Freizeit

Classic Days

Ein Highlight für Oldtimerfans: Das Klassiker- und Motorfestival am Wasserschloss Dyck in Jüchen zog dieses Jahr mehr als 28.000 Besucher an.


Die weitläufigen Parkanlagen des Schlosses boten eine prächtige Kulisse – wie geschaffen für die vornehmen Oldtimer und ihre interessierten Liebhaber.

Top-Duesseldorf-Classic-Days-04

Beim „Concours d’Elégance“ wurden die Raritäten ausgiebig bewundert

Wer dieses Spektakel je erlebte, wird süchtig – nach der einzigartigen Mischung aus seltenen Autos, Benzingeruch, röhrenden Motoren und traumhaftem Ambiente. Selbst wenn alles im Schlamm zu versinken droht wie in diesem wetterwendischen Sommer: Wer ließe sich schon den Spaß daran verderben? Und so wurden alle wieder wie magisch angezogen: stolze Oldtimer-Besitzer, Ex-Rennfahrer wie Klaus Lorenz, Liebhaber alter Wagen wie Klaus J. Behrendt. „Ich fahre einen 107er Mercedes 300 SL von 1986“, erzählte der Schauspieler, „kein Auto zum Rumballern, eher zum Cruisen.“ Mit ihren „Schnauferln“, französischen Cyclecars aus den 1920er Jahren, knatterten Freunde von der Schwäbischen Alb heran. „Hier trifft man alle seine Pappenheimer“, freuten sie sich. Beim Flanieren fielen neben kostbaren Karossen die angebotenen Accessoires ins Auge: Picknickkörbe, antike Koffer, Steppjacken, originelle Hüte. Apropos, Kleidung: Noch mehr stilecht gewandete Besucher könnten durch einen Wettbewerb um das schönste Kostüm gewonnen werden, schlug Sabine Petering aus Bochum vor.

Top-Duesseldorf-Classic-Days-05

„Das ist unser erster Ausflug zu den Classic Days“, erzählen Sabine Petering und Ralf Heine. „Wir sind begeistert von der tollen Atmosphäre. Hut ab vor den Teams.“ Mit ihrer extravaganten Kleidung fielen die Bochumer selbst in diesem edlen Rahmen auf.“

An Eleganz kaum zu überbieten, von außen wie von innen: ein schneeweißer Mercedes-Benz Typ S von 1927

 

Hübsche Hingucker wie das nostalgisch gestylte Damen-Trio gab es reichlich.

Hübsche Hingucker wie das nostalgisch gestylte Damen-Trio gab es reichlich.

 

„Tatort“-Kommissar Klaus J. Behrendt und Dr. Bert Hentschel, Geschäftsführer von Walbusch (v.l.)
„Tatort“-Kommissar Klaus J. Behrendt und Dr. Bert Hentschel, Geschäftsführer von Walbusch (v.l.)

 

Top-Duesseldorf-Classic-Days-08

Empfang bei der Privatbank Julius Bär: Der Vorstandsvorsitzende Heiko Schlag (l.) und Hanspeter Sauter, Leiter der Düsseldorfer Niederlassung (r.) mit Dr. Ulrich Piepel von Innogy SE. Das Bankhaus ist von Anfang an als Sponsor dabei und lädt jedes Jahr Kunden und Partner zu den Classic Days ein.

 

Top-Duesseldorf-Classic-Days-09

Frisch restauriert und der ganze Stolz seines Besitzers Peter Michael Laube: ein schnittiger Nash-Healey. Das Auto wurde in den 1950er Jahren durch Stars wie Audrey Hepburn und Humphrey Bogart bekannt. Der Sammler stieß im Internet rein zufällig auf die Rarität und ließ die Karosserie in der Farbe Caribbean Blue Green lackieren.

 

Top-Duesseldorf-Classic-Days-10

Picknick mit Porsche: Die Maklerin und Rallye-Fahrerin Suzanne Quante aus Meerbusch und Elmar Schnaare haben es sich mitsamt ihren Hunden gemütlich gemacht.

 

Top-Duesseldorf-Classic-Days-06

Stilecht kostümiert: Sascha Graf-Burkiewitz und Sabine Graf aus Wuppertal, Frank und Elisabeth Bröcking aus Erkrath (v.l.)

Artikel von www.top-magazin.de/duesseldorf