Cuisine

Die Weihnachtszeit: Langweilige Plätzchen gehen auf den “Keks”

Die kalte Jahreszeit rückt immer näher und mit großen Schritten bewegen wir uns alle in Richtung Weihnachten. In vielen Haushalten wird wieder gebacken, was das Zeug hält. Doch warum sollen es immer wieder dieselben Plätzchen sein, die es schon bei Mama und Oma gegeben hat? Wenn Euch trockenes Spritzgebäck auch keine Weihnachtsgefühle mehr entlockt, haben wir genau das Richtige für alle Plätzchenfans.


Plätzchen Rezepte mit dem gewissen Etwas

Neben Omas Rezepten und denen die man in alten verstaubten Kochbüchern findet, lohnt auch ein Blick ins Internet. Hier wird man von Rezepten überflutet und muss sich zunächst einmal einen Überblick verschaffen. Genau das haben wir für euch getan.

Wir sagen es direkt zu Beginn: Es wird zuckersüß und ein Fest der Schlemmerei. Doch genau deswegen seid Ihr ja hier oder? Wir haben ein wenig für euch im Internet und in diversen Kochbüchern gestöbert. Online haben wir die Plätzchen Rezeptsammlung von REWE entdeckt. Diese ist wirklich eine wahre Freude für alle Hobbybäckerinnen und -bäcker, da ihr dort die passenden Plätzchen Rezepte inklusive Einkaufsliste findet. Nicht nur solche, die man am liebsten zu Weihnachten genießt, sondern zu vielen verschiedenen Anlässen wie Halloween, Geburtstagen, Ostern oder einfach mal für zwischendurch.

Unsere Favoriten haben wir Euch hier einmal zusammengetragen:

 

Schokolade, Vanille und mehr – Gerne auch vegan

Wie wäre es mit lustigen Nikolausplätzchen mit Schokoglasur und rotem Zuckerguss? Diese süßen kleinen Kerlchen sind innerhalb von knapp 2,5 Stunden komplett fertig und sehen wirklich zum Anbeißen lecker aus. Gerade für die Kleinen ist es eine Freude, diese Kekse zuzubereiten, denn nach dem Backen darf noch wild drauflos dekoriert werden. Doch auch Klassiker im neuen Gewand haben wir online entdeckt. So gibt es beispielsweise glutenfreie Spitzbuben, Low Carb Mandelplätzchen und veganes Schwarz-Weiß-Gebäck. Allesamt wunderbar köstlich und sogar gesünder, als die klassischen Varianten.

Wer es dann doch lieber etwas, sagen wir mal, gehaltvoller mag, greife einfach zum Spekulatius-Zimtstern-Dessert. Diese Kombination ist schon ausgesprochen ein Traum, doch was passiert, wenn der erste Löffel dieser Köstlichkeit den Gaumen berührt? Ja, dann ist bereits an Heiligabend die Silvesternacht, denn zumindest Eure Geschmacksnerven verspüren ein kräftiges Feuerwerk.

Exoten dürfen auch nicht fehlen

Kennt Ihr Matcha? Dabei handelt es sich um einen gesunden japanischen Grüntee, der eine lieblich süße Note mit sich bringt. Sollte Ihr ihn noch nicht kennen, wird es höchste Zeit. Er soll sogar ein Fatburner sein. Am besten backt Ihr einfach die Veganen Matcha Tannenbaum Plätzchen, die Ihr unter den Rezepten bei REWE findet. Ein Genuss der Extraklasse und allein von der Farbe her schon perfekt geeignet, um damit den Baum zu schmücken.

 

Nachtisch an Heiligabend und den anderen Weihnachtsfeiertagen

Natürlich möchten viele von Euch an Heiligabend etwas Besonders kochen oder einen ganz besonderen Nachtisch genießen. Es muss ja nicht immer Kuchen oder Torte sein. Hier empfehlen wir Euch die Veganen Schoko-Karamell-Törtchen. Eine cremige Versuchung, die Ihresgleichen sucht. Dazu ein wenig Spekulatius Fudge oder die feinen Mandelrauten und schon darf die Schlemmerei beginnen. Haben wir Euch den Mund wässrig gemacht? Dann schnappt Euch die Schürze und ran an den Kochlöffel. Aber nicht zu viel Naschen, sonst ist an Weihnachten nichts mehr übrig.

 

Bild: aberheide/clipdealer.de

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/