TOP Magazin

Lohnt sich eine Smartwatch für Kinder?


Früher oder später stehen Erziehungsberechtigte vor der Frage, ob es an der Zeit ist, dem Kind ein Handy zu überreichen. In vielen Fällen ist der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule ausschlaggebend für diese Unterhaltung. Jedoch fühlen sich die meisten Eltern unwohl damit, einem 10-jährigen Kind ein Smartphone zu geben. Eine Smartwatch scheint ein guter Kompromiss. Aber lohnt sich die Anschaffung wirklich?

Kosten und Angebot

Der Markt hat eine Vielzahl von passenden Lösungen parat. Spezielle Smartwatches für Kinder sind einfach in der Bedienung, müssen nicht an ein Telefon gekoppelt werden und sind recht günstig. Für rund 40 Euro gibt es Grundmodelle, die alle wichtigen Funktionen zu bieten haben. Mit einem passenden Mobilfunktarif kommen noch mal 5 bis 10 Euro im Monat für die SIM-Karte hinzu.

Tipp: Eine gute Smartwatch kann auch mit einer langen Akkulaufzeit überzeugen. Bei normalem Gebrauch sollte der Akku mindestens zwei Tage lang durchhalten. Diese Modelle sind etwas teurer und kosten um die 80 Euro oder mehr.

Ausstattung einer Smartwatch für Kinder

Die Ausstattung für die günstigen Versionen ist häufig sehr ähnlich:

  • Anrufe annehmen und tätigen
  • GPS-Sender
  • Notruftaste
  • Games
  • Kamera

Die Smartwatches für Kinder lassen sich darüber hinaus konfigurieren. So gibt es Apps, die die Uhr für bestimmte Zeitfenster nur für die Zeitanzeige freischalten – zum Beispiel zu Unterrichtszeiten. Andere Modelle erlauben das Programmieren von Notrufnummern, die per Knopfdruck automatisch angewählt werden. Einige Hersteller ermöglichen es auch, einen Bewegungsradius einzustellen. Sobald die Uhr außerhalb des Radius geortet wird, gibt es einen Alarm auf dem Smartphone der Eltern.

Auf Wunsch kann der GPS-Tracker permanent eingeschaltet sein, um den Standort des Kindes zu jeder Zeit orten zu können. Allerdings treiben Apps, die rund um die Uhr laufen, den Akkuverbrauch merklich in die Höhe.

Smartwatch oder Smartphone?

Viele Eltern möchten mit der Smartwatch vor allem in der Lage sein, zu jeder Zeit mit ihrem Kind in Kontakt treten zu können bzw. den Aufenthaltsort orten zu können. Für das Kind bedeutet dies, unter ständiger Beobachtung zu stehen. Der Nutzen liegt hier in erster Linie bei den Eltern. Denn auch wenn die kleinen Spiele auf der Smartwatch sowie die Kamerafunktion unterhaltsam sein können, sind die wenigsten 5-Klässler davon begeistert.

Ein Smartphone bietet eine Vielzahl von zusätzlichen Apps und Nutzungsmöglichkeiten. Hier ist jedoch ein sicherer Umgang mit digitalen Inhalten eine wichtige Voraussetzung. Wird ein Smartphone an ein Kind übergeben, müssen die Eltern also sicherstellen, dass sich ausreichend mit dem Thema auseinandergesetzt wurde. Darüber hinaus muss das Vertrauen vorhanden sein, dass das Kind die gelernten Regeln auch berücksichtigt.

Fazit

Eine Smartwatch ist eine Alternative für junge Kinder, die den Umgang mit einem Smartphone noch nicht erlernt haben. Sie bietet einen einfachen sowie schnellen Weg der Kommunikation. Wann es an der Zeit ist, auf ein Telefon umzusteigen, muss für jedes Kind individuell entschieden werden. Experten gehen davon aus, dass ein Smartphone ab einem Alter von etwa 12 Jahren genutzt werden kann.

 

Bildquelle: VitalikRadko / clipdealer.de

Artikel von www.top-magazin.de/