Lifestyle

SEO von der Agentur oder In-House?

Wer eine Webseite betreibt, muss sich früher oder später mit dem Thema der Suchmaschinenoptimierung befassen. Denn hier gibt es viel Potenzial, die eigenen Webinhalte optimal zu vermarkten. Der Bereich SEO umfasst eine Vielzahl von Komponenten. Daher fragen sich vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, ob man die Arbeit in der Firma umsetzen sollte oder sich an eine SEO-Agentur wendet.


Was ist SEO?

Der Begriff SEO – Search Engine Optimization – umfasst eine ganze Reihe von Teilbereichen:

  • ON-Page SEO
  • OFF-Page SEO
  • Content
  • Technisches SEO

Alle Bereiche verfolgen dabei ein Ziel – die relevanten Webinhalte sollen bei einer passenden Suchanfrage möglichst weit oben in der Suchmaschine angezeigt werden. Denn eine gute Positionierung bei Google und Co. bringt den gewünschten Traffic auf die Seite. Sehr gutes SEO ist dabei in der Lage, nicht nur irgendwelche User auf die Seite zu bringen, sondern die gewünschte Zielgruppe.

Warum SEO betreiben?

Ob man sich von SEO Experten unterstützen lässt oder die Aufgabe in Eigenregie umsetzt, ohne diesen Arbeitsbereich ist es nicht möglich, gute Ergebnisse für die Performance der eigenen Webseite zu sichern. Denn die Regeln der Suchmaschinenoptimierung ändern sich regelmäßig. Was heute noch als Status-Quo gilt, kann morgen bereits durch einen neuen Algorithmus abgelöst werden.

Wer für seine eigenen Inhalte kein SEO betreibt, wird sich nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Es ist dann sogar denkbar, dass die eigene Webseite nicht als erstes Suchresultat für eine Anfrage zum Firmennamen gelistet ist, sondern ein Konkurrent der Sparte den Top-Spot einnimmt.

SEO von der Agentur?

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein breit gefächertes Feld. Dies führt dazu, dass es kaum möglich ist, eine Person zu finden, die sämtliche Aufgabenbereiche mit einer guten Qualität umsetzen kann. Dies ist ein Hauptgrund dafür, sich für die Zusammenarbeit mit einer Agentur zu entscheiden. Denn hier kommen Fachkräfte aus allen Bereichen zusammen. Die anfallende Arbeit wird unter allen aufgeteilt und über eine Betreuungsperson für das Projekt implementiert.

Für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt es sich kaum, diese Arbeitslast über die eigenen Angestellten zu decken. Denn die Personalkosten wären schlichtweg zu hoch. Im Vergleich zur eigenen Umsetzung spart man durch die Agentur daher viel Geld.

Sehr große Unternehmen können darüber nachdenken, ein eigenes SEO-Team zu engagieren. Denn mit wachsender Unternehmensgröße wächst auch die Online-Präsenz und es lohnt sich, die Spezialisten im Haus griffbereit zu haben.

Tipp: Gute SEO-Agenturen machen keine Wunderversprechen und sagen innerhalb von kürzester Zeit enorme Verbesserungen voraus. Gutes SEO braucht Zeit und muss Stück für Stück implementiert werden, um langfristig die gewünschten Erfolge zu erzielen.

 

 

Bildquelle: clipdealer/B34171415

Artikel von www.top-magazin.de/