Kultur

Kunstraum Neuss, in der alten Trafostation

Die alte Trafostation, durchaus ein Ort der vielen Möglichkeiten, sehr schön gelegen am Rande des Stadtgartens, an der Deutsche Straße und nur wenige hundert Meter von der City entfernt. Fußläufig ist sie bestens zu erreichen, Parkmöglichkeiten ringsum gibt es aber auch.


 

Das alte Gebäude eines E-Werkablegers, Baujahr 1905, funktionaler kaiserlicher Baustil, wurde gebraucht, um Starkstrom zur Verwendung in den Haushalten auf normale Spannung zu transformieren. Leer und ungenutzt wurde das Gebäude vor ca. zehn Jahren von dem bereits 2013 verstorbenen Künstler Günter Meuter übernommen und mit viel Mut, Herzblut und Energie renoviert und umfunktioniert, zu dem, was es heute ist: Eine Stätte der Kultur, der Künste, der Konfrontation und der Begegnung. Günter Meuter, der den „Kunstraum Neuss“ zunächst 1985 in einer alten Fabrikhalle am Berghäuschensweg ins Leben rief, war ein visionärer Tausendsassa, der nicht nur sich und seine Arbeiten im Zenit seines Blickfelds hatte. Er wollte mehr. Kunst rundum. Mit anderen Künstlern und Künstlerinnen wollte er arbeiten, mit Kunstkonsumenten diskutieren, mit Galeristen verhandeln und vor allem wollte er junge Künstler entdecken und fördern. Sie sollten bei ihm ausstellen können, sie sollen sich in seinen Räumen ausprobieren dürfen und erste Kontakte zur Kunstszene außerhalb ihrer Kreativräume und Ateliers knüpfen können. Öffentlichkeit, das ist ohnehin ein wesentlicher Aspekt künstlerischer Arbeit. Zu diesem Zweck realisierte Meuter Kontakte hauptsächlich zur Kunsthochschule in Düsseldorf, aber auch zu anderen Instituten und Interessierten an anderen Orten. Im Grunde ist es auch heute noch so, denn der Vorstand des Vereins arbeitet weiterhin erfolgreich daran.

 

 

Der „Kunstraum Neuss“ im Stadtgarten & Verein der Freunde und Förderer des Kunstraum Neuss e.V. seit 1987 führen das Objekt weiter im Sinne des verstorbenen Künstlers, hauchen ihm weiterhin Leben ein. Mitglieder, aber auch bereits erfolgreiche Künstler, sonstige Helfer und Interessierte, alle ehrenamtlich tätig, bringen sich ein, organisieren Ausstellungen, vermieten die Räumlichkeiten, einschließlich einer kleinen gemütlichen Bar, die sich auch hervorragend für private Events eignen. Der Verein sammelt Spenden, repariert und pflegt das Interieur und ist immer wieder stolz darauf, die Idee und den „Raum für Kunst“ zu erhalten und möglichst noch viele Jahre fortzuführen. Künstler und Freunde der Kunst geben sich hier die Hand. Eine empfehlenswerte Location, besonders in den Sommermonaten, schon wegen der herrlichen Lage im Zentrum unserer Stadt und der angenehmen Innen- und Außengastronomie, die nicht dem Verein zugehörig, aber kooperativ von privater Hand unternehmerisch geleitet wird. Das Unternehmen „Kunstraum Neuss“ fand und findet immer wieder auch internationale Beachtung und Anerkennung. An die 100 Ausstellungen wurden bisher organisiert. Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen. Mehr als 300 Kunstschaffende zeigten ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Plastik, Installation, Videokunst, Fotografie und Performance.

 

Artikel von www.top-magazin.de/neuss