Magazin Cover
Lifestyle

Umweltfreundlich? Kleine gegen große Autos – was ist sinnvoll?

Umweltfreundliche Fahrzeuge rücken immer mehr in das Bewusstsein von deutschen Autofahrern. Kaum jemand möchte freiwillig einen umweltschädlichen PKW fahren, der früher oder später nicht mehr in bestimmten Städten gefahren werden darf. Doch auf den Komfort eines geräumigen Autos will kaum jemand verzichten. Wer eine große Familie hat, braucht natürlich entsprechend Platz und Stauraum. Doch für Paare und Singles besteht dennoch die Frage, ob es sich lohnt auf ein kleineres Fahrzeug umzusteigen?


Warum sollte ich auf ein kleineres Auto umsteigen?

Kleine Fahrzeuge werden oft automatisch als die umweltfreundlichen eingestuft. Doch warum ist das so? Diese Einschätzung folgt einem logischen Schluss: Zunächst einmal benötigt die Herstellung kleinerer Autos natürlich weniger Ressourcen und Energie. Je weniger Material benötigt wird, desto besser ist es auch für die Umweltbilanz. Zusätzlich verbrauchen kleinere Fahrzeuge weniger Kraftstoff, denn sie müssen weniger Masse beschleunigen und abbremsen. Ein weiterer Vorteil der Maße kleiner Fahrzeuge liegt darin, dass Sie damit deutlich schneller einen Parkplatz in der Innenstadt finden. Und indem Sie weniger Zeit für die Parkplatzsuche brauchen, sparen Sie Sprit.

 

Nach dem großen Diesel-Skandal 2015 locken diverse Abwrackprämien zum Neuwagenkauf. Diese sollen deutliche Anreize beim Neuwagenkauf und der damit verbundenen Modellwahl bieten. Aber nicht jedes Fahrzeug, das durch solche Prämien unterstützt wird, eignet sich auch für jeden Fahrer. Elektroautos sind beispielsweise nicht für Wenigfahrer oder als Zweitwagen, der weniger als 5.000 Kilometer im Jahr gefahren wird, geeignet. Ihre Anschaffungs- und Haltungskosten sind dazu einfach zu hoch. Daher lohnt es sich, bei der Suche nach einem neuen Auto genauer auf ihre jeweiligen Eigenschaften und Merkmale zu achten. Wer auf ein kleines Auto umsteigen möchte kann für den einfachen Autoverkauf einen Termin bei wirkaufendeinauto.de buchen. Dort werden alle Fahrzeuge einer kostenlosen Bewertung unterzogen und im Anschluss ohne großen Aufwand angekauft.

 

Wie viel Platz brauche ich wirklich?

Viele Autobesitzer sträuben sich gegen den Kauf von Kleinstwagen oder Kleinwagen. Besonders großgewachsene Personen sind der Ansicht, dass kleine Fahrzeuge bei einer Körpergröße ab 1,90 Metern zu klein sind. Allerdings hat der ADAC nun bei ausgewählten Fahrzeugen mit einem speziellen Messgerät ermittelt, wie viel Platz die verschiedenen Modelle für unterschiedliche Körpergrößen bieten. Das Ergebnis war erstaunlich. Nicht nur Großraumfahrzeuge sind für große Fahrer geeignet. Denn bereits Kleinstfahrzeuge wie der Opel ADAM, Skoda Citigo oder VW up! bieten Platz für Personen bis zu einer Körpergrößte von 1,92 Meter. Diese Analyse zeigt also bereits, dass große Personen nicht von Anfang an einen Kleinstwagen bei der Autosuche ausschließen sollten. Allerdings sollte in diesem Fall auf jeden Fall eine Probefahrt erfolgen. Denn Abweichungen von der Standardausstattung eines Fahrzeugs können den zur Verfügung stehenden Platz des Fahrers beeinflussen.


Kleinstwagen:

smart fortwo: 1,93 m | Opel ADAM: 1,92 m | Skoda Citigo: 1,92 m | VW up!: 1,92 m | Citroen C1: 1,91 m


Kleinwagen:

Mini: 2,03 m | Audi A1: 1,99 m | Peugeot Bipper: 1,99 m | Fiat 500L: 1,98 m | Renault Clio: 1,97 m


Untere Mittelklasse:

Citroen C4 Picasso: 2,03 m | Opel Astra J: 2,01 m | SEAT Leon: 2,01 m | VW Golf VII: 2,01 m | Skoda Yeti: 2,00 m


Mittelklasse:

Opel Insignia: 2,01 m | VW Tiguan: 2,01 m | SEAT Alhambra: 2,00 m | Audi A4: 1,99 m | Mercedes C-Klasse: 1,99 m


Obere Mittelklasse:

Lancia Thema: 2,01 m | Mercedes E-Klasse: 2,01 m | Audi A6: 2,00 m | Skoda Superb: 2,00 m | BMW 5er-Reihe: 1,97 m


Oberklasse:

Mercedes S-Klasse: 1,98 m | Porsche Panamera: 1,98 m | Porsche 911: 1,97 m | BMW 7er-Reihe: 1,96 m | Land Rover Rang. Rover 4: 1,95 m


Quelle: ADAC

 

Umweltschutz: Lohnt sich ein kleineres Auto?

Wichtig ist, dass das Thema Umweltschutz in der Automobilbranche nicht ausschließlich von der Fahrzeuggröße abhängt. Wer sich beispielsweise einen Trabant mit originalem Zweitaktmotor kauft, fährt zwar ein kleines Fahrzeug, ist aber damit natürlich nicht besser unterwegs als mit einem BMW aus der 7er-Reihe. Wer nach einem umweltfreundlichen PKW sucht, sollte auch dringend auf den realistischen Verbrauch und CO2-Ausstoß achten. Denn oft sind die Angaben im Katalog deutlich besser als in der Realität, da die Werte unter Laborbedingungen ermittelt werden. Mittlerweile hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD), eine entsprechende Erhebung gemacht, um die tatsächlichen Werte solcher Autos transparenter zu machen.

Artikel von www.top-magazin.de/