Freizeit Gesponserter Artikel

Ausdauertraining: Diese Cardio-Geräte sind am effektivsten

Besonders diejenigen, die durch das Fitnesstraining abnehmen, ihr Herzkreislaufsystem stärken und den Stoffwechsel ankurbeln möchten, sollten neben dem Krafttraining auch auf ein ergänzendes Cardio-Training setzen.


 

Dazu stehen zahlreiche Cardio-Geräte zur Auswahl, die das Workout unabhängig von den jeweiligen Witterungsbedingungen ermöglichen, wie beispielsweise das beliebte Laufband – mehr Informationen zu diesem Cardio-Gerät finden Interessierte hier.

Mit welchen Fitness-Geräten sich außerdem ein überaus effektives Training absolvieren lässt, zeigt der folgende Beitrag.

 

Das Ski-Ergometer

Inzwischen gibt es viele Fitnessstudios, die über ein Ski-Ergometer verfügen, was besonders die Fans des Wintersports freuen wird. Bei diesem handelt es sich um ein platzsparendes Fitness-Gerät, mit dem die Muskeln gestärkt und die Ausdauer verbessert werden kann.

Das funktionelle Training auf dem Ski-Ergometer gestaltet sich dabei extrem anstrengend, da der Einsatz vieler großer Muskelgruppen nötig ist. Pro Stunde werden so unglaubliche 600 bis 1.500 Kalorien verbraucht – allerdings ist es gar nicht so einfach, diese Zeit auf diesem effektiven Cardio-Gerät durchzuhalten. Trainiert werden die gesamten Rückenmuskeln, die Schultern, die Arme und ebenfalls die Bauchmuskulatur, welche für die nötige Rumpfstabilität sorgt.

 

Das Ruder-Ergometer

Diejenigen, die schon einmal in einem echten Ruderboot gesessen haben, werden wahrscheinlich noch wissen, dass die Arme hinterher gebrannt haben und auch Beine, Po und Bauch während des Ruderns ordentlich gefordert wurden. Der anschließende Muskelkater ist ebenfalls im Rücken und in den Schultern zu spüren.

Zwar mag das Training auf dem Rudergerät im Sitzen ausgeführt werden, allerdings bedeutet dies keinesfalls, dass nicht trotzdem der gesamte Körper in Bewegung ist. Dies zeigt sich auch an dem beeindruckenden Kalorienverbrauch auf dem Rudergerät, der pro Stunde bis zu 1.000 Kalorien beträgt. Somit sind bereits zehn Minuten auf dem Cardio-Gerät überaus lohnenswert.

Trainiert werden bei dem Rudern alle großen Muskelgruppen, also Po, Arme, Beine, Bauch, Rücken und Schultern. Das Training gestaltet sich dabei allerdings überaus gelenkschonend, weshalb das Cardio-Gerät für alle Zielgruppen bestens geeignet ist.

 

Der Stairmaster

Menschen, die auch in ihrem Alltag viel Wert auf eine ausreichende Bewegung legen, wissen, dass Treppensteigen überaus effektiv ist. Es macht so durchaus Sinn, wann immer es möglich ist, die Treppen dem Aufzug oder der Rolltreppe vorzuziehen.

Das Treppensteigen erweist sich als das ideale Workout für den Po und verbrennt dabei noch ordentlich Kalorien. Nachgebildet wird das Erklimmen der Stufen in Form eines Cardio-Gerätes durch den beliebten Stairmaster, der im Fitnessstudio nahezu immer besetzt zu sein scheint.

Dies ist jedoch kaum verwunderlich, da der Kalorienverbrauch pro Stunde auf diesem Fitness-Gerät zwischen 500 und 1.000 Kilokalorien liegt. Besonders gefordert werden während des Trainings der Po und die Beine.

 

 

Der Crosstrainer

Auf dem Crosstrainer heben die Füße während des Trainings nicht ab und prallen somit auch nicht hart auf den Boden auf – aus diesem Grund gestaltet sich das Workout auf dem Gerät überaus gelenkfreundlich. Daneben verfügt der Crosstrainer über Griffe, die dafür sorgen, dass auch die Arme bei der Trainingseinheit nicht zu kurz kommen. Da auch der Rumpf stark in die Bewegung involviert ist, wird auf dem Cardio-Gerät nahezu der gesamte Körper trainiert.

Doch auch, wenn das Workout auf dem Crosstrainer durchaus als Ganzkörpertraining bezeichnet werden kann, gestaltet es sich etwas weniger intensiv als auf dem Rudergerät. Der Kalorienverbrauch liegt pro Stunde zwischen 300 und 600 Kalorien – abhängig von der Intensität und dem Gewicht des Trainierenden. Gefordert werden auf dem beliebten Cardio-Gerät die Arme, Schultern, Brust, Bauchmuskeln, Beine und das Gesäß.

 

 

Bilder: © Halfpoint, stock.adobe.com, © Kiattisak, stock.adobe.com

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/