 2, 41564 Kaarst
Telefon
02131-9600-56
Artikel von www.top-magazin.de/neuss