Wirtschaft

Dormagen geht App

Sterbende Innenstädte, leerstehende Läden und Traditionsunternehmen, die schließen – diesem Trend wirken zwei junge Unternehmer aus Dormagen mit ihrem StartUp „UnserDormagen“ clever entgegen. Die Innenstädte stärken, attraktiver gestalten und modern vermarkten, lautet der Kern ihrer Geschäftsidee. Der Clou dabei: Online- und Einzelhandel miteinander verknüpfen, sodass sie miteinander – nicht gegeneinander – arbeiten.


 

Die bekannten E-Commerce-Plattformen machen es immer mehr Einzelhändlern und lokalen Unternehmen schwer, am Markt zu bestehen. Und das nicht nur, weil sie den weit verbreiteten Kundenwunsch nach Bequemlichkeit bedienen, sondern weil sie das Internet besser für sich nutzen, als in weiten Teilen der stationäre Einzelhandel.

 

 

Hier setzen Erik Krüger und André Heryschek mit ihrem Startup „UnserDormagen“ an. Unter dem Motto „Für hier. Von hier.“ stärken sie Unternehmen, Einzelhändler und auch Vereine, indem sie ihre Sichtbarkeit erhöhen, erweitern und die Kunden wieder mehr für die Produkte, Dienstleistungen und Angebote vor Ort begeistern. Dies machen sie über ihre Social-Media-Kanäle auf Facebook und Instagram, im neuen PopUp-Store in der Dormagener Rathaus Galerie sowie ihrem Herzstück, der „UnserDormagen“-App. Diese ist für das Betriebssystem iOS kostenlos im Apple-Store zu finden und soll bald auch für Android verfügbar sein. Krüger und Heryschek bewerben Angebote aus Dormagen und machen so die lokale Wirtschaft präsenter. „In unserer App finden Benutzer Rabatte und Gutscheine, die es exklusiv nur bei uns gibt“, so Heryschek. Diese Rabatte und Gutscheine werden aktiviert sobald man sich in der Nähe des Ladens befindet. „So verbinden wir die digitale und die analoge Welt miteinander“, ergänzt Krüger. Hier arbeiten der Einzelhandel und das Onlinegeschäft Hand in Hand und profitieren voneinander, ohne sich gegenseitig Kunden streitig zu machen.

 

 

„Das Smartphone hat man immer dabei – unsere App zeigt dem Nutzer anhand seines aktuellen Standortes, wo er Geschäfte und Freizeitziele in unmittelbarer Nähe findet und wo er Gutscheine und Rabatte einlösen kann“, erklären die beiden Unternehmer. Das soll die Kunden und Besucher wieder verstärkt in die Läden bringen, wo die tollen Einzelhändler ihre Stärken ausspielen können: fachkundige Beratung, Service und Produkte, die vor Ort aus- und anprobiert sowie direkt mitgenommen werden können. Neben den starken Werbepartnern, dem Chempark-Betreiber Currenta, den Chemie-Konzernen Covestro und Ineos, dem Dormagener Energieversorger evd, dem Therapiezentrum Dormagen, Udo Bünz Bauausführungen und der Rathaus Galerie Dormagen unterstützt auch das Top Magazin das junge Startup künftig mit einer regelmäßigen Berichterstattung. Damit neben den Dormagener Firmen auch künftig weitere Unternehmen aus anderen Städten APPgehen.

 

Artikel von www.top-magazin.de/neuss