LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

REISE BEI ROM NACHT Das Waldorf Astoria Hotel ,,Cavalieri, ist das berühmteste Hotel Roms mit seinem Drei-Sterne-Gourmetrestaurant ,,La Pergola" und bietet einen traumhaften Blick über die Stadt Spanische Treppe, wo das Leben pulsiert Rom ist eine der faszinierendsten Städte Europas. 3.000 atemberaubende Jahre Geschichte unserer Menschheit, die Wurzeln unserer Kultur, sind an jeder Ecke zu spüren. Rom ­ die ewige Stadt, das ist nicht nur ein schöner Slogan. Man versteht sofort, was gemeint ist, wenn man sich in die Arme dieser Metropole begibt, um sich verzaubern zu lassen. Es ist ein berauschendes Rendezvous mit der Ewigkeit, und man spürt den Pulsschlag des Lebens. Von Marion Büstorf und Beate Schneider Piazza del Popolo Santa Maria degli Angeli m schönsten ist es, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, an den Palästen berühmter Künstler vorbeizugehen, prächtige Bauten der Antike und Ausgrabungen, die bis in die Christenzeit zurückreichen, zu passieren, wunderschöne Bauwerke der Renaissance und des Barock zu bewundern und dennoch in der Gegenwart immer wieder verborgene Winkel, romantische Gässchen, stimmungsvolle Plätze, prunkvolle Kirchen, bunte Märkte und Szenen des alltäglichen Lebens zu entdecken. Und überall nden sich schöne Cafés, Bars oder Trattorias, wo man dem ,,dolce far niente" frönen kann. Da in Rom immer auf den Ruinen aufgestockt wurde, ndet man die Kunstschätze vergangener Jahrtausende über viele Meter tief in der Erde. Ein eindrucksvolles Beispiel ist die Basilica San Clemente (Via de San Giovanni in Laterno, nähe Colosseum), die man von außen nie zu den bemerkenswerten Kirchen Roms zählen würde. San Clemente besteht aus drei übereinanderliegenden Schichten, der Kirche aus dem 12. Jahrhundert, einem Sakralbau aus dem 4. oder 5. Jahrhundert und dem Mithras-Tempel aus dem 2. Jahrhundert. Alle drei sind freigelegt und bieten einen mystischen Einblick in die Geschichte. A Fotos: Beate Schneider


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de