Magazin Cover
Freizeit

Die eigenartige Welt der Fan-Fiction


Als Kind sind die Eltern die absoluten Superhelden. Für viele bleiben sie das auch noch im Erwachsenenalter, doch von anderen werden sie durch bestimmte Menschen aus Sport, Musik oder Kunst ersetzt. Ob Schauspieler, Künstler oder Sportler, es entsteht eine Faszination um die Person, die über Jahre hinweg anhalten kann. Für manche Menschen sind die öffentlichen Auftritte oder die Plakatierung ihres Zimmers jedoch nicht genug. Sie gehen sogar ein Stück weiter und verewigen ihre Lieblinge in Wort und Schrift, der sogenannten Fan-Fiction.

Doch was ist Fan-Fiction eigentlich? Als Fan-Fiction werden Werke bezeichnet, die von Fans über ihre Lieblingssportler, Schauspieler oder sogar Musiker geschrieben werden. Oft ist Fan-Fiction angelehnt an Populär- und Trivialliteratur wie zum Beispiel Bücher. Aber sie basiert auch oft auf Filmen, TV-Serien, Computerspielen oder ist angelehnt an real existierende Menschen wie Sportler. Der Kreativität der Fan-Autoren ist keine Grenze gesetzt und die jeweiligen Protagonisten, und manchmal auch ihre Welt, werden dann in diesen Werken in einer fortgeführten, alternativen oder komplett neuen Handlung dargestellt. Eine feststehende Definition gibt es aber nicht und deshalb ist das Phänomen der Fan-Fiction so umstritten wie ihr Ursprung. In der Regel wird Fan-Fiction aus Liebe zu ihren Idolen oder der jeweiligen Welt erstellt. Einige Fans schnuppern jedoch die Gelegenheit, um ihr Taschengeld aufzubessern, können sich dadurch aber in dicke finanzielle Schwierigkeiten bringen, denn insbesondere bei Büchern und digitalen Medien unterliegen die Werke strengen Richtlinien von Persönlichkeits- und Urheberrechten.
Doch Fans kümmern die Richtlinien wenig, denn mittlerweile gibt es eine unheimliche Auswahl an Fan-Fiction zu verschiedenen Personen, Themen und dergleichen. Die beliebtesten Fan-Fiction-Stories wurden über Harry Potter von J. K. Rowling und um Twilight von Stephenie Meyer geschrieben.

Doch nicht immer muss Fan-Fiction auch eine Kurzgeschichte oder ein Buch sein. Ob Fußballclubs, Trainer, bestimme Sportveranstaltungen oder Sportler an sich, Sport ist ein ebenso beliebtes Thema. Allerdings werden die sportlichen Inhalte meistens eher in Filmen wie der Foxcatcher, Moneyball mit Männerschwarm Brad Pitt, Creed oder US-amerikanische Sportserien verarbeitet. Sport hat für jeden, der ihn liebt, eine große Anziehungskraft. Immer beliebter wird auch der Fantasy-Sports: hier können Fans ihre eigenen Mannschaften erstellen und schauen, wie gut sie als Sport-Manager wären. Zwar werden diese Formen der Fan-Fiction nur als Semi-Fan-Fiction angesehen, sie bereiten aber Fans trotzdem genauso viel Freude. Was wäre, wenn Messi das Tor verpasst hätte? Fußballphantasien sind hier keine Grenzen gesetzt.

Ganz egal ob es sich um Filmstars, TV-Serien, Comics oder Sportler und ihre Mannschaften handelt, für Kinder und Jugendliche, wenn nicht auch für den einen oder anderen Erwachsenen, ist Fan-Fiction eine tolle Gelegenheit, um sich selbst und seine Kreativität auszudrücken und vielleicht von einem Dasein als Sportler oder Künstler zu fantasieren. Und wer weiß, vielleicht klappt es auch in ein paar Jahren für den einen oder anderen Hobby-autoren.


Bild: fotolia.com

Artikel von www.top-magazin.de/