People

Dinner im Privatloft

Zum zehnjährigen Jubiläum der Julia Stoschek Collection traf sich die internationale Kunst-Szene am Rhein.


Dinner in den Privaträumen von Julia Stoschek über den Dächern der Stadt

Moderne Kunst, schöne Menschen, tolles Ambiente:

Top-Duesseldorf-Dinner-im-Privatloft-07

Marina Abramović (Künstlerin) mit Gastgeberin Julia Stoschek (v.l.)

Kunstsammlerin Julia Stoschek (42) lud nach Oberkassel, und es war wieder eine der großzügig inszenierten Vernissagen, für die die Sponsorin und Stifterin eines europaweit einmaligen, auf Videokunst spezialisierten Ausstellungshauses bekannt ist. Wer dabei war, durfte sich geschmeichelt fühlen. Die 42-jährige Milliardärin – gern als Peggy Guggenheim der Gegenwart bezeichnet – versammelte zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Sammlung und zur Eröffnung der Ausstellung „Generation Loss“ einen einzigartigen Gästemix, der sich wie das Who’s who der internationalen Kunstszene las: Performance-Künstlerin Marina Abramović, Videokünstler Ed Atkins oder Starfotograf Andreas Gursky genauso wie die Galeristen Thaddaeus Ropac und Philomene Magers oder Sammler-Ehepaar Karen und Christian Boros. Die Gastgeberin selbst brachte es in ihrer Rede auf den Punkt: „Mir war es wichtig, an diesem Abend nur Herzensmenschen einzuladen und niemanden aus einem Pflichtgefühl heraus.“

Udo Kittelmann (Direktor National- galerie Berlin), Christian Boros (Sammler), Yilmaz Dziewior (Direktor Museum Ludwig in Köln, v.l.)

Udo Kittelmann (Direktor National-
galerie Berlin), Christian Boros (Sammler), Yilmaz Dziewior (Direktor Museum Ludwig in Köln, v.l.)

Zum Dinner nahmen die 250 handverlesenen Gäste dann Platz im Privatloft der Sammlerin, darunter auch Klaus Biesenbach und Angela Goding (beide vom Museum of Modern Art, MoMa, in New York), die Künstler Katharina Sieverding, Marcel Odenbach und Peaches, Chris Dercon, Intendant Volksbühne Berlin, Verlegerin Angelika Taschen und Fotokünstlerin Nina Pohl, Dr. Karl Hans Arnold (Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe RP), Jacob Uecker, Gregor Brenninkmeyer (C&A-Dynastie), die Geschwister Max und Marie Mayer. Aus den politischen Reihen waren vertreten: Staatssekretär Jens Spahn mit Partner Daniel Funke, FDP-Vorsitzender Christian Lindner und seine Frau Dagmar Rosenfeld, OB Thomas Geisel und Frau Vera. Viel Beifall gab es für Glenn Lowry, Chef des MoMa, der Stoscheks großes Engagement lobte: „Was Julia in zehn Jahren geschafft hat, schaffen andere in ihrem ganzen Leben nicht.“

Angelika Taschen (Verlegerin) und Nina Pohl (Künstlerin, v.l.)

Angelika Taschen (Verlegerin) und Nina Pohl (Künstlerin, v.l.)

Marie Mayer (Galerie Hans Mayer) und Freund Gregory Brenninkmeyer (C & A)

Marie Mayer (Galerie Hans Mayer) und Freund Gregory Brenninkmeyer (C & A)

Glenn Lowry (Direktor MoMA in New York), Ed Atkins (Künstler), Gavin Brown (Galerist, v.l.)

Glenn Lowry (Direktor MoMA in New York), Ed Atkins (Künstler), Gavin Brown (Galerist, v.l.)

Annika Franz und Andreas Gursky (Künstler)

Annika Franz und Andreas Gursky (Künstler)

Artikel von www.top-magazin.de/duesseldorf