Wirtschaft

SHAREZONE: Eine App macht Schule

Die Gründer des Start-ups „CodingBrain" sind zwischen 16 und 18 Jahren alt und selbst noch Schüler. Dass in Schulen immer noch fast alles über Papier und Stift geregelt ist, hat die jungen Unternehmer gestört. So kam es zu der Idee: „Da müsste doch mal einer eine App erfinden!"


v.l.n.r.: Kai Beisheim, Nils Reichardt, Charlotte Baumgarten, Jonas Sander und Niclas Mantz

 

Und so war die Idee zu Sharezone geboren. Die App soll den Schulalltag und die Organisation von Schülern, Lehrkräften und Eltern leichter und stressfrei machen. Wie das funktionieren soll? Sharezone ist ein vernetzter Schulplaner der mit der kompletten Klasse, Lehrern und Eltern geteilt wird.

Digitalisierung wird von deutschen Schulen verschlafen – so die Meinung der Unternehmensgründer – und ein Hausaufgabenheft mit handgeschriebenen Notizen ist wirklich nicht mehr zeitgemäß. Mit Sharezone haben die Nutzer die Möglichkeit, innerhalb des Kurses das Hausaufgabenheft, den Terminplaner, die Dateiablage, das Schwarze Brett und vieles mehr zu teilen. Trägt ein Schüler oder eine Lehrkraft etwas in den Schulplaner ein, wird es sofort mit dem kompletten Kurs geteilt.

Sharezone soll keine App nur für Schüler sein, auch Lehrern bietet Sharezone neue Möglichkeiten. Über ein Filesharing-System können z. B. Arbeitsblätter digital verbreitet werden und das ist nicht nur praktisch sondern schont auch die Umwelt. Außerdem können Lehrer mit den Eltern direkt in Verbindung treten und ihnen wichtige Termine, z. B. Wandertage oder Projekt-Wochen, mitteilen. Auch hier spart man sich den Zettel, der die potenzielle Gefahr birgt, in der Schultasche zu verschwinden.

Preisgekrönt ist die App auch schon: Ende Juni hat Sharezone in der Kategorie „Digital Life“ die bundesweite StartUp Teens Challenge gewonnen. Für den ersten Platz gab es 10.000 Euro Preisgeld. Ein tolles Startkapital für die jungen Unternehmer. Aktuell befindet sich die App in der Open Beta-Phase, sprich jeder kann die Testversion der App herunterladen und testen. „Es kann also auch noch hin und wieder zu ein paar Fehlern in der App kommen“, darauf weisen die Gründer von CodingBrain hin. Die Testversion hat auch noch nicht alle geplanten Funktionen implementiert. Bisher sind lediglich das Authentifizierungs- und Kurssystem sowie das Hausaufgabenheft verfügbar.

 

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/neuss