Lifestyle

Wintermode 2020: Strick liegt vorn


 

Bei der diesjährigen Wintermode besinnen sich die Designer wieder auf warme und bequeme Styles, die Lust auf Schnee und Kälte machen. Der Favorit schlechthin ist Strickmode, die es sowohl als vielseitig kombinierbares Basic als auch als extravagantes Highlight gibt. Viele Strickstyles sind die ideale Wahl für den klassischen Zwiebellook und lassen sich hervorragend der Temperaturlage anpassen.

 

Cardigans und Pullover bekommen Konkurrenz

Der Klassiker unter der Strickmode sind Strickpullover mit den verschiedensten Farben und Mustern. 2020 bekommt das Winterbasic zumindest bei der Damen Strickmode ernstzunehmende Konkurrenz. Einer der großen Trends der Saison sind Strickkleider in Maxilänge. Sie wärmen angenehm, lassen sich hervorragend mit Stiefeln kombinieren und sorgen in Freizeit und Beruf für einen eleganten Look.

Um die langen Strickkleider aufzulockern und sie auf die weibliche Figur abzustimmen, setzen einige Designer auf Gürtel, die um die Taille gebunden werden können. Vielfalt dominiert die Ausschnitte. Neben zeitlos schönen Rundhalsausschnitten wird die Strickware mit V-Ausschnitt oder Rollkragen angeboten.

Eine Überraschung sind die Farben. Während die Sommerlooks 2020 bunt und auffällig waren, wird die Wintermode wieder ein wenig zurückhaltender. Der Fokus liegt stattdessen auf Naturfarben wie verschiedenen Beige-, Grau- und Blautönen.

 

Bodys bringen Eleganz in die Wintermode

Neben der Strickmode gibt es einen zweiten großen Trend für den Winter: Bodys. Damenbodys werden seit wenigen Jahren immer beliebter, denn sie vereinen in sich einen bequemen Sitz und ein elegantes, feminines Design. Sie liegen zwar in der Regel eng an, bieten aber den Vorteil, dass sie jede Bewegung mitmachen und nicht einschneiden. Darüber hinaus lassen sie sich gerade im Winter hervorragend unter einem dickeren Pullover tragen, sodass sich der Zwiebellook perfekt abrunden lässt.

Beim Design überraschen die Modelabels immer wieder mit neuen Ideen. So findet sich der verspielte Spitzenbody in den diesjährigen Winterkollektionen ebenso wie der Blusenbody, der sich hervorragend mit einem Blazer und Stoffhose tragen lässt. Durch das elegante Design sind die Bodys nicht nur eine hervorragende Wahl für den Zwiebellook, sondern können auch als Oberteil an sich angezogen werden.

 

Akzente setzen mit Pink

Gerade bei der Wintermode zeigen sich die Labels gern ein wenig zurückhaltender bei der Farbwahl und setzen auf dezente Nuancen. In diesem Jahr gibt es aber eine Überraschung: Mit Pink hat eine wahre Kontrastfarbe den Weg in die Kollektionen gefunden. Auch sie wird in verschiedenen Farbabstufungen verwendet. Pink lässt sich hervorragend mit Farben wie Weiß, Schwarz und Grau kombinieren. Sie sorgt nicht nur für einen lebendigen Farbklecks, sondern trägt auch dazu bei, dass das Outfit nicht zu langweilig erscheint.

Gerade in Kombination mit weit geschnittenen Oberteilen schafft das Pink einen femininen Wohlfühllook für jeden Tag.

 

Leder darf im Winter nicht fehlen

Ein weiterer Materialtrend, der den Winter 2020 dominiert, ist Leder. Das Naturmaterial ist ausgesprochen robust und hält angenehm warm. Zudem lässt es sich auch in den verschiedensten Varianten kombinieren. Bei der Wintermode 2020 begeistert es nicht nur in Gestalt der Lederjacke. Auch der Lederrock und die Lederbluse sollten in einer gut sortierten Wintergarderobe nicht fehlen. Wer sich mit Leder aufgrund des tierischen Ursprungs nicht anfreunden kann, darf auf Kunstleder zurückgreifen. Es lässt sich optisch kaum von dem richtigen Leder unterscheiden und ist einfacher zu pflegen. Die Lederröcke lassen sich wunderbar mit Overknees in Braun und Schwarz kombinieren.

 

 

Bild: angelnt/clipdealer.de

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/