Magazin Cover
Cuisine

Die Kunst, den perfekten Kaffee zuzubereiten


Kann Kaffee aus der heimischen Maschine genauso gut schmecken, wie der von Baristas professionell zubereitete?

In Down Under avancieren Bariastas zu wahren Promis des Alltags. Sie werden wie Stars behandelt und gute Baristas ziehen dutzende Besucher ins Café. Frisches Bananenbrot und ein guter Kaffee – in Australien gehört das zusammen. Baristas behandeln Kaffee als edles Getränk, sie bereiten mit viel Fachwissen und noch mehr Gefühl ein meisterhaftes Getränk zu. Dampfend steht die Kaffeetasse vor uns und wir können nicht widerstehen – wenn es Baristas gelingt, dass wir dem Kaffee nicht wiederstehen können, dann ist das Ziel erreicht. Dieser Beitrag liefert wissenswerte Details zum Thema Kaffee und zeigt, welche Geräte aktuell zu haben sind, um sich den Kaffeegenuss direkt ins Haus zu holen.

Know-how ist die Basis von Baristas

Baristas, die etwas auf sich halten, lernen das Handwerk von der Pike auf. Das Problem ist, dass die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist. In der Praxis bedeutet das, dass jeder sich jeder Barista nennen darf. Schon seit Jahren kämpfen Baristas um die Anerkennung ihrer Tätigkeit und wollen sogar einen Ausbildungsberuf konzipieren. Das ist bislang noch nicht gelungen.

Es gibt allerdings die Speciality Coffee Association of Europe (SCAE), die grundlegende Standards festgelegt hat. Die Association bietet das sogenannte Coffee Diploma System (CDS) an. Wer ein CDS-Zertifikat vorweisen kann, hat eine professionelle Grundausbildung durchlaufen. Zu den Inhalten der Schulung gehören diese Punkte:

  • Grundlagen über Rohkaffee
  • Grundlagen der Sensorik
  • Kenntnisse über Röst-, Mahl und Brühvorgänge

Um einen wirklich guten Kaffee auf zu brühen, braucht es spezielle Fähigkeiten, die in Zusammenhang mit der verwendeten Maschine stehen. Es gibt vielfältige manuelle Einstellmöglichkeiten und ähnlich wie ein Mechaniker an einem Motor die Feineinstellung vornimmt, drehen Baristas an speziellen Stellschrauben. Sie wissen genau, wie fein eine Bohne zu mahlen, wieviel Pulver für welche Tasse und wie hoch die Wassertemperatur für das optimale Ergebnis einzustellen ist. Es macht durchaus einen Unterschied, ob ein Kaffee mit einer Wassertemperatur von 93°C, 94°C, 95°C oder 96°C aufgebrüht wird. Auch die Auswahl der Bohne hat maßgeblichen Einfluss auf das Geschmackserlebnis. Je nach Kaffeespezialität greifen Baristas zu weiteren Zutaten wie Milch, Kakao und andere Aromen.

 

coffee-984328_1920-1

So mancher schwört auf manuell aufgebrühten Kaffee nach uralter Methode.

Kaffeevollautomat statt Kaffeespezialitäten aus der Hand eines Baristas

Nicht immer ist es Kaffeeliebhabern möglich, sich die Zeit zu nehmen, um in ein Café zu gehen, das eine/einen Barista beschäftigt. Und auch morgens wünschen sich viele einen perfekten Kaffee zum Start in den Tag – und das möglichst in der eigenen Küche. Für all jene, die genau das wollen, sind Kaffeevollautomaten, Padmaschinen oder Kapselmaschinen eine Alternative. Sie verfügen über verschiedene Programme, die ganz unterschiedliche Kaffeespezialitäten herstellen können. Bei der Auswahl der passenden Geräte-Variante ist es wichtig, die eigenen Ansprüche ganz genau zu kennen.

  • Wer am allerliebsten handgefilterten Kaffee trinkt, tut sich mit der Anschaffung keinen Gefallen.
  • Wer regelmäßig unterschiedliche Kaffeespezialitäten genießen will, sollte sich einen Kaffeevollautomaten mit einer großen Programmvielfalt anschaffen.
  • Wer nur spezielle Kaffeespezialitäten trinkt, ist mit einer entsprechend aufs Wesentliche reduzierten Maschine am besten beraten.

Kaffeekapselmaschine, Kaffeepadmaschine, Kaffeevollautomat und Milchaufschäumer

Auf der Suche nach dem geeigneten Gerät für den Hausgebrauch stoßen Verbraucher auf eine enorme Angebotsvielfalt. Das passende Gerät zu finden, das den Ansprüchen genügt und hinsichtlich des Preisleistungsverhältnisses stimmig ist, erfordert Zeit und Mühe. Hilfreich ist hierbei ein neutraler, faktenbasierter Vergleich der Markengeräte auf einer seriösen Plattform. Sie liefert Informationen

  • zur Herkunft von Kaffee,
  • beschäftigt sich mit der Ausstattung und Zubehör für Kaffeevollautomaten, Padmaschinen und Kapselmaschinen und
  • erklärt, über welche technischen Möglichkeiten Milch in den Kaffee geleitet wird.

Auch Kriterien, die hinsichtlich der Bedienung und Handhabung, der Leistung und der Ausstattung von unterschiedlichen Produkten eine Rolle bei der Auswahl spielen, sind hier verzeichnet. Im Idealfall ergeben sich aus den Vergleichstabellen Informationen zu diesen Features:

  • mögliche Temperatureinstellungen per Vorauswahl
  • Einstellungsmöglichkeiten der Mahlgrade
  • Leistung
  • Größe des Wassertanks
  • Dauer des Prüfvorgangs
  • besondere Eigenschaften wie
    • Material des Mahlwerks,
    • Entkalkungsprogramme und
    • Reinigungsprogramme

alarm-clock-2132264_1920-1

Kaffee zum Frühstück ist für viele unverzichtbar mit dem morgendlichen Ritual verknüpft.

 

Vorteile von Kaffeevollautomaten

Zur Grundausstattung von Kaffeevollautomaten gehören Bohnenbehälter, manchmal ein zusätzlicher Pulverschacht, Mahlwerk, Brühgruppe, ein möglichst höhenverstellbarer Kaffeeauslauf sowie gegebenenfalls ein Milchsystem. Der größte Vorteil eines Kaffeevollautomaten liegt darin, dass sich mit ihm viele verschiedene Kaffeespezialitäten herstellen lassen. Kakao, Cappuccino, Espresso oder Milchkaffee: Mit der richtigen Einstellung und der entsprechenden Vorauswahl lassen sich die Getränke in einem entsprechend ausgestatteten Kaffeevollautomaten unkompliziert und köstlich herstellen. Der Nachteil ist der hohe Aufwand, den die Reinigung des Gerätes in Anspruch nimmt. Deshalb ist bei der Auswahl eines Kaffeevollautomaten nicht alleine auf die Programmauswahl zu achten, sondern vor allem auch auf die Möglichkeiten, das Gerät zu reinigen.

Kaffeepadmaschinen: einfach in der Handhabung

Im Gegensatz zu Kaffeevollautomaten ist eine Kaffeepadmaschine sehr einfach in der Handhabung. Es wird einfach ein entsprechender Pad in die dafür vorgesehene Vorrichtung eingelegt und per Knopfdruck lässt sich Kaffee aufbrühen. Die Geschmacksrichtung hängt hauptsächlich von dem eingelegten Pad ab. Selten gibt es Kaffeepadmaschine, die einen zusätzlichen Milchzufluss gewährleisten. Ist das der Fall, sollten Verbraucher darauf achten, dass die Reinigung problemlos möglich ist. Sonst besteht die Gefahr von Keimbildung.

Kapselmaschinen sind teurer als Kaffeepadmaschinen

Kapselmaschinen arbeiten so ähnlich, wie Padmaschinen. Hier wird allerdings statt eines Pads eine Kapsel eingelegt, die spezielle Kaffeesorten enthält. Der große Nachteil bei diesen Maschinen ist, dass viel Müll anfällt, da die Kapseln (noch) nicht kompostierbar sind. Ein weiteres großes Manko ist, dass Hersteller oft dafür sorgen, dass ihre Maschinen nur mit ihren eigenen Nachschubkapseln betrieben werden können. Zwar setzt inzwischen ein Umdenken ein, so dass auf dem Markt auch preisgünstige kompatible Kapseln von Fremdanbietern zu haben sind, doch es ist noch nicht die Regel.

Praxistipp: Am besten lassen sich Verbraucher von einem Profi bei der Auswahl der geeigneten Maschine beraten, wenn es ein Vollautomat sein soll. Im Vorfeld hilft der Kaffee-Kostenrechner dabei, die passende Geräte-Variante ausfindig zu machen. Doch unabhängig davon bleibt Kaffee ein unverzichtbares Genussmittel für die meisten von uns, denn Kaffee ist Kult – und das wird auch so bleiben.

 


Quelle:

pixabay.com © Pexels (CCO Public Domain)

pixabay.com © Unsplash (CCO Public Domain)

pixabay.com © pixel2013 (CCO Public Domain)

 

Artikel von www.top-magazin.de/