Freizeit

Tipps gegen Indoor-Langeweile

Bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür!


Kälte, Regen, matschige Wege: Im Winter fällt es häufig schwer, das gemütliche Wohnzimmer zu verlassen, um Gassi zu gehen. Wenn es stürmt und schifft, haben weder Herrchen noch Hund Lust, lange draußen zu verweilen. So können Sie Ihren Vierbeiner auch in der kalten Jahreszeit beschäftigen.

Neben der körperlichen Auslastung benötigt ein Hund auch Abwechslung. Er will geistig gefördert werden. Ganz nebenbei festigt die gemeinsame Beschäftigung die Bindung zwischen Mensch und Tier. Die kalte Jahreszeit ist daher perfekt, um herauszufinden, was Ihrem Vierbeiner Spaß macht. Denn nicht jeder Hund möchte einem Ball hinterherlaufen oder apportieren. Vielleicht interessiert sich Ihr Hund nur für Leckerlis!? Das Ziel sollte stets sein: gemeinsam Spaß zu haben.

1. Suchspiele

Suchspiele, bei denen der Hund Leckerlis oder andere Gegenstände finden muss, bereiten vielen Hunde große Freude. Zu anfangs wird ein Leckerli an einer gut sichtbaren Stelle versteckt. Währenddessen sollte der Hund im Kommando „Sitz“ warten. Sobald das Leckerli versteckt ist, kann man den Hund auffordern nach dem Leckerli zu suchen. So lernt er ganz schnell das Kommando „Such“. Wenn der Hund dies verstanden hat, wird der Schwierigkeitsfaktor erhöht und das Leckerli an einer schwierigeren Stelle versteckt: Unter dem Teppich, an erhöhten Stellen in der Wohnung – so dass der Hund nicht mehr nur den Boden absucht. Wenn Ihr Hund gerne apportiert, können auch Kuscheltiere versteckt werden, welche der Hund finden und bringen soll.
Andere Möglichkeiten: Kartons, die mit Papierkugeln befüllt werden. Anschließend werden Leckerlis hineingeworfen und der Hund kann mit der Suche beginnen. Aber auch der Schnüffelteppich ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit und mit unserer Anleitung ganz leicht selbst gemacht.


SCHNÜFFELTEPPICH DIY

Man nehme:
eine Gummimatte (mit runden Löchern),
2 Fleece-Decken, 1 Schere
Zuerst die 2 Fleece-Decken in gleichgroße Streifen schneiden (ca. 4 x 50 cm). Anschließend je ein Streifen durch die vorhandenen Löcher in der Gummimatte ziehen. Die Streifen an der Oberseite doppelt verknoten. Das Ganze möglichst eng an der gesamten Gummimatte wiederholen.
So entsteht ganz einfach ein Teppich zum Verstecken von Leckerlis.


2. Indoor-Agility

Ja richtig gelesen, Agility kann man auch im Wohnzimmer machen. Ein toller Einstieg für Hunde, die noch keine Agility-Erfahrung haben. Dazu baut man im Wohnzimmer einzelne Hindernisse auf. Wer keine speziellen Agility-Hindernisse besitzt, darf kreativ werden. Für ein Hindernis zum Überspringen kann zum Beispiel ein Stab über zwei Stapel Bücher gelegt werden. Leere Flaschen können als Kegel dienen, die der Hund im Slalom durchlaufen soll. Ein Regalbrett über zwei Wasserkästen stellt einen einfachen Steg dar, über den der Hund drüber laufen soll. Im Wohnzimmer finden sich bestimmt noch weitere Dinge, die für einen Abenteuerspielplatz geeignet sind.

3. Tricks

Eine weitere Möglichkeit, die kalte Jahreszeit zu nutzen, ist das Auffrischen oder Beibringen von Tricks. Neben den Grundkommandos „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ und „Hier“ gibt es viele weitere Tricks, die Ihr Hund mit Hilfe von ein paar Leckerlis schnell erlernen kann. Da nicht nur der Hund, sondern auch der Hundehalter in der eigenen Wohnung weniger abgelenkt ist, konzentriert man sich stärker auf die Übungen. Auch der Grundgehorsam wird dabei gefestigt. Mögliche Tricks sind:

  • Rolle
    (Der Hund soll lernen, sich auf dem Rücken einmal zu rollen)
  • Toter Hund
    (Der Hund soll still auf der Seite liegen)
  • Männchen machen
    (Anstatt nur einer Pfote, werden beide Pfoten nach oben gestreckt)
  • Laut geben
    (der Hund soll auf Kommando bellen)
  • Rückwärts laufen
  • Kriechen
    (aus dem „Platz“ heraus soll der Hund sich kriechend vorwärts bewegen)
  • Etwas umrunden
    (der Hund soll Stühle oder andere Gegenstände umrunden)

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Hund zu Hause zu beschäftigen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Geduld und Spaß sollten aber Voraussetzung für ein erfolgreiches Gelingen sein.

Artikel von www.top-magazin.de/bonn