Magazin Cover
Culture

„SmartGod“ Wertschätzung, Mitgefühl, Respekt, Dialog

Kunstausstellung – Im November wird die Kirche zur Galerie


vl. Monika Nordhausen, Beate Mack, Manfred Beckers – die SmartGod-Künstler

 

Alles dreht sich. Alles ist in Bewegung. Das ist gut. Aber auch nicht immer. In einer Welt, die sich immer schneller dreht und in der alles immer digitaler wird, sollte man hin und wieder innehalten und sich auf wahre Werte besinnen. Die Ausstellung „SmartGod“ (englisch, etwa „schlauer Gott“), kuratiert von der Künstlerin Beate Mack inspiriert zu neuem Denken auf der Basis unserer ethischen Werte. SmartGod ist keine neue Religion, sondern das Verständnis von einem Miteinander in unserer global vernetzten Welt. Es geht um den Dialog der Religionen und dazu möchte die Ausstellung Anregungen und Antworten geben. Wenn Worte versagen, spricht die Kunst.

 

Smartgod   [smaːɐ̯tɡɒd]

(englisch, etwa „schlauer Gott“) ist ein Gott, der eine erheblich umfangreichere Funktionalität und Konnektivität hat als unsere herkömmliche aktuelle Lebensweise zur Verfügung stellt.

 

Beate Mack zeigt großformatige, farbenfrohe und geheimnisvolle Powerbilder mit verstecken sinngebende Botschaften, die einen tiefen Blick in die Seelen von Mensch und Natur offenbaren. „Ich male heute nicht einfach nur Bilder, sondern versuche genau diese Botschaft mit meiner Kunst in die Welt zu tragen. Eine Rückbesinnung in unserer Gesellschaft zu Wertschätzung, Respekt und Mitgefühl“, so die Künstlerin.

Beate Mack, die unlängst ein Bild ausgestellt hat, das als das derzeit teuerste Bild auf Mallorca gehandelt wird, arbeitet mit zwei weiteren Künstlern zusammen: Annikah de Soonmur ist der Künstlername der Aachenerin Monika Nordhausen. Ihre Liebe gilt dem Wandern zwischen allen Welten, dem sie mit neu gewonnenen Freiheiten lustvoll durch verschiedene Medien Ausdruck verleiht. Monika Nordhausen zeigt Wandermäntel aus Papier. Ähnlich wandlung sfähig zeigt sich der Aachener Manfred Beckers als Konzeptkünstler. Er liebt das Leben, nennt sich „Omni Personne“ und zaubert beim Anblick seiner tiefsinnig humorvollen Installationen ein verblüfftes Schmunzeln auf die Lippen.

Die Ausstellung ist ein Charity-Kunst-Event mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm:  Konzert mit Musiker Piet Hodiamont und mit Günter Hochgürtel, eine Talkrunde zum Dialog der Religionen sowie zahlreiche Mal-Workshops. Neben der Vernissage am 2. November, ist das so genannte „Erste Abendmahl“ ein besonderes Highlight: Dabei wird eine lange Tafel mitten in der Kirche aufgebaut. Es wird gegessen, geredet und Musik gehört. Vielleicht werden auch dabei göttliche Momente geschaffen.

So ein umfangreiches Programm lässt sich nicht ohne Unterstützung auf die Beine stellen, insbesondere, wenn es um ein Thema mit gesellschaftlicher Relevanz geht.  So werden die Workshops für die Teilnehmer kostenlos angeboten. Einige Unternehmen, wie die Spedition Lando, Max Krieger, Nobis Printen, Parfümerie Monheim, Mallorca Express, ACC HotelBooking und das Studio Mack und der Verein Aachen Sozial, haben sich bereit erklärt die Künstler bei Ihrer Benefiz-Aktion zu unterstützen.

 

 

Die Workshops für Jung & Alt

Kinder und Jugendliche werden zu einem Dialog mit sich und den anderen eingeladen. Es wird auf Brettern, die man „Lebensbretter“ nennen gemalt. Lebensbretter zu malen ist eine wunderbare Möglichkeit, eigene Gedanken, Träume und Erkenntnisse zum Ausdruck zu bringen und zu gestalten. Es hilft, positive Aspekte in seinem Leben zu erkennen und diese auf einem Holzbrett, also etwas bodenständigem, festzuhalten bzw. zu verankern. Es hilft nach vorne zu sehen und in schwachen Momenten seine Motivation in seiner eigenen Seelenbotschaft zu finden.

 

SmartGod: Respekt, Mitgefühl & Dialog

Herz Jesu Kirche in Aachen/Eschweiler, Dürener Str./Ecke Sternheimstrasse
1. bis 17. November 19

Öffnungszeiten der Ausstellung:
11 h bis 18 h und nach Vereinbarung

Info unter Beate Mack
M 0172 77 666 17

info@beatemack.de
www.beatemack.de

 

 


Text / Bilder: Beate Mack

 

 

Artikel von www.top-magazin.de/